Gerlitzenhütte

1.580 m • Selbstversorger Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Schlüssel bei der Sektion Villach abzuholen und zu reservieren.

Telefon

+43 4242 28 95 84

Homepage

http://www.alpenverein.at/villach

Betreiber/In

Karl Cernic

Räumlichkeiten

Matratzenlager
10 Schlafplätze

Lage der Hütte

Die Gerlitzenhütte befindet sich auf einer Höhe von 1.580 m inmitten der Kärntner Nockberge und wird als Selbstversorgerhütte geführt. Die Hütte ist im Besitz der ÖAV-Sektion Villach.Sie ist mittels Seilbahn (Gerlitzen, Kanzelbahn) oder über die Mautstraße auf die Gerlitzen vom Parklatz Kammerhütte leicht erreichbar und bietet allen Bergbegeisterten eine tolle Basisstation für Unternehmungen in den Kärntner Bergen.

Gut zu wissen

Die Gerlitzenhütte liegt auf einer Lichtung im Wald und die ungefährliche Umgebung sowie der einfache Zustieg machen die Hütte zu einer sehr guten Basis für Familien mit Kindern. Die Ausstattung der Selbstversorgerhütte ist zweckmäßig und funktionell. Die Hütte verfügt über eine gute Netzabdeckung und die Mobiltelefone funktionieren in normaler Geschwindigkeit.

Die Gerlitzenhütte kann 10 Übernachtungsgäste im Matratzenlager aufnehmen.

Die Schlüsselübergabe erfolgt bei und durch die ÖAV Sektion Villach. Der nächstgelegene Bahnhof ist Annenheim am Ossiacher See (Seilbahn Gerlitzen).

Touren in der Umgebung

Gerlitzen (1.911 m, 1:15 h)

Übergänge zur Mittelstation Gerlitzenseilbahn (1.660 m, 0:45 h)

Anfahrt

Über die A10 Tauern-Autobahn zur Abfahrt Villach-Ossiacher See. Weiter entlang des Nordufers des Sees nach Annenheim zur Talstation der Gerlitzenbahn.

Parkplatz

Talstation Gerlitzenbahn

Wo das Dobratsch Gipfelhaus (2.143 m) steht, geht aus dem Namen eindeutig hervor: auf dem westlich des Stadtrandes von Villach beginnenden Dobratsch. Der Bergstock ist ein östlicher Ausläufer der Gailtaler Alpen. Er liegt zwischen den Flüssen Drau und Gail, die in Villach zusammenfließen. Das Haus sitzt im Gipfelbereich der höchsten Erhebung der Villacher Alpe. Das 2010 neu gebaute Gipfelhaus gilt als wegweisend dafür wie Schutzhütten der Zukunft aussehen könnten. Alpine Schutzhütten müssen mittlerweile sehr vielen ökologischen, ökonomischen und architektonischen Ansprüchen gerecht werden. Das Dobratsch Gipfelhaus, das noch dazu im Naturpark Dobratsch liegt, ist Ausdruck dieser, fast schon unzähligen Ansprüche. Es ist, nur um ein Beispiel dafür zu geben, nach modernsten Passivhaus-Richtlinien errichtet. Außerdem soll es effektiv zu bewirtschaften sein und aufgrund seiner Lage allen Gästegruppen - Tagesausflügler, Wintersportler, Bergwanderer und Genießer - nützlich sein, Erlebnisse vermitteln und Sehnsüchte stillen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Esebeckhütte (1.747 m)

Das Selbstversorgerhaus im Steirischen Skigebiet Kreischberg ist nur während der Wintermonate geöffnet und schließt mit dem Ende des Liftbetriebs. Im Sommer ist das Haus nur nach vorheriger Absprache buchbar. Durch seine Lage in unmittelbarer Nähe zum Skigebiet eignet sich die Esebeckhütte vor allem für größere Gruppen mit Kindern, die gerne abseits des Tourismus-Trubels zum Skifahren gehen wollen. Auch Schneeschuhwanderungen können von hier aus unternommen werden. Im Sommer eignet sich das Gebiet vor allem für ausgedehnte Bergwanderungen und Mountainbike-Touren.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Die kleine Selbstversorgerhütte liegt idyllisch auf 1.567 m inmitten eines Hochplateaus in den Gailtaler Alpen. Sie ist im Sommer wie im Winter der perfekte Ausgangs- und Stützpunkt für Touren, vor allem zur berühmten Garnitzenklamm. Die rund vier Kilometer lange Schlucht ist ebenso sehens- wie erlebenswert. Die Hütte kann man sehr gut mit Kindern nutzen. Im flachen Gelände ringsum grasen im Sommer die Kühe und Schafe. Auch Mountainbiker sind häufige Gäste. Im Winter kann man die Hänge gut hinab rodeln, das Umland eignet sich auch zum Skitourengehen und Schneeschuhwandern. Neben dem Matratzenlager gibt es eine gemütliche Sitzecke und eine Kochgelegenheit.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken