Rottalhütte

2.755 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Ganzjährig geöffnet

Von Anfang/Mitte Juni bis Ende September wird die Hütte am Wochenende von einem Clubmitglied bewartet. 

Mobil

+41 79 546 89 56

Telefon

+41 33 855 24 45

Betreiber/In

Irene & Adolf Grossniklaus

Räumlichkeiten

Matratzenlager Winterraum
34 Schlafplätze 34 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Rottalhütte ist eine Berghütte des Schweizer Alpen Clubs im Kanton Bern und wird von der Sektion Interlaken betreut. Sie liegt im Lauterbrunnental, im Berner Oberland, auf 2.755 Metern Höhe und thront seit über 100 Jahren zu Füßen der imposanten Gipfel von Ebnefluh, Gletscherhorn, Rottalhorn und Jungfrau.

1907 wurde die Rottalhütte inmitten der beeindruckenden Landschaft des Rottalgletschers erbaut und 2013 letztmalig renoviert. Für Besteigungen der Jungfrau (4.158 m), des Gletscherhorns (3.983 m) und der Ebnefluh (3.962 m) ist sie ein idealer Ausgangspunkt.

Der Zustieg von Stechelberg dauert etwa 5:30 Stunden und erfordert ausreichend Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, besonders im Winter, wenn der Hüttenweg von tiefem Schnee und Eis bedeckt ist.
 

Leben auf der Hütte

Die Hütte ist ganzjährig geöffnet und bietet insgesamt 34 Schlafplätze. Von Anfang/Mitte Juni bis Ende September ist an den Wochenenden ein Sektionsmitglied vor Ort. Getränke sind immer verfügbar und auf Anfrage sind auch Mahlzeiten erhältlich.

Ansonsten kocht man hier selbst (Pfannen, Geschirr, Besteck, Kaffee, Tee, Milchpulver, Zucker, Salz, Gewürze, Holzkochherd und Holz zum Kochen vorhanden) und genießt anschließend auf der gemütlichen Terrasse mit grandioser Aussicht.


Gut zu wissen

Strom, WC und fließendes Wasser vorhanden. Keine Duschmöglichkeiten. Handyempfang bei der Hütte, kein WLAN. Aufenthalt mit Hund ist im Voraus abzuklären. 


Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Silberhornhütte (2.663 m).

Touren und Gipfelbesteigungen von der Rottalhütte aus: Jungfrau (4.158 m); Ebnefluh (3.910 m); Gletscherhorn (3.107 m).

Anfahrt

Von Interlaken aus kommend:

Über die Gsteigstraße durch die Ortschaften Gündlischwand und Lauterbrunnen geradeaus durchfahren bis man nach ca. 25 Minuten die Ortschaft Stechelberg erreicht. Hier kann das Fahrzeug beim Hotel Stechelberg abgestellt werden.

Parkplatz

Beim Hotel in Stechelberg.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus von Lauterbrunnen nach Stechelberg.

Die auf 2.262 Metern liegende Schmadrihütte befindet sich am südöstlichen Ende des Lauterbrunnentales im Schweizer Kanton Bern. Die Hütte ist unbewartet und ein idealer Ausgangspunkt für unzählige Bergtouren und Gipfelbesteigungen in der Umgebung. Unter anderem können Mittaghorn (3.695 m), Grosshorn (3.762 m), Breithorn (3.782 m) und Tschingelhorn (3.577 m) von hier aus bestiegen werden. Sie befindet sich im Besitz des Akademischen Alpenclubs Bern (AACB) und verfügt über insgesamt 12 Schlafplätze. Für den Zustieg benötigt man auf dem gut markiertem Steig ungefähr 3,5 Stunden (Achtung auf Eisschlag vom Mittleren und Südlichen Breitlouwenengletscher).  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Wallis

Stockhornbiwak (2.598 m)

Das Stockhornbiwak des Schweizer Alpinen Clubs befindet sich in den Berner Alpen im Kanton Wallis und wird von der Sektion Blümlisalp betreut. Es liegt im Baltschiedertal, am Fuße des Stockhorns, an der Lötschberg Südrampe auf 2.598 m Höhe. Das Biwak wird durch das Naturschutzgebiet Baltschiedertal erreicht. Dieses Gebiet gehört zum Unesco-Weltnaturerbe Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn. Das Biwak ist ein gern genutzter Ausgangspunkt für die Besteigung des Stockhorns, dem höchsten Gipfel der Stockhornkette.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Bern

Berglihütte (3.299 m)

Die Berglihütte ist eine auf 3.299 m Höhe gelegene Schutzhütte des Schweizer Alpin Clubs in den Berner Alpen und ein wahres Juwel. Sie wurde bereits im Jahre 1869 auf dem Berglifelsen am Rande des Eismeeres des unteren Grindelwaldgletschers errichtet und gehört zu den ersten gebauten Hütten des SAC. Die Hütte in der Unesco-Weltnaturerbe-Region Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn wurde 1903 letztmalig umgebaut und hat seitdem ihren typischen Charakter behalten. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken