17.200 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Touren-Tipps

Der Tell-Trail: Fernwanderweg mit grandiosem Panorama in der Zentralschweiz

Anzeige
von Markus Meier

Der Tell-Trail führt von Altdorf aus der Region Vierwaldstättersee bis nach Sörenberg am Brienzer Rothorn. In acht anspruchsvollen Etappen führt der Weg durch die Zentralschweiz. Dabei besucht man verträumte Bergseen, wunderschöne alte Dörfer und besteigt mit Stoos, Rigi, Pilatus, Stanserhorn, Titlis und Brienzer Rothorn sechs bekannte Zentralschweizer Berggipfel. Unterwegs genießt man immer wieder das großartige Aussichtspanorama, das einen während der gesamten Wanderung begleitet.

Zwei Wanderinnen auf der Rigi mit Bergen und Vierwaldstättersee im Hintergrund
Foto: Switzerland Tourism | Silvano Zeiter
Zwei Wanderinnen auf der Rigi mit Bergen und Vierwaldstättersee im Hintergrund

Etappe 1: Von Altdorf über den Chinzigpass ins Muotathal

Die Tour beginnt ganz bequem: Mit dem Postbus fährt man nach Bürglen und mit der Luftseilbahn weiter nach Ruogig. Hier oben erwartet einen das erste großartige Panorama auf die Berge der Zentralschweiz.

Das Panorama bleibt für die nächste Zeit ein ständiger Begleiter. Auf dem schönen Schächentaler Höhenweg wandert man durch aussichtsreiche Hänge bis zur unbewirtschafteten Alp Hinter Mättental. Von hier zieht der Weg südwärts bis zur ersten Einkehrmöglichkeit auf dieser Etappe, dem Restaurant Skihaus Edelweiss in der Nähe der Bergstation der Seilbahn Biel-Kinzig.

Anschliessend geht man durch das weite Kar unterhalb des Höch Nossen in den Chinzigpass. Hier verschnauft man erst einmal einen Moment und genießt die großartige Bergwelt.

Vom Pass steigt man hinunter ins Chinzertal. Man wandert vorbei an den Alpen Chinzertal und Wänger und erreicht das Hürital. Hier lädt das Bergrestaurant Lipplisbüöl mit seiner Sonnenterrasse zu einer Wanderpause ein.

Beliebt auf Bergwelten

Nach der Stärkung schließt man die erste Etappe mit der Wanderung durch das Hürital bis nach Muotathal ab.

Details zur Tour

Auch beliebt

Etappe 2: Vom Muotathal über den Stoos nach Brunnen

Bei der zweiten Etappe geht es über den Stoos zurück zum Vierwaldstättersee.

Auch diese Etappe beginnt ganz beschaulich und gemütlich. Man wandert von Muotathal auf dem bekannten Witzwanderweg entlang der Muota bis zur Talstation der Standseilbahn zum Dorf Stoos. Auf dem Witzwanderweg findet man neben zahlreichen Rastplätzen auch 25 Tafeln mit Muotathaler Witzen.

Mit der steilsten Standseilbahn der Welt geht es nun zum autofreien Dorf Stoos. Anschließend geht man hinüber zum Berghotel Stooshüttä, das mit seinem Restaurant zu einer Einkehr einlädt.

Weiter geht es gemütlich mit der Sesselbahn Klingenstock zur Bergstation auf über 1900 Metern Höhe. Nun folgt der wunderschöne Gratgang über den Huser Stock zum Fronalpstock. Auch hier an der Bergstation befindet sich ein Gipfelrestaurant zur Einkehr.

Mit dem Sessellift geht es wieder hinunter ins Dorf Stoos. Von hier nutzt man die Luftseilbahn zur Schwyzerhöhe bei Morschach. Auf einem gemütlichen Weg wandert man weiter bis zum Endpunkt der Etappe in Brunnen.

Tell-Trail Etappe 2: Von Muotathal nach Brunnen

Details zur Tour

Etappe 3: Über den Rigi nach Luzern

Auf dieser Etappe wandert man über die bekannte Aussichtswarte der Rigi zur sehenswerten Kantonshauptstadt Luzern. Den letzten Abschnitt legt man auf dem Schiff über den Vierwaldstätter See zurück.

Auch diese Etappe beginnt mit einer Seilbahn-Auffahrt. Von Brunnen fahren wir mit der Luftseilbahn zum Urmiberg.

Unweit der Bergstation befindet sich der Aussichtspunkt Göttertli, der einen tollen Blick auf den Urnersee bietet. Die folgende aussichtsreiche Wanderung führt bis zum Gätterlipass mit dem gleichnamigen Restaurant. Hier kann man sich gemütlich eine Pause gönnen, bevor es weitergeht in Richtung Rigi.

Vom Gätterlipass geht man hinauf zum Höcheli und weiter zur Seilbahnstation Rigi-Burggeist. Von hier folgt man dem aussichtsreichen Weg in die Einsattelung zwischen Hinder Dosse und Dossen. Der Weg führt nun um den Dossen herum zum Berggasthaus Rigi Unterstetten. Der folgende Weg führt an zwei weiteren Einkehrmöglichkeiten, dem Chalet Schild und dem Rigi Bärenstube vorbei.

Ein wunderschöner Aussichtspunkt ist der Gipfel des Rotstocks. Von hier geht man zur Bergstation Rigi Staffelhöhe und weiter zum Chänzeli. Eindrucksvoll ist der Blick hinunter zum fjordartigen Vierwaldstättersee.

Nach dem Besuch der Aussichtsplattform wandert man zur nahen Bergstation Rigi Kaltbad. Mit der ältesten Zahnradbahn Europas fährt man nun hinunter nach Vitznau am Vierwaldstättersee. Über den See gelangt man mit dem Schiff ins wunderschöne Luzern.

Details zur Tour

Tipps

Man sollte den Abend in Luzern unbedingt für einen Rundgang durch die Stadt nutzen. Auf kleinem Raum gibt es ganz viel zu entdecken. Wahrzeichen der Stadt ist die Kapellbrücke mit dem Wasserturm. Luzern bietet aber noch viel mehr Sehenswürdigkeiten, wie das Löwendenkmal, malerische Altstadtplätze oder historische sehenswerte Kirchen.

Natürlich lohnt es sich auch den Abend in einem der zahlreichen Restaurants zu verbringen und sowohl das Essen, als auch das Flair der Stadt zu genießen.

Tell-Trail Etappe 3: Von Brunnen nach Luzern

Etappe 4: Über den Pilatus nach Stans

Diese Etappe beginnt man mit einer Busfahrt von Luzern nach Kriens. Ab hier geht man zu Fuß weiter. Die Wanderung führt sehr idyllisch durch den Hochwald bergauf. Man passiert die Krienseregg und gelangt schließlich zur Fräkmüntegg.

Hier verlässt man den Wald und umwandert auf Bergwegen das Klimsenhorn. In vielen Kehren folgt man den Steig steil hinauf in den Sattel zwischen Klimsenhorn und Oberhaupt. Hier oben steht die kleine Klimsenkapelle. Vom Sattel geht man die letzten Höhenmeter hinauf zum Pilatus. Von dem Hausberg Luzerns genießt man eine großartige Rundumsicht. Besonders schön ist natürlich der Blick hinunter zum Vierwaldstättersee. Hier oben gibt es auch mehrere Restaurants, die zu einer Einkehr einladen.

Mit der steilsten Zahnradbahn der Welt fährt man vom Pilatus hinunter nach Alpnachstad.

Nun beginnt der Schlussabschnitt der vierten Etappe. Man wandert von der Talstation der Zahnradbahn am Ufer des Alpnachersees entlang bis nach Stans.

Details zur Tour

Tipp

Die Etappe ist durch den Aufstieg zum Pilatus sehr lange. Man kann sie deutlich verkürzen, wenn man den letzten Abschnitt von Alpnachstad nach Stans mit dem Bus zurücklegt. Den Fahrplan hierzu findet man auf der Homepage der SBB.

