Waldfreundehütte Obersberg

1.464 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis September

Von Mitte Mai bis Mitte September an den Wochenenden und Feiertagen geöffnet.

Telefon

+43 2667 350 47

Homepage

www.wieneralpen.at/a-waldfreundehuette-obersberg

Betreiber/In

Roman Reichel

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
20 Zimmerbetten 18 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Der Obersberg ist ein beliebter Aussichtsberg in den Mürzsteger Alpen im südlichen Niederösterreich. An klaren Tagen hat man Fernblick auf 36 Gipfel, darunter Schneeberg und Rax, Ötscher und Hochschwab. Nur wenige Meter unterhalb des Gipfels steht die Waldfreundehütte Obersberg.

Bewirtschaftet wird die Hütte von den Waldfreunden an den Wochenenden und Feiertagen von Mitte Mai bis Mitte Oktober. Auf den Tisch kommen typische Hüttengerichte wie Kasnocken sowie selbstgebackene Torten. Die Hütte bietet Platz für rund 80 Personen und 30 Übernachtungsgäste.

Der kürzeste Weg führt von Schwarzau im Gebirge in 2:30 Stunden zum Schutzhaus. Die Gemeinde ist über die S6 bis Gloggnitz und die Landstraße in Richtung Reichenau an der Rax leicht erreichbar. Ein Bus bringt Wanderer von Wiener Neustadt zum Ausgangspunkt der Wanderung. Auch Pilger auf dem Weg nach Mariazell machen gerne einen Umweg auf den Obersberg. Dieser Gipfel ist nur zwei Gehminuten von der Hütte entfernt. Der alte Name des Gipfels, "Ahornberg" erinnert an den Bergahorn, der an den Hängen wächst.

Auch im Winter bietet sich ein Aufstieg mit Tourenski oder Schneeschuhen an. Der Winterraum ist unversperrt und mit Getränken bestückt. Ausdauernde Wanderer können vom Obersberg zu Gippel und Göller weiterwandern (12:30 h Gehzeit).

Kürzester Weg zur Hütte

Die Wanderung zur Waldfreundehütte startet in Schwarzau im Gebirge. Mit dem Auto von Wien oder Mürzzuschlag auf der S6 bis Gloggnitz fahren. Weiter geht es Richtung Reichenau an der Rax bis Schwarzau auf der L27. Vom Ortszentrum geht man vorbei an der Kirche und folgt dem beschilderten Weg. Über den Hirschkogel erreicht man die Waldfreundehütte Obersberg.

Gehzeit: 2:15 h

Höhenmeter: 844 m

Alternative Routen


 

Leben auf der Hütte

Nachdem die schon 1894 eröffnete Alte Seehütte nach dem zweiten Weltkrieg abgetragen werden musste, konnte man der Notwendigkeit einer Schutzhütte zwischen dem Ludwig- und dem Ottohaus in den 50er Jahren mit der Neuen Seehütte Rechnung tragen. Diese wurde über die Jahre stets erweitert und modernisiert.

Heute ist die Hütte mit zwei Sanitäranalgen und einer Photovoltaikanlage zur Energiegewinnung ausgestattet. Im gemütlichen Gastraum finden rund 40 Personen Platz, während im Gastgarten etwa 120 Besucher die Köstlichkeiten der Hüttenwirte Doris und Franz Eggl genießen können.

Serviert werden traditionelle Spezialitäten aus der Region und hausgemachte Mehlspeisen. Besonders empfehlenswert sind die deftigen Wildgerichte, der saftige Schweinsbraten aus dem Ofen und der herrlich flaumige Topfenstrudel. Ein großes Angebot an Kalt- und Heißgetränken rundet die Karte ab.

Dass den Hüttenbetreibern die Natur und ihre Umgebung besonders am Herzen liegen, äußert sich nicht nur dadurch, dass die Hütte mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Tourismusbetriebe ausgezeichnet wurde. Auch sämtliche Produkte stammen aus hauseigener Zucht und Anbau, kontrolliert biologisch versteht sich.

Ein eigener Spielplatz steht nicht bereit, Kinder können sich allerdings gefahrlos in der Umgebung austoben. 

 

Gut zu wissen

WC und Strom vorhanden. Kein Wlan, guter Handyempfang. Bezahlt wird in bar. Hunde sind willkommen.

 

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Otto-Haus auf 1.650 m, das in 1 h Gehzeit zu erreichen ist. Weitere: Waxriegelhaus; Habsburghaus (1.785 m, 3 h); Karl-Ludwig-Haus; Gloggnitzer Hütte (1.548 m, 2 h).

Gipfelbesteigungen von der Seehütte aus: Preiner Wand (1.783 m, 1 h); Trinksteinsattel (1.850 m, 1:30 h); Scheibwaldhöhe (1.943 m, 3 h).

Anfahrt

Schwarzau erreicht man über die S6 bis Gloggnitz und dann über die Landstraße Richtung Reichenau an der Rax.

Parkplatz

Parken ist im Ortsgebiet möglich

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus von Wiener Neustadt kommt man nach Schwarzau im Gebirge.

Hütte • Niederösterreich

Habsburghaus (1.785 m)

Das Habsburghaus (1.785 m) befindet sich im Grenzgebiet Niederösterreich-Steiermark, liegt jedoch noch auf niederösterreichischem Boden und damit auf einem der größten Wanderhochplateaus Europas. Es garantiert einen grandiosen Ausblick und trägt wegen seiner Gipfellage den Spitznamen „Akropolis der Rax“. Es befindet sich auf dem Grieskogel, westlich der Scheibwaldhöhe (1.943 m), der dritthöchsten Erhebung auf dem Raxplateau. Etwa 2,7 Kilometer südlich des Habsburghauses befindet sich die Heukuppe (2.007 m), der höchste Gipfel der Rax. Dieser familienfreundliche Standort ist Ziel- wie auch Ausgangspunkt für Wanderer und Bergsteiger, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher.
Geöffnet
Mai - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Tonionhütte (1.487 m)

Die Tonionhütte verdankt ihrem Namen der Tonion, einem 1.699 m hohen Gipfel in den Mürzsteger Alpen in der Steiermark. Die Selbstversorgerhütte liegt malerisch über den Felsabstürzen des Berges, umringt von Wäldern, Almen, felsdurchsetzten Mulden und Kämmen. Eine Wanderung bietet herrliche Ausblicke ins Mariazeller Land. Flora und Fauna lassen keine Wünsche offen und nicht selten läuft einem eine Gämse über den Weg. Höhlen und Schachtdolinen durchsetzen das Gestein und machen eine Wanderung auch für Höhlenforscher und Kletterer spannend.  
Geöffnet
Mai - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Niederösterreich

Kleinzeller Hinteralm (1.032 m)

Die Kleinzeller Hinteralm (1.032 m) befindet sich auf halbem Weg zwischen der Ebenwaldhütte und dem Gipfel der Reisalpe, einem der höchsten Berge in den Niederösterreichischen Voralpen. Wanderer, Tagesausflügler, Schneeschuhwanderer und Familien mit Kindern machen gern Rast und stärken sich im Sommer mit Getränken und einer Jause. Besonders imposant sind die Bäume auf der Alm in den Gutensteiner Alpen – riesige Fichten, Tannen, Lärchen, aber auch Laubbäume wie Ahorn und Linden sorgen für einen spektakulären Mix. Das gilt ganz besonders für den Herbst.
Geöffnet
Mai - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken