15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Naturspektakel

Der „Super-Supermond”: Die 5 schönsten Beobachtungs-Plätze

Aktuelles • 14. November 2016
1 Min. Lesezeit

Am Montag Abend heißt es 'gen Osten schauen – und auf klares Wetter hoffen. Der 14. November bringt nämlich ein Naturschauspiel, das viele von uns nur einmal im Leben sehen werden: einen „Super-Supermond“. Der Erdtrabant erscheint dabei so groß und hell wie zuletzt vor knapp 70 Jahren. Und das nächste Mal erst im Jahr 2034 wieder  – also rauf auf den Berg und staunen!

Mondaufgang am Hohen Eder in Tirol
Foto: Nicholas Roemmelt
Mondaufgang über dem Hohen Eder, Tirol
Anzeige
Anzeige

Einen „Supermond“ gibt es zwar mehrmals im Jahr – der Mond ist dabei auf seiner ovalen Umlaufbahn besonders nah an der Erde und erscheint für uns damit optisch größer als sonst. Der 14. November ist aber deshalb so besonders, weil an diesem Abend Sonne, Erde und Mond genau in einer Linie hintereinander aufgereiht sind – eine sogenannte Syzygie. Der Mond wird uns als nicht nur größer, sonder auch um rund 30% heller erscheinen!

Mehr zum Thema

  • Da dieses Ereignis das nächste Mal erst 2034 wieder stattfinden wird, sollten Astronomie-Begeisterte den superhellen Mond auf keinen Fall verpassen. Für eine optimale Sicht sorgen Orte, an denen wenig Umgebungslicht mit dem des Mondes konkurriert. Wir haben für euch Plätze gesammelt, an denen das besonders gut geht.

    1. Dürrenstein, Niederösterreich

    Die geographische Lage des Dürrensteins und das umliegende Wildnisgebiet sorgen für einen wunderbar dunklen Nachthimmel. Ins Wildnisgebiet darf man nur in Begleitung, auf den Dürrenstein natürlich auch alleine.

    2. Schwäbische Alb, Baden Württemberg und Bayern

    Besonders dunkel ist es im Biosphärengebiet Schwäbische Alb rund um den ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen. Hier gibt es außerdem vier Touren für Genießer auf der Schwäbischen Alb.

  • 3. Obernberg, Tirol

    Die Gemeinde Obernberg schaltet nach Mitternacht ihre Straßenbeleuchtung ab. Eigentlich eine Energiesparmaßnahme – aber auch fantastisch für nächtliche Himmelsbeobachtungen. Besonders schön: Der Obernberger See, nach einem kurzen Fußmarsch ist die Stimmung am Ufer noch magischer.

    4. Lungau, Salzburg 

    Dank hoher Berge und kleiner Städte ist der Lungau ein besonders sternenklares Gebiet. Wer mehr über die Planeten wissen will, wandert den Planetenlehrpfad von Tamsweg bis St. Andrä.

    Anzeige
  • 5. Naturpark Westhavelland, Brandenburg

    Besonders im Norden des Naturparks herrscht tiefste Schwärze – wobei der Super-Supermond auch hier die Umgebung stark erhellen wird. Der Naturpark ist von Berlin gut erreichbar.

    Dann bleibt nur noch auf klaren Himmel zu hoffen. Laut Wetterdienst Ubimet könnte das durchaus passieren: Die Prognosen für Montag Abend schauen freundlich aus, durch zum Teil zähen Hochnebel wird man vor allem in den Bergen den klarsten Blick auf den Mond bekommen.

    Super Blutmond
    Foto: iStock
    Ebenfalls spektakulär: Ein „Super Blutmond“
  • Bergwelten entdecken