Tourentipps

10 der schönsten Nachtskitouren im Salzburger Land

Touren-Tipps • 16. Januar 2017

Wenn man im Winter nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommt, wünscht man sich meistens nur noch eines: auf der Couch ausspannen. Doch etwas Überwindung lohnt sich! Ist die erste Antriebslosigkeit einmal überwunden, gibt es kaum etwas Schöneres als eine abendliche Skitour.

Nachtskitouren Salzburg
Foto: mauritius images/ go-images
After-Work-Abenteuer: Skitour bei Nacht

Text: Sigi Rumpfhuber

Nachtskitouren haben ihren völlig eigenen Reiz: Der Mondschein taucht die Berge in ein völlig neues Licht, fernab der Massen regiert die Stille. In der Dunkelheit konzentriert man sich nur noch auf den eigenen Atem und das leise Knirschen des Schnees unter den Skiern bei jedem kleinen Vorwärtsschritt. Es ist einfach eine ganz besondere Stimmung, die man einmal erlebt haben muss.


Mehr zum Thema

Bei Nacht mit Tourenski über den knirschenden Schnee zu gleiten hat einen ganz besonderen Reiz – handelt es sich dabei noch dazu um eine Vollmondnacht, wird das Unterfangen geradezu magisch. Ein filmisches Kunstwerk von Servus TV macht diesen Zauber für uns in besonderer Weise sichtbar. 50 Minuten zum Abschalten und Träumen. Für alle, die nicht nur träumen wollen, gibt es 6 Tourentipps dazu.

Wichtig ist dabei im Vergleich zu Tagestouren eine besonders gute Ortskenntnis, ausreichend warme Kleidung und eine gut funktionierende Stirnlampe mit Ersatzbatterien. Schon beim Raufgehen ist es im Normalfall wesentlich kühler und am Gipfel wird´s dann richtig zapfig. Je nach Temperatur sollte man statt einer Schicht mindestens zwei oder drei Schichten Kleidung tragen. Für die Hände sollte man an ein zweites Paar Überhandschuhe denken.


Das Land Salzburg bietet zahlreiche Möglichkeiten, die Umgebung mit Tourenskiern und Stirnlampe zu entdecken. Skiführer Sigi Rumpfhuber verrät uns seine Top 10 der Nachskitouren:

1. Zinkenkogel für Après-Ski-Fans (550 Hm, 1,5 h)

Besonders für Après-Ski-Fans eignet sich die Tour auf den Zinkenkogel (1.337 m) am Dürrnberg bei Hallein. Von der Talstation der Bergbahn Dürrnberg geht es über die ausgewiesene Skitourenroute auf der ehemaligen Ostlifttrasse zur Bergstation des Zinkenlifts. Von hier sind es nur noch wenige Höhemeter zum Gipfel des Zinkenkogels, wo das gemütliche Zinkenstüberl zum Verweilen einlädt. Besonderes Highlight ist neben der gastfreundlichen Einkehrmöglichkeit der sensationelle Ausblick auf die Lichter der Stadt Salzburg.

Für die 550 Hm auf 3,3 km braucht man knapp 1,5 h. Die Stadtnähe macht diese Tour auch als schnelles Afterwork-Workout attraktiv.

 


2. Rossfeld für Panorama-Genießer (850 Hm, 3 h)

Einen noch schöneren Ausblick auf das abendliche Salzburg hat man vom 1.586 m hohen Rossfeld an der Grenze von Salzburg zu Bayern. Die Route ist vom DAV ausgeschildert und führt in einer leichten und einer schweren Variante vom Parkplatz auf der Piste über das Pechhäusl mit einigen kurzen Abkürzern durch den Wald zum Gipfel.

Für die 850 Hm sollte man insgesamt ca. 4 h kalkulieren. Zum Einkehren lohnt sich ein Besuch auf der Rossfeld Skihütte. Diese hat während der freigegebenen Pistenzeiten von Mittwoch bis Samstag bis 22 h geöffnet.

Wanderung: Bad Dürnberg - Rossfeld - Oberau - Zinkenkogel


3. Eibleck für echtes Skitourenfeeling (809 Hm, 2 h)

Wer gerne auch nachts abseits der Piste gehen möchte, dem sei die Skitour auf das benachbarte Eibleck (1.518 m) empfohlen. Der Weg führt größtenteils über offene, nicht allzu steile Hänge und bietet auch im Dunkeln ausreichend Orientierungsmöglichkeiten.

Da es sich um eine „normale“ Skitour handelt gibt es hier keine zeitlichen Beschränkungen, jedoch auch keine Einkehrmöglichkeit direkt auf der Route. Parken am Wanderparkplatz am Beginn der Spielbergstraße.

Skitour: Eibleck  


4. Stahlhaus bzw. Jenner für Ambitionierte (1.211 Hm, 3 h)

Die beliebte Panoramatour am Königssee kann jeden Donnerstag bis 22 h auch als Nachtskitour gegangen werden. Wer bis zum Parkplatz Hinterbrand fährt kann die Tour halbieren. Von dort aus ist die Tour auch teilweise noch im März-April möglich, da die Piste auf der Jennerwiesen künstlich beschneit wird.

Donnerstags gibt es auf dem Carl von Stahl Haus immer einen Tourenstammtisch. Auf der gemütlichen Holzhütte gibt es gute Brotzeiten und warmes Essen sowie einen Kräuterlikör aus eigener Produktion. Auf dem Dr. Hugo Beck-Haus empfangen die Pächter Michael und Steffi Kortas ihre Gäste jeden Donnerstag bis 22 h zum Tourenabend und verwöhnen diese mit leckeren Speisen wie überbackenen Toasts, Baguettes und Fladen.


5. Zwölferhorn für Seeliebhaber (950 Hm, 2 h)

Für Stirnlampen geeignet ist auch die sehr schneesichere Skitour von St. Gilgen am Wolfgangssee auf das Zwölferhorn (1.521 m). Die Pistenbetreiber sind hier sehr kulant und das Pistengehen ist im Zwölferhorngebiet grundsätzlich immer erlaubt. Absperrungen und Pistenpräparierung sind jedoch wie gewohnt zu beachten.

Ca. 100 m unter dem Gipfel lockt die urige Franzl´s Hütte mit hausgemachten Spezialitäten wie z.B. Kaspressknödel oder Suppen aus frischen Produkten direkt vom Bauern aus der Salzburger Region zur Einkehr. Das Hütten-Team veranstaltet im Winter bei entsprechender Schneelage von Dezember bis Ostern immer dienstags und mittwochs einen Tourenabend (bis 22 h).


6. Vogei Hüttn für Genussskitourengeher (504 Hm, 1,5 h)

Die Vogei Hüttn am Hahnbaum, dem St. Johanner Hausberg, steht am oberen Ende des Hahnbaumliftes. Dort gibt es seit 2011 eine eigens präparierte Skitourenroute, die von der Talstation des Hahnbaumliftes meist am Pistenrand zur Vogei Hüttn führt. Für den Aufstieg benötigt man etwa eine Stunde.

Die Wirte Günther und Angi von der Vogei Hüttn bewirten Ihre Gäste mit Schmankerln aus der Region und selbst gebackenem Brot. Dazu noch ein frisch gezapftes Bier und das Tourengeherglück ist perfekt.

Es gelten keinerlei Pistenbeschränkungen. Für die 504 Hm Aufstieg benötigt man bei gemütlichem Gehen 1,5 h.


7. Dürrnbachhorn für Naturliebhaber (790 Hm, 2,5 h)

Die unkomplizierte Skitour vom idyllisch gelegenen Heutal auf das Dürrnbachhorn (1.776 m), dessen Gipfelgrat an der Grenze von Salzburg und Bayern verläuft, eignet sich auch für Zeiten, in denen wenig Schnee liegt.

Vom Parkplatz aus steigt man die meiste Zeit am Pistenrand entlang der Lifte und vorbei an der Wildalm bis zur Bergstation des Wildalmliftes 3 auf. Hier abfahren oder etwas anspruchsvoller weiter bis zu einem Bergrücken. Wenn die Bedingungen stimmen (da man sonst nur schwer durch Latschen kommt) kann man am Grat noch ein Stück Richtung Dürrnbachhorn gehen.

