Anzeige

Steirischer Bodensee, Hans-Wödl-Hütte und Hüttenseen

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T1 leicht 4:30 h 6,4 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
715 hm 715 hm 1.520 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige
Nirgend wo sonst in den Niederen Tauern demonstriert das Wasser seine ungeheure Schaffenskraft mit einer solchen Intensität. Im Frühjahr, zur Zeit der Schneeschmelze, stürzen gewaltige Wassermassen am Weg vom Bodensee zur Hütte unmittelbar neben dem Aufstiegsweg in die Tiefe. Der Lärmpegel ist dann so hoch, dass man sich nur noch gestikulierend unterhalten kann.

Etwas oberhalb der Hans-Wödl-Hütte – auf dem Weg zum Oberen Hüttensee – ergießt sich ein zauberhafter Schleierfall über eine Felskante und die Gischt des Wassers wird weit ins Tal der Schladminger Tauern hinaus getragen.

Insgesamt eine lohnende Wanderung in der Region Schladming-Dachstein, in der Steiermark.
💡
Diese Tour stammt aus dem Buch „Magische Bergseen – Wandern in den Niederen Tauern“ von Herbert Raffalt, erschienen im Servus Verlag.

Bei einer Wanderung zur Hans-Wödl-Hütte (1.528 m) in den Schladminger Tauern begegnet man gleich drei romantischen Bergseen und zwei rauschenden Wasserfälle.

Anfahrt

Aus dem Ennstal über Ruperting zum Parkplatz am Steirischen Bodensee (mautpflichtig)

Parkplatz

Am Steirischen Bodensee (1.143 m)

Bergwelten entdecken