Starkenburger Hütte bis ­Franz-Senn-Hütte

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 6:15 h 15,4 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
740 hm 830 hm 2.553 m

Details

Beste Jahreszeit: April bis September
  • Einkehrmöglichkeit

Herrliche Höhenroute über dem Stubaier Oberbergtal: Diese fantastische Hüttenverbindung zieht sich über nicht weniger als 15 Kilometer hoch am Hang entlang und ist stets mit einer hindernisfreien Aussicht garniert. Währenddessen rücken die Alpeiner Berge sukzessive in den Mittelpunkt der Szenerie.

Wir tangieren unterwegs das Seejöchl (mit der geologischen Trennlinie zwischen Kalk und Kristallingestein) sowie das Sendersjöchl, kommen an der einfach bewirtschafteten Seducker Hochalm vorbei und durchmessen die Viller Grube, bevor uns das Alpeiner Hochtal mit der legendären Franz-Senn-Hütte empfängt.

Spätestens auf dieser zweiten Etappe wird uns das Erlebnis „Stubaier Höhenweg" also voll in seine Fesseln nehmen und neugierig darauf machen, was uns im Laufe der Woche noch alles erwartet.

Insgesamt eine äußerst lohnende Tour im Stubaital in Tirol.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Trekking im Stubai. Sellrainer Hüttenrunde · Stubaier Höhenweg · Gschnitzer Talschlussrunde" von Mark Zahel, erschienen im Bergverlag Rother.

Für einen kleinen Gipfelabstecher bietet sich in erster Linie der Gamskogel, 2.659 m, an, der aus dem Seejöchl in 30 Min. über den Ostrücken bestiegen werden kann. Die ebenfalls markierte Route auf die wuchtige Schlicker Seespitze, 2.804 m, gegenüber bietet hingegen recht brüchiges und schuttreiches Kalkgestein (Stellen I) und erfordert etwas mehr Einsatz; vom Sattel knapp 1.00 Std.

Einkehren kann man in der Starkenburger Hütte, der Seducker Hochalm sowie der Franz-Senn-Hütte.

Anfahrt

A13, Ausfahrt Schönberg, Richtung Stubaital, auf B183 bis Außerrain in Neustift im Stubaital fahren. Außerrain  folgen, Pfurtscheller bis Starkenburger Hütte fahren.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnhof Fulpmes

Bushaltestelle Fulpmes

Seducker Hochalm
Hoch über dem schönen Oberbergtal, einem Seitental des Stubaitals, liegt die Seducker Hochalm auf stolzen 2.256 m Seehöhe. Die kleine Hütte mitten in den Stubaier Alpen ist damit eine der höchst gelegenen Almen im Land Tirol! Angesiedelt ist sie wie ein kleiner Adlerhorst auf einem Plateau inmitten der steilen Bergwiesen des Wildkopfs (2.712 m), direkt am Stubaier Höhenweg und an der „Kreuzung“ mit dem Weg zur Potsdamer Hütte (2.009 m) im benachbarten Fotschertal. Von der Seducker Hochalm bietet sich ein herrlicher Rundumblick! Er reicht von der Serles (2.717 m) über den Elfer (2.505 m), den Zwölfer (2.562 m) und die Brennerspitze (2.877 m) bis hin zum Alpeiner Ferner und die Östliche Knotenspitze (3.101 m) sowie zum Hausberg der Seducker Hochalm, den Wildkopf, mit dem von den Hüttenpächtern errichteten Gipfelkreuz. Die urige Alm, um die sich im Sommer an die 300 Schafe tummeln, ist oft Zwischenstation für Weitwanderer aber auch ein schönes Ausflugsziel für konditionsstarke Tagesgäste.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Foto Alpein Alm
Hütte • Tirol

Alpein Alm (2.040 m)

Die Alpein Alm liegt auf einem wunderbaren Hochplateau auf 2.040 m kurz unterhalb der Franz-Senn-Hütte (2.147 m) im schönen Oberbergtal, einem Seitental des Tiroler Stubaitals. Die Alm unweit des hier noch mächtigen Alpeiner Bachs ist urig, klein und gemütlich. Von der tollen Terrasse genießt man einen tollen Blick auf den Blechnerkamp, (3040 m), den Alpeiner Ferner, die Vordere Sommerwand (2.715 m), den Aperen Turm (2.986 m), die Rinnenspitze (3.003 m) und den Schafgrübler (2.922 m) sowie hinaus zur Starkenburger Hütte (2.237 m) und die Kalkkögel in der Schlick am Eingang des Stubaitals. Die Alpein Alm ist ein nettes (Zwischen-)Ziel für Familien, aber auch Alpinisten, die vielleicht noch ganz hoch hinaus wollen. Zu beachten ist aber, dass das kulinarische Angebot sehr klein gehalten ist.
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Trentino-Südtirol

Oberkaser

Dauer
6:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
13,8 km
Aufstieg
770 hm
Abstieg
1.451 hm
Wandern • Tirol

Zireiner See

Dauer
6:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
14,7 km
Aufstieg
800 hm
Abstieg
800 hm

Bergwelten entdecken