Neue Bamberger Hütte

1.756 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober
Dezember bis April

Sommer: ab 01. Juni, mindesten ab Pfingstsamstag, bis mindesten 15. Oktober.
Winter: ab 26. Dezember bis zum 10. April, mindestens bis Ostermontag.

Telefon

+43 664 455 9469

Homepage

https://alpenverein-bamberg.de/huetten/bamberger-huette/

Betreiber/In

Thomas Pletzer

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
54 Zimmerbetten 18 Schlafplätze 4 Schlafplätze

Details

  • Schlüssel für Winterraum erforderlich
  • Winterraum
  • Dusche
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang
  • Mit Kindern auf Hütten

Lage der Hütte

Die Neue Bamberger Hütte (1.756 m) liegt im Herzen der Kitzbühler Alpen in Tirol. Ein prachtvolles Wander- und Mountainbikegebiet im Sommer und längst mehr als nur ein Geheimtipp für Schneeschuhwanderer und Skitourengeher im Winter. Aufgrund seiner Schneesicherheit, der meist idealen Hangneigung und der relativ geringen Höhenunterschiede von maximal 700 m ist dieses weitläufige Gebiet auch für Tourenneulinge sehr interessant. Als Ziele bieten sich Schafsiedel, Aleitenspitze, Schwebenkopf, Salzachgeier, Tristkopf, Kröndlhorn, Fünfmandling, Nandernachjoch und Markkirchl an.

Im Sommer ist die Hütte ein idealer Stützpunkt für Familien mit Kindern. Das Gelände ist durchwegs leicht und lockt mit idyllischen Bergseen, den sogenannten Wildalmseen zwischen 1.900 und 2.300 m, interessanten Gipfelzielen (u.a. Tristkopf, 2.362 m, Kröndlhorn, 2.444 m) und gut markierten Wegen. Durchwandert man die Kitzbühler Alpen von Zell am See bis Krimml, was in 7 Tagen möglich ist, bietet die Hütte einen wesentlichen Stützpunkt.

Kürzester Weg zur Hütte

Vom Parkplatz des Alpengasthof Wegscheid in der Kelchsau (1.144 m) der Beschilderung Neue Bamberger Hütte folgen. Nach etwa 20 min Gehzeit verlässt man das Tal und steigt in Serpentinen in südlicher Richtung auf eine Höhe von 1.580 m auf. Ab hier quert man unter den Steilhängen der Molterfeldspitze das flache Becken der Kuhwildalm. Durch das Becken an der Kuhwildalm vorbei und zum Schluss noch kurz bergauf zum Ziel.

Im Winter gibt es einen eigenen Winterweg (rund 2 h Gehzeit), da der Sommerweg wegen Lawinengefahr nicht begangen werden sollte.

Den Alpengasthof in der Kelchau erreicht man über die Autobahnausfahrt Wörgl Ost, weiter Richtung Brixental bis Bruckhäusl, dann rechts nach Hopfgarten und weiter nach Kelchsau bis zur Mautstelle. Hier zahlt man 4 Euro und fährt schließlich noch rund 15 min.

Gehzeit: 1:45 h

Höhenmeter: 612 m

Alternative Routen
Vom Gasthof Ronach an der alten Gerlosstraße über das Salzachjoch in etwa 3:30 h.

Leben auf der Hütte

Von Anfang Juni bis Mitte Oktober und von Weihnachten bis eine Woche nach Ostern bewirtschaftet, genießt man erstklassige Tiroler Küche. Kinder toben gefahrlos im weitläufigen Umfeld der Hütte herum. Imposante Ausblicke kann man zwar nur genießen, wenn man ein wenig in die Höhe steigt, dennoch sitzt man auf der gemütlichen Terrasse paradiesisch schön. In der Hütte sind einige Gesellschaftsspiele vorhanden, hin und wieder greift auch ein Gast zur Gitarre. Kurzum: Es geht gemütlich zu.

Gut zu wissen

Getrennte Waschräume und Duschen mit Warmwasser, getrennte WC-Anlagen. Handy-Empfang nur gemäßigt vorhanden. Auch im Umfeld der Hütte. Nur Barzahlung, Gepäcktransport auf die Hütte ist möglich. Übernachtungen mit Hunden auf Anfrage. Reservierungen sind generell über das Online-Reservierungssystem zu tätigen. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Die beiden nächstgelegenen Hütten sind das Edelweißhaus/Königsleiten in 1.635 m und die Erlahütte in 1.220 m, die jeweils in 3:30 h Gehzeit zu erreichen sind.

Gipfelbesteigungen: Tristkopf (2.362 m, 2 h); Baumgartengeier (2.392 m, 2:45 h); Kröndlhorn (2.444 m, 2:30 h); Schafsiedel (2.447 m, 2:30 h); Westlicher Salzachgeier (2.469 m, 2:45 h).

Anfahrt

Über die A12 Inntal-Autobahn nach Wörgl und weiter nach Hopfgarten am Eingang zum Brixental. Von dort weiter nach Kelchsau und über die Mautstraße in den kurzen Grund bis zum Gasthaus Wegscheid.

Parkplatz

Gasthaus Wegscheid (1.148 m).

Die familienfreundliche Rastkogelhütte liegt auf einer Höhe von 2.124 m knapp unterhalb des Sidanjochs (2.127 m) in den Tuxer Alpen und westlich von der Tiroler Ortschaft Mayrhofen im Zillertal. Die Hütte ist ein gern gesehener Einkehrort für Wanderer, Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und Mountainbiker. Außerdem kommen hier auch Rodler voll auf ihre Kosten: Es gibt eine bestens präparierte und spektakuläre Abfahrt von der Rastkogelhütte bis zur Sportalm. Von hier aus können einige Gipfel, wie zum Beispiel Kreuzjoch (2.290 m) oder Rastkogel (2.762 m), bestiegen werden. All die Gipfel sind in den Wintermonaten auch mit Tourenski zu begehen. Mountainbiker schätzen das Gebiet wegen der vielfältigen Tourenmöglichkeiten, die Route Nr. 420 führt direkt an der Hütte vorbei.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Alpenrosenhütte (1.534 m) ist eine bewirtschaftete Hütte des Deutschen Alpenvereins in den Kitzbüheler Alpen, hoch über Westendorf und Brixen im Thale. Sie wird in den Sommermonaten von Anfang Juni bis Mitte Oktober und in den Wintermonaten von Mitte Dezember bis Mitte April bewirtschaftet. Ihre idyllische Lage mitten im Ski-Großraum Wilder Kaiser, Brixental und Kitzbühel macht sie im Sommer zum Ausgangspunkt vieler herrlicher Wanderungen und im Winter zum perfekten Einkehrort während eines tollen Skitages. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Tiroler Bochumer Hütte (1.432 m) liegt mitten in den Kitzbüheler Alpen auf der Kelchalm. Sie lädt im Winter zum Rodeln sowie zum Schneeschuhwandern und Skitourengehen ein. Im Sommer ist sie ein beliebtes Ziel von Wanderern und Mountainbikern. Auf der Bochumer Hütte sind Einzelpersonen ebenso willkommen wie Familien mit Kindern oder Seminargruppen. Verschiedene Veranstaltungen wie Ziehharmonikaabende oder die legendäre Berg-Silvester-Party sorgen dafür, dass auf dieser Berghütte immer eine gute Stimmung herrscht.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken