15.600 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Perle der Dolomitenseen

Der Pragser Wildsee

21. Juni 2022
3 Min. Lesezeit

Der Pragser Wildsee bzw. Lago die Braies ist ein Bergsee im Pragser Tal in Südtirol. Wunderschön spiegelt sich im grün-blauen Wasser der mächtige Seekofel – ein Bild, dem der See seine Bekanntheit verdankt. Nicht zu Unrecht nennt man ihn auch „die Perle der Dolomitenseen“. Der See ist Teil des Naturparks Fanes-Sennes-Prags, des UNESCO-Welterbes Dolomiten und ein geschütztes Naturdenkmal.

Der Pragser Wildsee und der Seekofel im Herbstlicht
Foto: Kottersteger, Tourismusverein Sexten
Der Pragser Wildsee und der Seekofel im Herbstlicht
Anzeige
Anzeige

Lage

Der Pragser Wildsee liegt wenige Kilometer südlich des Hochpustertals zwischen Bruneck und Toblach in den Pragser Dolomiten auf 1.496 m Seehöhe. Überragt werden der wildromantische See und der Kessel, der ihn umgibt, vom majestätischen Seekofel (2.810 m). Der See ist nicht nur ein beliebtes Fotomotiv, sondern auch Ausgangspunkt für kleinere und größere Wanderungen in den Pragser Dolomiten – sei es die gemütliche Seeumrundung oder die anspruchsvolle Besteigung des Seekofels. Sehr beschaulich ist zudem eine Fahrt mit den historischen Ruderbooten über den See. Erreichbar ist der Pragser Wildsee über die Zufahrtsstraße zum Nordufer, die mittlerweile aufgrund des Besucherstroms reguliert ist.

Charakteristik

Der Pragser Wildsee ist mit 31 Hektar Seefläche der größte und mit 35,7 Meter an der tiefsten Stelle der tiefste natürliche Dolomitensee. Beliebt ist der See als idyllisches Fotomotiv, weniger beliebt ist er zum Schwimmen. Die maximale Wassertemperatur erreicht nur 14 Grad – eine recht frische Angelegenheit. Im Winter bildet sich aufgrund seiner hohen und schattigen Lage meist eine tragfähige Eisschicht an der Oberfläche, die zum Eislaufen einlädt.

Geologie

Entstanden ist der Pragser Wildsee, als gigantische Felstürme in die Tiefe stürzten, das Tal an seiner engsten Stelle verlegten und sich das Wasser dahinter aufstaute. Er zählt somit zu den sogenannten Verdämmungsseen, die keinen sichtbaren Abfluss aufweisen. Die Landschaft rund um den See ist sehr abwechslungsreich: Sie reicht von sanften Waldflächen über satte Almwiesen bis zu den schroffen Felswänden des Seekofels. Genau dieser Kontrast von Gestein, Wasser und Wald macht den optischen Reiz des Sees aus. Der ladinische Name des Seekofels – Sas dla Porta oder Torberg – geht auf die Sage zurück, nach der sich hier einst das Tor zu den unterirdischen Teilen des Fanesreiches befunden hat.

Fauna und Flora

Der Naturpark Fanes-Sennes-Prags ist ein idealer Lebensraum für Tiere wie Baummarder und Rotfuchs; im felsigen Gelände gibt es Steinwild und Gemsen. Ebenso findet man hier viele verschiedene Schmetterlingsarten wie den Ameisenbläuling, den Alpenapollo oder den Trauerfalter. Auch die Vogelwelt ist beeindruckend – mit ein wenig Glück kann man Sperlingskauz, Schwarzspecht und Grauspecht beobachten. Auf über 2.000 m Meereshöhe ist zudem das Reich der Schneehasen und des Alpenschneehuhns. Im See gibt es einen vielfältigen Fischbestand aus Lachsforellen, Seeforellen und Bachforellen sowie Seesaiblinge und Elritzen – beste Voraussetzungen für den hier betriebenen Angelsport. Auf den Alm- und Bergwiesen findet man eine reiche Pflanzenvielfalt , darunter Echter Arnika und Enzian, weiter oben gedeihen auch Alpen-Edelweiß, Teufelskralle, Drachenmaul, Dolomiten-Schafgarbe, Silberwurz und Kugelblume.

Gut zu wissen

Am See befinden sich das gleichnamige Hotel, ein Bootsverleih, ein Kiosk und der gebührenpflichte Parkplatz. Ansonsten findet man hier nur Natur und – so sollte es auch bleiben. Die Besucher sind daher angehalten, die vielen Abfalleimer rund um den See sowie die WCs zu benutzen und auch weitere Anweisungen zum Schutz dieser einzigartigen Naturlandschaft zu befolgen.

Anreise und Parkplatz

Öffentliche Verkehrsmittel: Mit Bus oder Bahn nach Toblach bzw. Welsberg und ab hier mit dem Shuttle zum Pragser Wildsee. Eine Online-Reservierung und Zahlung ist notwendig.

PKW: Die Auffahrt zum See ist nur über eine einzige Straße möglich. Aufgrund des großen Besucherandrangs wird diese Zufahrt für PKWs in den Sommermonaten reguliert bzw. teilweise gesperrt. In dieser Zeit ist nur die Zufahrt per Shuttle oder mit dem Fahrrad möglich. Alle Infos findet man hier.  Gebührenpflichtige Parkplätze gibt es am Pragser Wildsee und am Parkplatz Säge.

Kürzester Weg zum See

Vom gebührenpflichtigen Parkplatz ist man in wenigen Minuten am Nordufer des Sees. Ein Rundweg führt ans beliebte Südufer.

Touren in der Umgebung

Beliebt ist die Umrundung des Pragser Wildsees oder die Wanderung zur Grünwaldalm. Technisch und konditionell anspruchsvoller ist die Besteigung des Seekofels.

Einkehrmöglichkeit

Direkt am See befindet sich das Hotel am Pragser Wildsee. Sehr zu empfehlen sind auch die Gasthäuser talauswärst wie zum Beispiel der Gasthof Brückele, die Speckstube Eggerhof oder die Trattoria Mösslhof.

Infos in Kürze

Höhenlage: 1.496 m

Gebirgsgruppe: Pragser Dolomiten bzw. Naturparks Fanes-Sennes-Prags, Südtirol

Größe in Quadratmeter: 310.000 m2

Max. Tiefe: 36 m2

Wasserqualität: gut

Max. Temperatur der Oberfläche: 14 °C

Fischbesatz: Ja

Mountainbiken erlaubt: Der Pragser Wildsee ist mit dem Mountainbike über die Bundesstraße gut erreichbar.

Erreichbarkeit im Winter: Ja, Skitouren und Schneeschuhwanderungen im Gebiet, sowie Eislaufen am See möglich.

Bergwelten entdecken