Tell-Trail Etappe 4: Über den Pilatus nach Stans

Etappe 5: Gratgang vom Stanserhorn bis Engelberg

Von Stans geht es zuerst aufs Stanserhorn. Hier wartet bereits das erste Highlight: Das erste Wegstück legt man mit der historischen Standseilbahn aus dem Jahre 1893 zurück. Dann steigt man um in die moderne Luftseilbahn mit offenem Oberdeck.

Oben an der Bergstation wartet ein großartiges Panorama. Bald aber heißt es Abschied nehmen vom Stanserhorn. Die fünfte Etappe ist sehr lang. Daher sollte man rechtzeitig starten.

Man folgt dem Höhenweg nach Süden bis kurz vor das Chli Horn, das man auf seiner Ostseite umgeht. Südlich des Gipfels erreicht man wieder den Grat und folgt nun dem Nidwaldner Höhenweg. Diese lange Grattour führt hinauf zum Aussichtspunkt Arvi und weiter zum Gräfimattnollen, den man unterhalb des Gipfels umgeht. Über Gräfimattstand und Schluchberg geht man bis kurz vor das Storegghorn. Auch diesen Gipfel umgeht man und erreicht schließlich den Storeggpass.

Tipp - Verkürzung der Etappe

Wer die Tour verkürzen möchte, der kann von hier zur kleinen Seilbahn Eggen gehen, die auf Abruf fährt.

Der Weg führt hinunter zum Rossboden und weiter zum kleinen Lutersee. Ab hier geht es wieder bergauf. In einem Bogen steigt man hinauf in den Sattel zwischen Hochliecht und Bockistock. Es geht kurz abwärts und bald wieder hinauf zum Bockigrat.

Ab hier beginnt der steile Abstieg nach Süden. Weiter unten gelangt man wieder an Almwiesen und kommt an der Alpkäserei Untertrübsee, wo täglich mehrere Liter Milch verarbeitet werden, vorbei. Hier kann man in einem kleinen Lädeli auch Produkte der Käserei, unter anderem den traditionellen Sbrinz, erwerben.

Wenig später erreicht man das Restaurant Untertrübsee, das nach dieser langen Etappe zur Einkehr einlädt. Vom Restaurant geht man die letzten Höhenmeter hinunter nach Engelberg.

Tell-Trail Etappe 5: Von Stans nach Engelberg

Tipp - Erlebnis am Titlis

Der Titlis erhebt sich oberhalb von Engelberg und ist einer der Höhepunkte der Zentralschweiz. Es ist das einzige erschlossene Gletschergebiet in der Region. Mit der drehbaren Luftseilbahn Rotair gelangt man zur Gipfelstation auf 3020m.

Am Titlis gibt es viel zu erleben, wie die Gletschergrotte, den Titlis Cliff Walk oder ein Snowtubing im Gletscherpark.

Details zur Tour

Tipp - Übernachtung auf der Alp Laucheren

Die Etappe ist sehr lang und anspruchsvoll. Daher ist es besser sie auf zwei Tage aufzuteilen. Vor dem Anstieg zum Schluchberg zweigt ein Steig zur Alp Laucheren ab. Hier gibt es Zelte mit Isomatten. Nur seinen eigenen Schlafsack muss man mitbringen. Die zweite Etappe ist dann immer noch sehr lange, die Verkürzung lohnt sich aber auf alle Fälle. Zudem ist das Schlafen im Zelt mitten in den Bergen ein besonderes Erlebnis.

Etappe 6: Von Engelberg über Melchsee-Frutt zur Älggialp

Diese Etappe führt durch eine traumhafte Landschaft und bietet unterwegs immer wieder Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten.

Von Engelberg nimmt man auch bei dieser Etappe zuerst die Seilbahn. Man schwebt hinauf zum Trübsee und mit dem Sessellift weiter zum Jochpass. Hier oben befindet sich das Berghaus Jochpass, das zu einer ersten Pause einlädt. Zu lange sollte man aber nicht bleiben, da man noch ordentlich Wegstrecke vor sich hat. Vom Pass geht man hinunter zum Engstlensee, einem wirklichem Juwel von einem Alpsee. Am Ufer stehen mit dem Hotel Engstlenalp und der Alphütte Rossboden zwei Einkehrmöglichkeiten.

Auf wunderschönem Wanderweg geht es über die Spycherflüe nach Melchsee-Frutt. Unterwegs kommt man am Bergrestaurant Tannalp vorbei und besucht den schönen Tannensee. Auch in Melchsee-Frutt gibt es verschiedene Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten.

Von hier geht man in westlicher Richtung zum Blausee und steil hinauf zum Seefeldstock. Auf der Nordseite geht es ebenso steil bergab zum Seefeldsee. Hier kann man ein wenig durchschnaufen und die Schönheit der Natur genießen. Der See liegt in einem Naturschutzgebiet.

Anschließend geht man hinunter zur Älggialp, dem Mittelpunkt der Schweiz. Hier kann man im gemütlichen Berggasthaus Älggialp die Etappe beenden und übernachten.

Tell-Trail Etappe 6: Von Engelberg zur Älggialp

Details zur Tour

Etappe 7: Von der Älggialp nach Lungern

Von der Älggialp wandert man unterhalb des mächtigen Seefeldstocks zur Melchtalalp. Hier wendet sich der Weg nach rechts und umgeht den nächsten Gebirgsstock. Anschließend dreht der Weg nach links in Richtung Brünigpass ab. Nun geht es über Wiesen und Wälder bis kurz vor den Pass. Hier lädt das Naturfreundehaus Brünig zu einer willkommenen Einkehr ein.

Anschließend wandert man weiter in Richtung Lungern. Im Frühjahr 2023 gab es hier eine Wegsperrung wegen Steinschlag, so dass man auf eine ausgeschilderte Alternativroute ausweichen muss.

Ausblick vom Brünigpass auf den Lungerersee / Lungernsee
Foto: Beat Brechbühl | Luzern Tourismus
Ausblick vom Brünigpass auf den Lungerersee / Lungernsee

Details zur Tour

Etappe 8: Über das Brienzer Rothorn nach Sörenberg

Bei der achten Etappe wartet mit der Überschreitung des Brienzer Rothorns noch ein besonderer Höhepunkt auf Fernwanderer.

Zuerst geht es aber von Lungern mit der Seilbahn hoch nach Turren. Von der Bergstation geht es steil hinauf zum Rückenegg und weiter zum Mändli, das man überschreitet. Es folgt nun der aussichtsreiche Gang zum Gibel. Über das Zwischenegg erreicht man schließlich das Brienzer Rothorn. Hier gönnt man sich eine Gipfelpause und genießt die grandiose Rundumsicht.

Wegen Bauarbeiten ist die Luftseilbahn von Sörenberg zum Rothorn 2023 geschlossen. Daher wurde der Tell-Trail verlängert. Man geht nun noch ein Stück am Grat nach Westen, biegt dann nach rechts ab und steigt hinunter zum Blattenegg. Von hier geht man weiter hinunter zur Bergstation Rossweid, von wo man wieder mit einer Seilbahn ins Tal nach Sörenberg fahren kann.

Tell-Trail Etappe 8: Von Lungern nach Sörenberg

Details zur Tour

Bereit für ein Abenteuer? Jetzt Tell-Trail buchen!

Natürlich lässt sich die Wanderung auf dem Tell-Trail individuell organisieren. Viel bequemer ist es aber, den Trail pauschal zu buchen.

Dies gibt es als komplettes Paket für 8 Etappen, oder kleinere Pakete mit 5 Etappen bzw. 7 Etappen.

Darin enthalten sind die Unterkünfte mit Frühstück und der Gepäcktransport. Die Buchung erfolgt via Eurotrek.

ANGEBOTE BUCHEN

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken