Weltbauerntag

Dem Himmel so nah: Vom Leben auf der Alm

Aktuelles • 1. Juni 2017
von Christina Geyer

Frische Milch, selbstgemachter Käse, bimmelnde Kuhglocken. Wer nach dem Ursprung von Beschaulichkeit und Idylle sucht, wird auf der Alm fündig. Dabei geht die Funktion von Almen weit über die eines schmeichelnden Postkartenmotivs hinaus. Wir geben euch zum Weltbauerntag einen kleinen Einblick und stellen außerdem ein Buch vor, das ganz wundervoll ins Leben auf der Alm einführt.

Mayerlehenhütte: Bauer mit Milchkannen
Foto: Udo Bernhart
Bauer mit Milchkannen vor der Mayerlehenhütte im Salzburger Land

Mit der Industriellen Revolution hat sich im Bereich der Produktion sukzessive die Idee durchgesetzt, dass Quantität mehr gilt als Qualität. Die Folgen: Stark intensivierte Nutzung bei gleichzeitiger Verdrängung von als unproduktiv erachteten traditionellen Produktionsweisen. In den Alpen macht sich das nicht zuletzt in einer schleichenden Verwilderung bemerkbar. Sehr langsam verwalden die Alpen wieder und Büsche, Sträucher wie Bäume erobern brachliegende Weiden und Bergmähder zurück.

Das klingt nicht weiter beunruhigend, tatsächlich verschwinden mit der Verwilderung der Alpen aber auch artenreiche Kulturlandschaften, zu denen auch Almen zählen, und mit ihnen das wertvolle Wissen um eine nachhaltige Nutzung von Naturprodukten.

Osttirol: Almhütten Gschlösstal im Tauerntal
Foto: Udo Bernhart
Osttirol: Almhütten Gschlösstal im Tauerntal

In der Alm manifestiert sich eine wichtige Botschaft: Es ist in Ordnung, der Natur etwas zu entnehmen – solange ein regenerativer Zugang gewährleistet ist, etwa in Form von almtypisch kleinflächigem Anbau.

Die Vorteile einer solchen Produktion sind – wenig überraschend – von qualitativer Natur. So sind Almkräuter erwiesenermaßen leichter verdaulich, die Beeren aromatischer, der Fettgehalt von Kuhmilch höher, die Tiere insgesamt gesünder.

Leben auf der Alm: Sennerin bei der Herstellung von Butter

Ein neues Buch widmet sich fünf Almen und Hütten in Österreich und Südtirol: „Dem Himmel so nah – Vom Leben auf der Alm“ portraitiert Sennerinnen, stellt regionale Spezialitäten vor und führt textlich wie fotografisch ins Almleben ein.

Besonders hervorzuheben sind die im Buch enthaltenen Alm-Rezepte, durchwegs Raritäten. Sennerinnen verraten ihre persönliche Art der Zubereitung und machen aus dieser Sammlung ein Genussbuch, das inspirieren und zum Nachkochen anregen soll. Eine Fundgrube für alle, die beim Kochen auf Tradition und regionale Lebensmittel Wert legen.


Buch-Tipp

Dem Himmel so nah – Vom Leben auf der Alm“ von Eva Maria Lipp, Eva Schiefer und mit Fotos von Udo Bernhart, 2016 im Cadmos Verlag erschienen.

Dem Himmel so nah - Vom Leben auf der Alm (Cadmos Verlag)
Foto: Udo Bernhart / Cadmos Verlag
Dem Himmel so nah - Vom Leben auf der Alm (Cadmos Verlag)

Mehr zum Thema

Das Montafoner Braunvieh aus Vorarlberg
Der Weltbauerntag wird jährlich gemeinsam mit dem Weltmilchtag am 1. Juni begangen. Anlass genug, euch die schönsten und traditionellsten Kühe der Alpen vorzustellen.
Spinatspätzle Rezept
Spinat ist reich an Vitamin C und Eisen – genau richtig für kalte Herbst- und Wintertage. In Form von Spinatspätzle mit Gorgonzolasauce lassen sich sogar Kinder zum grünen Gemüse überreden – vorausgesetzt sie essen Schimmelkäse. Der ehemalige Hüttenwirt der Kärntner Frido-Kordon-Hütte Willibald Staudacher verrät uns sein herzhaftes Pfannen-Rezept.
Schule der Alm im Valsertal: Frühstück auf Helgas Alm in Tirol
Arbeit kann schön sein. Vor allem dort, wo sie einen Sinn ergibt. Etwa auf der Alm. Die Initiative „Schule der Alm“ setzt sich für den Schutz des kulturellen Erbes und der kleinbäuerlichen Betriebe im Tiroler Valsertal ein – und sucht immer nach helfenden Händen. Wir verlosen einen Grundkurs für 2 Personen!
Valsertal
Eine Geschichte von zwei Menschen, die ihren Sommer gemeinsam mit 14 Ziegen auf der Alm verbringen. Und darüber hinaus eine Initiative ins Leben gerufen haben, die zum Erhalt der bergbäuerlichen Kultur beitragen soll.

Bergwelten entdecken