Der Wirt der Wildalm, unterhalb der Bergstation des Wildalmlifts, lädt jeden Dienstag und Donnerstag ab 18:00 Uhr zum Tourengeherstammtisch in die Stubn. Die Wildalm hat zusätzlich an Vollmondnächten abends geöffnet.

8. Korein für Orientierungsläufer (859 Hm, 2,5 h)

Die Skitour von St. Martin im Tennengebirge auf den Korein (1.845 m) ist zwar keine Pistenskitour, wird jedoch sehr viel begangen und lässt sich deshalb auch im Dunkeln gut bewältigen.

Vom Parkplatz des Skiliftes geht man am rechten Pistenrand empor zur Zufahrtsstraße der „Buttermilchalm“. Weiter entlang des Sommerweges oberhalb des Karbaches zur Karalm. Dann links haltend bis zu einem Rücken. Ein Stück durch lockeren Wald, teils etwas steiler, bleibt man immer auf diesem Rücken, bis man flacheres Gelände erreicht und in einer Mulde auf den Kamm hinausssteigt und man wenig später den Westgipfel erreicht.

Skitouren • Salzburg

Auf den Korein

Dauer
2:30 h
Anspruch
WS- mäßig
Länge
4 km
Aufstieg
859 hm
Abstieg
859 hm

9. Wieserhörndl für Kaspressknödel-Liebhaber (714 Hm, 2,25 h)

Ein weiterer Klassiker für Nachtskitouren im Großraum Salzburg Stadt und ein Muss für Kaspressknödelliebhaber ist die Tour von der Gaissau über die Spielbergalm auf das Wieserhörndl (1.567 m) auf der Piste Nr.1. Die Piste ist täglich bis 19 h und mittwochs bis 22 h geöffnet.

Zum Einkehren empfiehlt sich die Spielbergalm ca. 200 m unter dem Gipfel. Besondere Spezialität ist die Kaspressknödelsuppe.

10. Graukogel für Anspruchsvolle (936 Hm, 2 h)

Ein beliebtes Gebiet für Nachtskitouren ist auch der Graukogel im Gasteiner Tal.  Jeden Mittwoch und Freitag sowie an Vollmondtagen darf hier von 17 bis 22 Uhr über die Pisten B2, B4, und B5 zur Graukogelhütte neben der Bergstation des Schleppliftes aufgestiegen werden.

Auf der Hütte angekommen wird der müde Skitourengeher mit regionalen Köstlichkeiten verwöhnt. Jeden Mittwoch und Freitag ist Tourengeherabend und die Hütte hat bis 22 h geöffnet. Besonders zu empfehlen sind die sagenhaften Ripperl, die allerdings vorbestellt werden müssen.

Skitouren • Salzburg

Auf den Graukogel

Dauer
2:00 h
Anspruch
L+ leicht
Länge
3,5 km
Aufstieg
936 hm
Abstieg
936 hm

Mehr zum Thema

Wenn man sich als Skitourenanfänger noch nicht recht alleine ins freie Gelände wagt oder die Lawinensituation es nicht anders zulässt, gibt es im Salzburger Land inzwischen zahlreiche Möglichkeiten für schöne und zum Teil auch sehr lehrreiche Pistenskitouren. Wir stellen hier 11 der besten vor.
Der Winter ist noch lange nicht vorbei und die nächsten Ferien kommen schon bald. Daher: Ran an die Bretter, rein in den Schnee! Für den Einkehrschwung empfehlen wir 11 Hütten in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Italien, die mitten im Skigebiet liegen.
Wie die meisten Hüttengerichte, die ja fast alle aus der Alm- oder Holzarbeitertradition stammen, werden die Bladln aus ganz wenigen und sehr einfachen Zutaten zubereitet. Und wie die meisten dieser Gerichte entfalten auch sie eine überraschende Geschmacksvielfalt – auch ohne Fleisch. Wir verraten euch das Rezept.
Abo-Angebot

Frühling in den Bergen

  • 8x Ausgaben jährlich
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Im Abo nur € 44,90
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Bergwelten entdecken