Vom Pragser Wildsee auf den Seekofel

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 4:30 h 7,4 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.320 hm 10 hm 2.810 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis November
  • Einkehrmöglichkeit

Der 2.810 m hohe Seekofel liegt im Talschluss des Pragser Tals an der Grenze zwischen Südtirol und der italienischen Provinz Belluno und bietet eine grandiose Aussicht auf den unten liegenden Pragser Wildsee und das überwältigende Bergpanorama der Dolomiten. Die Bergtour zum Gipfelkreuz ist beliebt aber auch sehr anstrengend und weist viele steile und teils ausgesetzte Passagen auf, die Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordern, weshalb sie nur für Bergsteiger mit Erfahrung und guter Kondition zu empfehlen ist.

💡

Beim Rückweg kann man von der Seekofelhütte auch über das Seitenbachtal absteigen: Auf Weg Nr. 23 geht es erst leicht aufwärts zur Seitenbachscharte auf 2.338 m und dann zwischen Col de Ricegogn und Senneser Karspitze steil bergab ins Seitenbachtal und zur bewirtschafteten Grünwaldalm auf 1.590 m. Von dort kehrt man auf einem geschotterten Weg zum Pragser Wildsee zurück.

Anfahrt

Von der Brenner-Autobahn A22 (Modena – Bozen – Brenner)
Ausfahrt Brixen und dann über die Pustertaler Staatsstraße. Nach ca. 43 km zwischen Welsberg und Niederdorf zweigt das Pragser Tal nach Süden ab.

Von Klagenfurt/Lienz
Auf der Pustertaler Staatsstraße über Innichen und Toblach bis zur Pragser Taleinfahrt.

Parkplatz

Am Hotel Pragser Wildsee.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug:
Bahnstation Niederdorf/Villabassa. Weiterfahrt zum Pragser Wildsee mit dem Linienbus. 

Wandern • Tirol

Rote Spitze

Dauer
4:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
5,2 km
Aufstieg
1.200 hm
Abstieg
– – – –

Bergwelten entdecken