Wanderung zur Bertahütte vom Wanderparkplatz oberhalb von Unteraichwald

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T1 leicht 0:45 h 1,2 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
290 hm – – – – 1.567 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Hüttenzustieg

Die Bertahütte der ÖAV-Sektion Zweig Villach steht auf 1.567 m auf dem Ferlacher Sattel in Mitten der Kärntner Karawanken. Umgeben von der prächtigen Kulisse der Ferlacher Spitze im Norden, dem Mittageskogel und der Hühnerspitze im Süden ist die Hütte ein schönes Ausflugsziel für jung und alt. Da man mit dem Auto von Unteraichwald sehr weit in das Tal des Worounitzabaches fahren kann, ist der Anstieg nicht mehr allzu lange und auch für Kinder geeignet. 

💡

Von der Bertahütte ausgehend kann man entweder auf die Ferlacher Spitze mit 1.742 m oder auch rund um diese wandern. Auch die Besteigung des Mittagskogels ist für geübte Bergsteiger möglich. 

Anfahrt

Über die Autobahn A11 Ausfahrt St. Jakob im Rosental, auf der B85 Richtung Faaker See. Noch vor Unteraichwald links zum Gasthaus Da Luciano abbiegen. Bei der zweiten Weggabelung rechts, vorbei an der Schottergrube, immer gerade aus bis zum Parkplatz der Bertahütte auf rund 1.230 m. 

Oder über die A2, Ausfahrt Villach Faaker See, weiter auf der B84 Richtung Drobollach am Faaker See, am östlichen Ufer des Sees nach Süden, bei Neuegg links der B84 folgen, bis man auf die B85 trifft. Hier kurz nach links und dann gleich rechts zum Gasthaus Da Luciano. Weiter wie oben. 

Parkplatz

Wanderparkplatz auf rund 1.230 m. 

Bertahütte
Hütte • Kärnten

Bertahütte (1.567 m)

Auf 1.567 m Seehöhe, mitten am Ferlacher Sattel, zwischen dem allseits beliebten Mittagskogel und dem Ferlacher Spitz, findet man die urige Bertahütte. Im Mai 2016 übernahmen die Neupächter Gisela Höher, mit ihrem Lebensgefährten Ferdi Messner die Hütte.  Neben dem atemberaubenden Anblick des Mittagskogels, den man hautnah von der Terrasse aus betrachten kann, überzeugt das Team der Bertahütte auch mit allerlei selbstgemachten Spezialitäten. Unbedingt probieren muss man den stets beliebten Apfelstrudel (Geheimrezept) von Hüttenchefin Gisela oder an den Wochenenden den mit viel Liebe vom Chef persönlich gebeizten Schweinsbraten aus dem Holzofen. So werden die Mägen der stets hungrigen Wanderer bestens gefüllt. Sollte es etwas schneller gehen, wird Abhilfe in Form von allerlei belegten Broten, Brettljausn, Süppchen in Emailschüsseln für Zwischendurch oder Fleischnudel geschaffen. Der Großteil der angebotenen Speisen wird von den Hüttenwirten selbst gemacht. Ebenso die angebotenen Schnäpse. Von der Hütte aus kommt man innerhalb von zwei Stunden auf den Mittagskogel. Für einen kürzeren Ausflug empfiehlt sich die Ferlacher Spitze. Der Aufstieg ist zwar recht steil, aber die Aussicht wird Wanderern die Sprache verschlagen. Für alle Motivierten, die sich nicht von uns und dem herrlichen Ausblick auf den Kogel trennen wollen, stehen zwei separate Schlafsäle zur Verfügung.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken