15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Sommer in Südtirol

Dolce Vita und Dolomiten: 3 Tipps für einen Urlaub im Pustertal

Anzeige • 20. Juni 2022

Naturpark Fanes-Sennes-Prags, Puez Geisler, Rieserferner-Ahrn und natürlich die berühmten Drei Zinnen – mit Naturschönheiten reich gesegnet ist das weitläufige Pustertal im Osten Südtirols. Wir verraten dir, was es für einen gelungenen Urlaub in einem der schönsten Täler Südtirols braucht.

Die Drei Zinnen – Wahrzeichen, Mythos und Abenteuerspielplatz für Wanderer, Bergsteiger und Kletterer.
Foto: Pixabay – Hias Schell
Die Drei Zinnen – Wahrzeichen, Mythos und Abenteuerspielplatz für Wanderer, Bergsteiger und Kletterer.

Schlutzkrapfen und Knödel, scharfe Felszacken und sonnenüberflutete Plateaus, Gastfreundlichkeit und angenehme Temperaturen vom Frühjahr bis in den Herbst – es gibt viele Gründe, warum wir Südtirol lieben. Ein Tal, das es uns besonders angetan hat, ist das Pustertal. Das „grüne Tal" erstreckt sich von Sexten bis zum angrenzenden Eisacktal und ist eine wunderbare Spielwiese für Outdoor-Sportler aller Art.

1. Berge, Seen und Naturparks zum Staunen

Im Pustertal darf man alles sein: Wanderer, Biker, Alpinist, Kletterer, Paraglider, Feinschmecker und Genießer. Denn zwischen sanften Wiesen, sonnendurchfluteten Hochplateaus und den schroffen Felszacken der Sextener Dolomiten gibt es unendlich viel zu entdecken: beim Wandern oder Klettern in den vier Naturparks, beim Spaziergang um den berühmten Pragser Wildsee, beim gemütlichen Stadtbummel durch Bruneck oder beim Besuch des Messner Mountain Museums Corones.

5 Highlights, die man gesehen haben muss:

  • Drei Zinnen: Mythos, Wahrzeichen und der wohl schönste Berg Italiens.
  • Pragser Wildsee: Der bekannteste und wohl auch schönste See Südtirols.
  • Fane Alm: Urige Alm inmitten der Pfunderer Berge.
  • Messner Mountain Museum Corones: Alles, was man über Berge wissen muss.
  • Reinbachwasserfälle: Naturschauspiel trifft Action – mit der Fly Line saust man zurück ins Tal.
Wellness für Körper und Geist – im Falkensteiner Hotel Kronplatz bleiben keine Wünsche offen.

2. Ein Gastgeber zum Wohlfühlen

Abschalten, relaxen und genießen – das wird einem im 5-Sterne Falkensteiner Hotel Kronplatz besonders leicht gemacht. Das Designhotel von Star-Architekten Matteo Thun befindet sich direkt am Fuße des Kronplatzgipfels und in unmittelbarer Nähe der Bergbahnen. Im Sommer laden die umliegenden Gipfel zum Wandern, Klettern oder Mountainbiken ein. Wechselnde, internationale Gastköche sind ein Garant für kulinarische Gipfelstürme. 

5 Gründe für einen Besuch im Falkensteiner Hotel Kronplatz:

  • Helle, freundliche und moderne Zimmer und Suiten
  • 7Summit Slow Food Restaurant: regionale Produkte kombiniert mit Inspirationen aus den Ländern mit den höchsten Gipfeln der Welt
  • Acquapura Mountain SPA mit 25 Meter Sportpool, Rooftop-Pool mit Bergblick, Yoga- und Fitnessraum, Spa-Bereich und Lounge, Finnische Außensauna und Summit Hamman
  • Hoteleigene Kletterwand zur Vorbereitung auf Mehrseillängen im Fels
  • Ganzjahres Aktiv-Angebot und maßgeschneiderte organisierte Touren 

Local hero, Multisportler und Experience Concierge René Castagnaro kennt die Region wie seine eigene Westentasche. Für seine Gäste hat er stets die schönsten Wanderungen, die unterhaltsamsten Veranstaltungen und viele Geheimtipps parat. So muss man sich um nichts kümmern und freut sich über ein maßgeschneidertes Urlaubsprogramm. Sein Experten-Tipp für Kletterer: Mit Simon Gietl über den Normalweg auf die Hohe Zinne klettern.

Die Drei Zinnen im Morgenlicht – da kommt Vorfreude auf.
Foto: Pixabay – Julius Silver
Die Drei Zinnen im Morgenlicht – da kommt Vorfreude auf.

3. Klettern mit einer Legende 

Gestartet wird die Klettertour auf die Hohe Zinne frühmorgens mit dem Auto über die Mautstraße hoch zur Auronzohütte. Nach einem kurzen Zustieg erreicht man in etwa 45 Minuten den Wandfuß. Hier erwarten einen 450 Höhenmeter Alpinkletterspaß im oberen dritten Schwierigkeitsgrad. Wer den "glatten Kamin" und den "bösen Block" erfolgreich durchgeklettert ist, kann Luft oberhalb der 3000er Marke atmen und genießt einen großartigen Blick auf die umliegenden Dolomitengipfel.

Die Eckdaten der Tour im Überblick:

  • Zustieg: 45 Minuten bis eine Stunde
  • Schwierigkeit: III+
  • Klettermeter: 450 Meter
  • Gipfelhöhe: 2.999 Meter
  • Absicherung: Alpin
Mit Simon Gietl als Bergführer unterwegs zu sein, bedeutet Klettern als etwas Leichtes, Ungezwungenes zu erleben.
Foto: Harald Wisthaler
Mit Simon Gietl als Bergführer unterwegs zu sein, bedeutet Klettern als etwas Leichtes, Ungezwungenes zu erleben.

Zur Person von Simon Gietl:

Wer mit Bergführer und Alpin-Legende Simon Gietl über den Normalweg auf die Große Zinne klettert, hat viel zu lachen. Einerseits, weil der sympathische Südtiroler aus dem Ahrntal trotz unzähliger Erstbegehungen, Expeditionen und Gipfelsiege – in menschlicher Hinsicht – am Boden geblieben und für seinen Humor bekannt ist. Zum anderen, weil er die Drei Zinnen wahrscheinlich besser kennt als sein eigenes Wohnzimmer: Zusammen mit Michi Wohlleben gelang dem Kletterer 2017 die erste Gesamtüberschreitung aller fünf Drei-Zinnen-Gipfel im Winter. Der perfekte Begleiter!

Urlaubspaket sichern & Vorfreude spüren

Du hast Sehnsucht nach Südtirol bekommen und kannst es kaum erwarten, das Pustertal zu erkunden und mit Alpin-Legende Simon Gietl auf Tour zu gehen? Dann buche jetzt und erlebe das Kletter-Abenteuer deines Lebens.

JETZT BUCHEN

Buchbar vom 25. Mai bis 30. September 2022.

Bergwelten entdecken