16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich neues aus den Bergen
Anzeige

Peitlerkofel

Tourdaten

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
5:30 h
Länge
10,9 km
Aufstieg
983 hm
Abstieg
983 hm
Max. Höhe
2.875 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Familientour
Anzeige

Der Peitlerkofel in der Region Alta Badia ist ein alleinstehender Gipfel in Südtirol oberhalb des Würzjochs am nordwestlichen Rande der Dolomiten. Er liegt umgeben von Hochalmen in einer geradezu märchenhaften Umgebung und ist relativ einfach zu besteigen. Von seinem Gipfel hat man vielleicht die beste Rundumsicht der Dolomiten überhaupt.
 

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Südtiroler Gipfelkinder" von Christjan Ladurner, erschienen im Verlag Tappeiner.

In den Sommermonaten sollte man sich frühzeitig auf den Weg machen, denn ansonsten wird der Gipfelsturm zu einem langwierigen Unternehmen. Ähnlich wie am berühmten „Hillary-Step“ (kleiner Felsaufschwung) am Mount Everest, warten die Bergsteiger am Peitlerkofel bis sie endlich an der Reihe sind, um hinaufsteigen zu können.

Eltern, die mit ihren Kindern den Peitlerkofel besteigen wollen, müssen alpinerfahren und schwindelfrei sein: Eine minimale Kenntnis der Seilhandhabung ist Voraussetzung. Auch wenn die gesicherte Strecke von der Scharte zwischen dem Kleinen und dem Großen Peitlerkofel nicht allzu lange ist, gehört die Klettersteigausrüstung in den Rucksack.

Bergerfahrene, größere Kinder können sich eventuelle unter Aufsicht der Eltern selbst sichern, jüngere oder unerfahrene Kinder gehören unbedingt ans Seil (maximal zwei kleine Kraxler).

Anfahrt

Man fährt durch das Villnößtal oder von Bruneck ins Gadertal und über Untermoi zum Würzjoch.

Parkplatz

Am Würzjoch gibt es einen großen, gebührenpflichtigen Parkplatz.

Bergwelten entdecken