16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich neues aus den Bergen
Anzeige

Meraner Höhenweg - Etappe 6: Von Matatz nach Hochmuth

Tourdaten

Anspruch
T1 leicht
Dauer
6:40 h
Länge
18,5 km
Aufstieg
1.297 hm
Abstieg
1.004 hm
Max. Höhe
1.374 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
Anzeige
6. Etappe des Meraner Höhenweges von Matatz nach Hochmuth – Höfespringen im Passeiertal. Man steigt bis zum Kalmbach ab und befindet sich auf 820 m am tiefsten Punkt des Meraner Höhenwegs.
Wie Perlen an einer Kette reiht sich ein Bergbauernhof an den anderen und man wandert auf den alten Kirchwegen und Höfewegen. In der umliegenden Texelgruppe ragen die Matatzspitze und die Kolbenspitze in den Himmel. Beim Wildbach, der etwas unterhalb die Wasserfälle speist, überquert man das Tal und steigt stetig aufwärts. Man erreicht den Longfallhof im Spronser Tal, wo man einkehren kann. Vom Talbauer-Hof erreicht man über die Steilwiesen schließlich wieder den Ausgangspunkt des Meraner Höhenweges, den Gasthof Hochmuth. Ein herrliches Naturerlebnis in den Ötztaler Alpen in Südtirol.
💡
Im Ort Moos befindet sich das Bunker Mooseum: Es führt die Besucher auf eine Zeitreise durch das Hinterpasseier. Sie beginnt bei der Entstehung der Landschaft und führt durch eine 10.000 Jahre lange Besiedlungsgeschichte bis in die Gegenwart.

Anfahrt

Bozen – Meran (Schnellstraße ME-BO) - Passeiertal - St. Martin in Passeier - Matatz

Parkplatz

Freies Parken in Matatz

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus bis Matatz fahren

Bergwelten entdecken