Campingurlaub 2020

6 Campingplätze an Österreichs Seen

Touren-Tipps • 27. Mai 2020
von Christina Schwann

Berge und Seen, ein ganz einfaches Rezept für Outdoor-Liebhaber. Wenn sich der Campingplatz auch noch in der Nähe befindet, dann kann nichts mehr schiefgehen - wir zeigen euch 6 der schönsten Campingplätze an Österreichs schönsten Seen. 

Blick auf den Attersee vom Gipfel des Schoberstein (1.037 m)
Foto: mauritius images / Volker Preusser
Blick auf den Attersee vom Gipfel des Schoberstein (1.037 m)

1. Camping Grabner

Attersee / Oberösterreich

Der türkisfarbene Attersee im Oberösterreichischen Salzkammergut ist mit einer Gesamtfläche von 46 km2 der größte, zur Gänze in Österreich liegende See. An einigen Stellen weist er eine unglaubliche Tiefe von 169 m auf, weshalb er sich gerade bei Tauchern größter Beliebtheit erfreut – und die trifft man gerne am Campingplatz der Familie Grabner in Steinbach.

Der gemütliche Campingplatz direkt am Seeufer verfügt über 100 Stellplätze, ein Restaurant und einen kleinen Shop. Besonders gut ausgestattet ist die Verleihstation: von Mietbikes und SUPs bis hin zu Segelbooten, kann alles geliehen werden. Wer selbst ein Boot besitzt, kann eine der vier Bojen in der Bucht vor dem Campingplatz mieten, denn der Attersee ist bekannt für seinen hervorragend konstanten „Rosenwind“,der bei sonnigem Sommerwetter aus nordöstlicher Richtung über den See bläst.

Aber auch für Wanderer, Bergsteiger und Kletterer ist der Campingplatz Grabner ein ideales „Base-Camp“, schließlich gehört der Ort Steinbach am Attersee den „Bergsteigerdörfern“ an und direkt hinter der Kirche ragt das Höllengebirge auf. Empfehlenswert sind der Attersee Klettersteig, die Wanderung zum Hochleckenhaus oder das Bouldergebiet hinter dem Ort Steinbach.

Camping Grabner

2. Seecamp Zell am See

Zeller See / Salzburg

Eine spiegelglatte Seeoberfläche, in der sich das schneeweiße Kitzsteinhorn spiegelt – eine romantische Vorstellung, die am Seecamp am Nordufer des Zeller Sees im Salzburger Pinzgau Realität wird. Der 4,5 km2 große See ist ein Überbleibsel der letzten Eiszeit – vielleicht ein Grund dafür, warum der See mit max. 24°C zu den erfrischendsten Seen Österreichs gehört.

Das Seecamp bietet 74 Luxus-Stellplätze mit Anschlüssen für Strom, Wasser, Abwasser, Kabel-TV und Gas und weitere 62 mit Stromanschluss sowie ein ausgezeichnetes Restaurant. Oder man mietet eine der innovativen Holzhütten und spart sich mühsames Aufbauen. Der wunderbare See lädt zum Schwimmen, Tauchen und Bootfahren ein. Ein Traum sind auch die Berge ringsum: Die sanften Rücken der Grasberge, die ersten Gebirgsketten des Nationalparks Hohe Tauern oder auch die Kalkberge des Steinernen Meeres oder des Hochkönigs bieten eine Vielzahl an Wander- und Biketouren.

Die Kleinstadt Zell am See ist nur 1,8 km entfernt und kann über die Seepromenade samt Radweg leicht erreicht werden. 

Seecamp Zeller See

3. Strandcamping Gruber

Faaker See / Kärnten

Das milde Klima an der Südseite der Alpen, ein warmer See, gutes Essen und freundliche Menschen: Der Campingplatz Gruber liegt direkt am Seeufer des Faakersees, bietet auf 2,6 ha Fläche 140 Stellplätze, eine 6.000 m2 große Liegefläche am See und der flache Wasserzugang mit Badesteg ist vor allem für Kinder bestens geeignet (Bei drei Kindern, campt eines sogar kostenlos!).

Tret- und Ruderboote können jederzeit ausgeliehen werden, geführte Angeltouren und Jungfischerkurse werden auch angeboten. Aber auch die Umgebung des Faakers Sees hat vieles zu bieten: Ausgedehnte Wanderungen und Mountainbiketouren sind ebenso möglich, wie Bergtouren auf beispielsweise die Bertahütte und den Mittagskogel, den König der Karawanken. Die Kombination aus See und Berg, aus köstlicher Alpe-Adria-Küche und der Gastfreundlichkeit der Kärntner haben dem Strandcamping Gruber zu Recht das „Kärnten Qualitätssiegel“ eingebracht.

Strandcamping Gruber

Blick auf den Faaker See in Kärnten
Foto: mauritius images / Simone Wunderlich
Blick auf den Faaker See in Kärnten

4. Storchencamp Rust

Neusiedlersee / Burgenland

Der Neusiedler See ist einer der wenigen echten Steppenseen Europas und weist eine mittlere Tiefe von gerade einmal 1 m auf. Zum überwiegenden Teil liegt der 315 km2 große See in Österreich, etwa ein Drittel davon auf ungarischem Staatsgebiet. Die Puszta-ähnlichen Verhältnisse am Neusiedler See mit seinen Salzlacken, ausgedehnten Schilfgürten und seiner uralten Kulturlandschaft, machen die Region vor allem für Wasservögel aller Art besonders interessant. Zu Recht wurde der grenzüberschreitende Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel / Fertö-Hanság 2001 zum UNESCO-Welterbe ernannt.

Das Storchencamp Rust am Westufer des Neusiedlersees vereint alle Vorteile dieser einmaligen Landschaft mit dem See und der umliegenden Kulturlandschaft mit ihren Weinbergen, die im typisch pannonischen Klima gut gedeihen. Der Campingplatz bietet einen direkten Seezugang mit Erlebnisrutsche und Kinderbecken, Beachvolleyballplatz und einem Bootsverleih. Außerdem startet die Fahrradfähre praktisch vor der Haustüre und lädt ein, auch das östliche Ufer des Sees mit den bekannten Orten Illmitz und Podersdorf zu erkunden.

Storchencamp Rust

5. Campingplatz Salzmann

Rohrspitz am Bodensee / Vorarlberg

Mitten im Naturjuwel Rohrspitz verfügt der ruhige Campingplatz Salzmann über 45 Stehplätze, die wunderbar in die Umgebung zahlreicher Wiesen eingebettet sind. Ein hauseigener Badestrand und eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten finden sich hier: Vor allem Windsurfen und Segeln werden hier großgeschrieben. Das online-Buchungssystem ermöglicht zudem eine freie Platzwahl.

Abends trifft man sich im Seerestaurant und sieht der Sonne zu, wie sie im riesigen Bodensee verschwindet, während man gedanklich vielleicht schon bei der nächsten Radtour rund um den See ist.

Salzmann Camping

Der Stausee und die Ruine Lichtenfels im Hintergrund
Foto: mauritius images / Westend61 / AustrianImages
Der Stausee und die Ruine Lichtenfels im Hintergrund

6. Seecamping Ottenstein

Ottensteiner Stausee / Niederösterreich

Das Seecamping Ottenstein wurde im Jahr 2002 vom Forstamt Ottenstein inmitten eines Landschaftsschutzgebietes fernab von Straßenlärm und Durchzugsverkehr rund eine Autostunde von Wien entfernt errichtet. Hier sind vor allem Familien mit Kindern und Menschen aller Altersgruppen, die Ruhe und Erholung suchen, genau richtig.

Idyllische Buchten, die hohe Wasserqualität und die warmen Temperaturen zeichnen den Ottensteiner See aus. Gute, aber oft auch durchaus anspruchsvolle Windverhältnisse haben dem See bei Wassersportlern einen guten Ruf verschafft. Die nahe gelegene Segel- und Surfschule Ottenstein bietet den Campingplatzgästen ein umfangreiches Angebot an Kursen. Außerdem kann man sich Segelboote, Windsurfer, SUPs, Kajaks und Canadier ausleihen, um den See und seine versteckten Winkel selbst zu erkunden.

Seecamping Ottenstein 

-
Foto: Bergwelten

Mehr zum Thema

Florian Lierzer Camping
Seine sieben Sachen packen in den Campervan packen und mit der gesamten Familie in den Sommerurlaub in die Berge fahren. Klingt einfach, doch dabei gilt es einiges zu planen: Wo sind die schönsten Campingplätze am See oder in den Bergen? Was gilt es beim Campen mit Kindern zu beachten? Wie sieht es mit Wildcampen in den Alpen aus und ist ein Dachzelt besser als ein Camperbus? Wir klären auf und beantworten die wichtigsten Fragen rund um das Campen.
Wir haben euch ja schon berichtet, worauf es beim Campen mit dem Nachwuchs ankommt. Jetzt haben wir 7 Campingplätze in den Alpen für euch zusammengestellt, die vor allem mit Kindern einen großartigen Outdoor-Urlaub garantieren. 
Campingurlaub an malerischen Plätzen wie dem Campingplatz Brunnen in Bayern
Die gesamte Familie in den Campervan packen und ab in den wohlverdienten Sommerurlaub: Mit dem bevorstehenden Pfingstwochenende dürfen die Campingplätze in Deutschland wieder ihre Tore öffnen. Wir stellen euch 4 Campingplätze in tollen Urlaubsgebieten in Deutschland vor: in den Bergen, in den Mittelgebirgen und am Meer.

Bergwelten entdecken