Alpengasthof Waldesruh

1.436 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
Dezember bis März

Ca. Mitte Mai bis Mitte Oktober (je nach Wetterlage) und Weihnachten bis Mitte März. Montag jeweils Ruhetag, außerhalb der Ferienzeiten fallweise zusätzlich auch Dienstag.

Telefon

+43 5274 875 75

Homepage

http://www.waldesruh-obernberg.net/

Betreiber/In

Ingrid Schmölzer

Räumlichkeiten

Zimmer
9 Zimmerbetten

Details

  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Direkt am Talschluss des traumhaft ursprünglichen Obernbergtales unweit der Grenze von Nord- zu Südtirol liegt der Alpengasthof Waldesruh auf einer Seehöhe von 1.436 m inmitten des Landschaftsschutzgebietes Nösslachjoch-Obernberger See-Tribulaune. Er ist sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln direkt erreichbar und bildet einen idealen Ausgangspunkt für zahlreiche Wander- und Berg- sowie Skitouren.

Am beliebtesten ist eindeutig die Wanderung zum nahe gelegenen Naturjuwel Obernberger See, der zu recht als einer der schönsten Bergseen in den Ostalpen gilt. Mit einer Gehzeit von nur rund 30 Minuten bildet der mystische See zu jeder Jahreszeit ein lohnenswertes Ausflugsziel für die ganze Familie – dementsprechend viel los ist bei gutem Wetter auf den blühenden Almwiesen hinter dem Gasthof Waldesruh auch.

Leben im Alpengasthof

Inhaberin Ingrid und ihre Tochter Helga Schmölzer führen den Gasthof Waldesruh seit mehreren Jahrzehnten und bewirten ihre Gäste auf der Sonnenterrasse oder in einer der Stuben mit gut bürgerlicher Küche. Die Speisekarte bietet das, was man sich in einem Alpengasthof kulinarisch erwartet.

Gut zu wissen

Kreditkarten: nein, WLAN: nein, Hunde sind erlaubt

Touren in der Umgebung

Obernberger See: Gehzeit ca. 30 Minuten über den Forstweg oder den daneben in den Wiesen eingebetteten Steig; für den Spaziergang rund um den See sollte man weitere 60 Minuten einkalkulieren.

Muttenkopf (2.640 m): Aufstieg ca. 3:30 h über die Kastenalm (ausgeschildert), tolle Berg- und Skitour gleichermaßen.

Rundtour über Port- und Sandjoch: Vom Ende des Obernberger Sees auf einem alten Schmugglerpfad auf das Portjoch (beschildert) und den Grat entlang über die Gipfel des Grubenkopfs (2.337 m) und den Geierskragen bis zum Sandjoch (2.165 m). Da der Weg direkt am Alpenhauptkamm entlang führt, sind fantastische Tiefblicke nach Nord- und Südtirol garantiert. Auf dieser Wanderung kann man auch alte Festungen und Schützengräben aus Kriegszeiten entdecken!

Optional bietet sich die Erkundung der Grenzkammstraße am Brenner als grandiose, wenngleich auch anspruchsvolle Biketour an. Dann jedoch ist es besser, beim Gasthof Vinaders am Eingang des Obernbergtals zu starten und die Runde mit der Abfahrt über Sand- oder Portjoch und den Obernberger See zu schließen.

Obernberger Tribulaun (2.780 m): Zu erreichen in gut 4 bis 4:30 h – ein Aussichtsberg erster Güte!

Anfahrt

Von Innsbruck oder Italien über die A13 Brennerautobahn und B182 Brennerbundesstraße bis nach Gries am Brenner und weiter bis ans Ende des Obernbergtals.

Parkplatz

Parkmöglichkeit direkt beim Alpengasthof (gebührenpflichtig)

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Steinach/Brenner und weiter mit dem Postbus bis zur Endstation beim Gasthaus Waldesruh.

Hütte • Tirol

Doadleralm (1.214 m)

Die Doadleralm liegt auf 1.214 m mitten im grünen Talboden unweit des Naherholungsgebietes Klaus Äuele im Neustifter Ortsteil Falbeson hinteren Stubaital. Das Haus ist sozusagen ein „all-time-favourite“, weil erstens so gut wie ganzjährig geöffnet, zweitens bequem mit dem Auto erreichbar und drittens stets gut bewirtschaftet. Zuletzt viele Jahre lang von Familie Völlenklee und seit Beginn der Sommersaison 2017 von Thomas Spindler und seiner Lebensgefährtin Sandra. Von der sonnigen Terrasse aus gesehen dominieren die steilen Wände der Greitspitze (2.784 m) zur rechten und zur linken der Manteler (2.811 m) das Sichtfeld. Die Doadleralm ist ein lohnenswertes Ausflugsziel für ein bunt gemischtes Publikum, denn sie lädt nicht nur zum Verweilen ein, sondern ist zugleich auch Ausgangs- und Endpunkt schöner Wanderungen, Bergtouren, von Bikeausflügen, Spaziergängen und idyllischen Langlaufrunden. Der Einstieg in die Loipe ist vor der Türe möglich. Oft nutzen außerdem auch vom Stubaier Gletscher kommende Wintersportler die Gelegenheit für einen kurzen Zwischenstopp auf dem Nachhauseweg.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Ski Alm Krössbach ist ein gemütliches Wirtshaus auf einer Seehöhe von 1.102 m im gleichnamigen Ortsteil der Gemeinde Neustift im hinteren Stubaital. Sie befindet sich an einem kleinen Skilift, der im Winter viel Spaß für Groß und Klein bietet. Da die Ski Alm außerdem direkt an der Hauptstraße liegt, ist sie mit dem Auto gut zu erreichen. Von der Terrasse aus hat man einen schönen Blick auf die Stubaier Bergwelt und sieht Gipfel wie das Zuckerhütl (3.505 m), die Schaufelspitze (3.333 m) oder die Zwölferspitze (2.562 m). Die Ski Alm ist als nettes Ausflugsziel und mitunter auch als Ausgangs- oder Endpunkt leichterer Wandertouren empfehlenswert. Wegen der urigen Atmosphäre und weil sie gut bewirtschaftet ist.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Volderauhof (1.095 m)

Der Volderauhof liegt auf 1.095 m im gleichnamigen Ortsteil der Gemeinde Neustift im Stubaital. Das stattliche Haus ist fast 600 Jahre alt, daher reich an Tradition und in seinem Erscheinungsbild außen und innen dementsprechend urig. Vom Volderauhof sieht man einige markante Vertreter der Stubaier Alpen wie die Stubaier Wildspitze (3.341 m), das Zuckerhütl (3.505 m) oder den Wilden Pfaff (3.458 m) sowie die Mairspitze (2.781 m). Durch seine Lage direkt an der Stubaitalbundesstraße wird der Volderauhof von einem bunt gemischten Publikum besucht. Von Wintersportlern, die vom Stubaier Gletscher kommen genauso wie von Spaziergängern, Wanderern und Mountainbikern. Viele von ihnen sind Stammgäste.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken