Tibet Hütte

2.800 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Ende Mai bis Anfang Oktober, je nach Witterung, geöffnet.

Telefon

+39 342 903 360

Homepage

http://www.tibet-stelvio.com/

Betreiber/In

Familie Thoma

Details

  • Wi-Fi
  • Dusche
  • Hunde erlaubt

Lage der Hütte

Die Tibet Hütte thront in wunderbarer Aussichtslage auf einer Höhe von 2.800 m über dem Stilfser Joch in der Ortlergruppe. Das Turmgebäude der Hütte wurde nach tibetanischem Vorbild errichtet und bietet einen grandiosen Ausblick in die fantastische Bergwelt.

Die Hütte eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt oder Etappenziel für Wanderer, Rennradfahrer, Mountainbiker und Skifahrer. Die Zufahrt bis zur Hütte ist mit dem eigenen Fahrzeug möglich.

Gut zu wissen

Die Tibet Hütte ist von Ende Mai bis Anfang November geöffnet (witterungsabhängig). Auf der großen Sonnenterrasse oder im gemütlichen Inneren der Hütte, serviert das Küchenteam köstliche Südtiroler und Veltliner Speisen.

Die Hütte bietet außerdem gemütliche, einfache Hüttenzimmer und komfortable Hotelzimmer zur Übernachtung an. In der Tibet Hütte gibt es WiFi, Duschen und Haustiere sind erlaubt.

Das Skigebiet Stilfserjoch ist das einzige Skigebiet der Alpen, dass nur im Sommer geöffnet ist. Jährlich wird am ersten Samstag im September oder am letzten Samstag im August das Stelviobike veranstaltet. An diesem Tag ist die Straße für den motorisierten Verkehr gesperrt.

Touren und Hütten in der Umgebung

Signalkuppe (2.771 m), zahlreiche Mountainbike Touren wie Tibet-Trail oder Goldseeweg.

Übergänge
Rifugio Compagnoni, Drei-Sprachen-Hütte

Anfahrt

Durch den Vinschgau und Prad am Stilfserjoch hoch auf den Pass. Alternativ von Bormio auf das Stilfserjoch. Auf der Passhöhe angekommen Richtung Süden in wenigen Metern zur Tibet Hütte.

Parkplatz

Vor der Hütte

Hütte • Trentino-Südtirol

Penaud Alm (2.323 m)

Die Penaud Alm ist die höchstgelegene Sennalm Südtirols und mit ihren 1200 ha Almfläche zählt sie auch zu den größten Almen Europas. Die Alm liegt im  Penaudtal, dem urigsten und malerischsten Seitental des Schnalstals, umgeben von den südlichsten 3.000ern des Ötztaler Massivs. Sollte dies noch zu wenig hoch sein, so kann man gerne noch den bekannten Vermoi (2.923 m) oder die angrenzenden dreitausender Zerminger und Wiegenspitze (beide 3.109 m) bezwingen und die eindrucksvolle Penauder Seenlandschaft von oben betrachten.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Kloster Alm (2.152 m)

Die Kloster Alm ist eine Alm der einstigen Kartäusermönche des Klosters Allerengelberg in Karthaus im Schnalstal. Die im Jahr 2010 renovierte Kloster Alm liegt auf 2.152 m  inmitten einer idyllischen Hochgebirgslandschaft, in der man man die Ruhe und Natur genießen kann. Oben angekommen erlebt man atemberaubende Fernsichten über den Similaun bis hin zur Texelgruppe. Auf der Sonnenterrasse oder in einer der neuen Stuben verwöhnen die Gastgeber ihre Gäste mit typischen Südtiroler Leckerbissen.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Das Rifugio Alpe San Romerio liegt auf 1.800 m in einem Südtal Graubündes. Aufgrund des autofreien Waldschutzgebietes, gilt es, den Höhenunterschied zu Fuß zu meistern. Allerdings ist hier der Anstieg allein bereits eine Reise wert, wandert man doch durch natürliche Wälder, atmet saubere Luft und genießt dabei die traumhaft schöne Landschaft Graubündens in der Schweiz. Oben angekommen, wird es immer besser. Die Betreiber nennen sich nicht umsonst „Gärtner eines kleinen Paradieses“. Von San Romerio führen mehrere Wanderwege und Mountainbike-Trails hinab ins Tal, auf alten Schmugglerwegen über die nahe Grenze nach Italien, zu Aussichtspunkten oberhalb der Alpe sowie entlang der Fernwanderwege Via Alpina und Via Valtellina. Für ausgedehnte Unternehmungen in der atemberaubenden Natur der Umgebung sind ausreichend Möglichkeiten vorhanden. Unmittelbar auf dem Gelände des Rifugios steht das 1.000 jährige romanische Kirchlein „San Remigio“. Es ist eine frühere Mönchs-Sommerresidenz, die vorbeikommenden Pilgern eine Herberge bot. Um das Kirchlein ranken sich viele Mythen und es sind original Fresken aus dem 16. Jahrhundert zu sehen. Das Kirchlein des Rifugios trohnt direkt über dem Lago di Poschiavo, dem blau-grün schimmernden See des Tals. An seinen Ufern liegt der Ort Poschiavo, der mit seiner hübschen Innenstadt mit südländischen Flair beeindruckt. Das Ortsbild weist mit steinplattengedeckten Häusern des 16. bis 19. Jahrhunderts auf, die sorgfältig restauriert wurden.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken