Von Völs auf den Schlern

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T1 leicht 8:45 h 19 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.510 hm 1.510 hm 2.564 m

Details

Beste Jahreszeit: März bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Großartige Bergtour auf einem italienischen Dolomiten-Klassiker: Unter den landschaftlichen Wahrzeichen Südtirols ist der Schlern eines der bedeutendsten.

An seinem charakteristischen Gipfelplateau und den vorgelagerten Felszinnen der Santner- und Euringerspitze ist er aus fast jedem Blickwinkel deutlich zu erkennen.

Das große Plateau ist in Mergeln und roten Sandsteinen der Raibler Schichten ausgebildet und wird gekrönt von einigen auffallenden Dolomitklötzen, wie dem Petz und ganz am Nordrand dem Burgstall, einer vorgeschichtlichen Kultstätte. Man fand dort unter anderem Gefäßscherben aus der ausgehenden Bronzezeit (Laugener Kultur) und der Eisenzeit, eine römische Bronzestatuette sowie römische Münzen.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Bozen – Kaltern. 53 Touren zwischen Penser Joch und Brixen, Eppan und Salurn." von Helmut Dumler, Gerhard Hirtlreiter und Eugen E. Hüsler, erschienen im Bergverlag Rother.

Zur Einkehr eignen sich die Schlernhäuser (2.457 m) die Sesselschwaige (1.940 m) und die Tuffalm (1.273 m).

Anfahrt

Zufahrt von Bozen auf der Brennerbundesstraße eisackaufwärts, in Blumau im Tunneleingang links halten und hinauf nach Völs (880 m); dort gegenüber dem Hotel Restaurant St. Anton nach Osten auf die Zufahrtsstraße abzweigen.

Parkplatz

Parkplatz (1.060 m) beim Völser Weiher, 1.056 m.

Öffentliche Verkehrsmittel

Wer mit dem Bus anreist (Linie 170 Bozen – St. Ulrich im Grödnertal), steigt an der Haltestelle beim Restaurant St. Anton in den halbstündlich verkehrenden Weiherbus (Linie 13) um oder wandert auf dem Weg 14 in gut einer halben Stunde zu Fuß zum Weiher.

Moarboden Schwaige
Hütte • Trentino-Südtirol

Moarboden Schwaige (2.220 m)

Die Moarboden Schwaige oder Moarbodenhütte liegt an der Südflanke des mächtigen Schlern auf 2.220 m Höhe. Die urige Alm lädt im Sommer zur gemütlichen Einkehr und einfachen Jause ein, während man die fantastische Aussicht genießt. Kühe und Pferde weiden den Sommer über auf den Hochalmen und prägen das Bild dieser einzigartigen Naturlandschaft im Naturpark Schlern-Rosengarten.  Das Schlernmassiv ist ein wunderbares Wandergebiet. Wanderer und Bergsteiger kommen direkt an der Hütte vorbei, wenn sie etwa auf dem Weg zum Schlernhaus oder auf den Gipfel des Schlerns sind. 
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Das Schlernhaus
Hütte • Trentino-Südtirol

Schlernhaus (2.457 m)

Das Schlernhaus (2.457 m) ist seit knapp 150 Jahren das Traumziel für Bergfreunde aus aller Welt. Hier, auf dem Symbolberg Südtirols, erlebt man die ganze Faszination der Gegensätze, die Südtirols Naturlandschaft prägen. Almweiden und Wiesen der Schlernhochfläche, gegenüber die schroffen Wände und Türme von Latemar und Rosengarten bis hin zu Platt- und Langkofel, Puez und Geisler. Das traditionelle, gut geführte Schutzhaus bietet regionale Kost und schmackhafte Gerichte. Das Schlernhaus liegt etwa 500 m südlich der höchsten Erhebung des Schlernplateaus, des Petz (italienisch Monte Pez, 2.536 m), den man von der Hütte in nur etwa 20 Minuten erwandern kann. Durch diese Lage ist die Hütte im Gegensatz zu den meisten alpinen Schutzhäusern weniger als Stützpunkt für Gipfelbesteigungen, sondern als eigenes Tourenziel von Bedeutung. Die Hütte besteht aus miteinander verbundenen Gebäuden. Daher stammt auch die Pluralbezeichnung Schlernhäuser. Betrieben wird die Hütte heute von der Sektion Bozen des Club Alpino Italiano (CAI).
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Venetien

Monte Alto di Pelsa

Dauer
6:45 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
16,9 km
Aufstieg
1.375 hm
Abstieg
1.375 hm
Wandern • Salzburg

Niedernsiller Sonnberg

Dauer
7:30 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
19,3 km
Aufstieg
1.140 hm
Abstieg
1.140 hm
Wandern • Graubünden

Piz Arina

Dauer
7:15 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
14,9 km
Aufstieg
1.250 hm
Abstieg
1.250 hm

Bergwelten entdecken