Ausrüstungstipps

5 Dinge fürs Wildwasserpaddeln

Tipps & Tricks • 2. August 2019
von Christian Ringer

Paddeln im Wildwasser hat viele Facetten: Vom genussvollen Schweben im kristallklaren Gebirgsbach bis zum Adrenalinrausch im Grenzbereich des Möglichen – Wildwasserpaddeln bietet in jedem Fall eine intensive Naturerfahrung im direkten Kontakt mit dem Element Wasser. Fünf wesentliche Teile der Ausrüstung stellen wir euch im Folgenden vor.

Spektakulärer Ritt im Weisswasser
Foto: Archiv Prijon
Spektakulärer Ritt im Weisswasser

1. Wildwasserkajak

Die kleinen, wendigen und robusten Paddelboote sind optimal auf den Einsatz in schnell fließenden Gewässern abgestimmt. Je nach Einsatzzweck und individueller Vorliebe von Paddler oder Paddlerin unterscheiden sich die Kajaks teils erheblich in ihren Fahreigenschaften wie Schnelligkeit und Agilität. 

Das Kajak wird auf Fluss und Paddler abgestimmt
Foto: Archiv Pjörn
Das Kajak wird auf Fluss und Paddler abgestimmt

Produkttipps: Wildwasserkajak

2. Paddel

Ein Kajak wird grundsätzlich immer mit einem Doppelpaddel angetrieben und gesteuert. Der Auswahl des richtigen Paddels kommt eine ebenso große Bedeutung wie der Wahl des Kajaks zu. Ausschlaggebend sind neben dem genauen Einsatzzweck auch Körpergröße und Kraft. Paddler können dabei aus einer Vielzahl an Formen und Materialien von Schaft und Padelblättern wählen – eine persönliche Beratung ist empfehlenswert.

Hochleistungpaddel für höchste Freude am Fluss
Foto: Christian Zicke
Hochleistungpaddel für höchste Freude am Fluss

Produkttipps: Paddel

3. Helm

Auch im einfacheren Wildwasser kann es schnell zu einem ungewollten Kontakt mit Steinen, Ästen oder Ähnlichem kommen. Ein Helm ist daher unverzichtbar. Wie bei anderen Sportarten gilt auch hier: Ein Helm muss vor allem gut sitzen, damit er gut schützen kann. Weitere Kriterien sind Gewicht, Wärme und zu guter letzt auch Style.

Kopfschutz ist Pflicht
Foto: Archiv Prijon
Kopfschutz ist Pflicht

Produkttipps: Helm

4. Sicherheitsausrüstung

Der Wurfsack besteht aus einer 15 bis 25 Meter langen schwimmfähigen Leine, die in einem Beutel aus Nylon oder Cordura verstaut ist. Der Wurfsack muss beim Paddeln in Stromschnellen stets griffbereit sein, um andere Paddler schnell aus brenzligen Situationen retten zu können oder ein verklemmtes Kajak zu befreien. Zur Sicherheitsausrüstung gehören außerdem Karabiner, Seilrolle, Bandschlingen, ein Abseilachter, ein Messer und ein wasserdichtes erste Hilfe Paket.

Ein Wurfsack ist unverzichtbarer Bestandteil der Sicherheitsausrüstung
Foto: Archiv Pjörn
Ein Wurfsack ist unverzichtbarer Bestandteil der Sicherheitsausrüstung

Produkttipps: Sicherheitsausrüstung

5. Spritzdecke

Die sogenannte Spritzdecke gehört ebenfalls zur unverzichtbaren Grundausrüstung im Wildwasser. Ihre Hauptaufgabe besteht darin die Luke möglichst wasserdicht abzuschließen, dazu muss sie auch dem Druck von starkem Wasseraufprall standhalten. Als Material kommt verstärktes  Neopren zum Einsatz. Im Fall einer ungewollten Kenterung muss der Kanute die Spritzdecke lösen, um sich so aus dem Kajak befreien zu können. Dazu verfügen Spritzdecken über eine Sicherheitsschlaufe, meist an der vorderen Spitze, die ein rasches Öffnen erleichtert.

Spritzdecke von Sandiline
Foto: Sandiline
Spritzdecke von Sandiline

Produkttipps: Spritzdecke

Mehr zum Thema

Am Klettersteig
Ausrüstung für die Vertikale

5 Dinge für den Klettersteig

Die Einstiegsdroge in den Bergsport war für Anna Breitfuss das Wandern. Als Regattaseglerin und begeisterte Windsurferin reichte ihr das aber schon bald nicht mehr. Sie suchte die nächste Herausforderung und fand sie in der Faszination für die Vertikale. Klettersteige sind das ideale Terrain für Annas erste Schritte im senkrechten Fels. Die richtige Ausrüstung spielt dabei eine zentrale Rolle.
Outfit fürs Wandern
Wandern ist gesund – und macht Spaß, findet Miriam. Die Innsbruckerin, die beruflich eine Praxis leitet, geht gern in die Berge. Am liebsten in einem gleichermaßen schicken wie funktionalen Outfit. Ihre Favoriten stellen wir euch hier vor.
5 Dinge für's Zelten mit Kindern
Die ersten gemeinsamen Nächte im Zelt sind für Kinder etwas ganz Besonderes und können zur Erinnerung fürs Leben werden. Damit es für die Eltern ein ebenso schönes Erlebnis wird, ist eine gute Ausrüstung von Vorteil. Mit den folgenden fünf Dingen behalten auch Mama und Papa das Campingabenteuer in guter Erinnerung!

Bergwelten entdecken