Bergsport der Woche

Canyoning in der Schweiz

Wissenswertes • 26. April 2017

Canyoning ist eine relativ junge Sportart und erlaubt es, die Bergwelt abseits der üblichen Pfade zu erkunden. Adrenalinkicks sind dabei garantiert! Wir verraten dir, wie und wo du das Schluchtenabenteuer in der Schweiz in Angriff nehmen kannst.

Canyoning
Foto: mauritius images/ Photononstop
Abenteuersport Canyoning

Beim Canyoning wird eine Schlucht von oben bis unten durchstiegen, wofür verschiedene Aktivitäten kombiniert werden müssen: Klettern, Abseilen, Rutschen, Springen, Schwimmen und manchmal sogar Tauchen. Viel Abwechslung, Spaß und der ein oder andere Adrenalinkick sind garantiert – damit es nicht gefährlich wird, sollte aber niemals auf eine vollständige Ausrüstung vergessen werden.

Wissenswertes

Als Erlebnissportart etablierte sich Canyoning Ende der 1990er Jahre in Spanien und Südfrankreich – in den letzten Jahren wurde es auch in den Nordalpen immer populärer. Die Kombination aus Abenteuer und Naturerlebnis übt einen besonderen Reiz aus. Hinzu kommt noch das Gemeinschaftsgefühl, spielen bei dieser Sportart doch Teamgeist und gegenseitiges Vertrauen eine entscheidende Rolle.

Ausrüstung und Sicherheit

Anfänger sollten Canyoning zu Beginn nur unter kundiger Anleitung praktizieren. Auch bei schwierigen Canyoningtouren empfiehlt es sich, einen ortskundigen und zertifizierten Canyoningführer (Bergführer mit Zusatzausbildung) zu engagieren. Gerade beim Canyoning ist es immens wichtig, im vorhinein Informationen über die Wetterlage einzuholen, da bei starkem Niederschlag der Wasserspiegel in einer engen Schlucht in Minutenschnelle ansteigen und lebensgefährlich werden kann.

Canyoning-Ausrüstung

  • Wetsuit aus Neopren
  • Canyoningschuhe
  • Alpintauglicher Helm
  • Canyoninggurt
  • Seil
  • Karabiner
  • Abseilgerät
  • Wasserfester Rucksack
Canyoning Massaschlucht Schweiz
Foto: mauritius images/ Prisma
Canyoning in der Massaschlucht im Wallis

Canyoning in der Schweiz

Die Schweiz ist ein regelrechtes Canyoning-Paradies. Etliche Schluchten lassen sowohl Einsteiger als auch Profis eine geeignete Canyoningtour finden. Offiziell stehen Canyonfans landesweit 28 Canyons zur Verfügung.

Eine besonders große Auswahl an Canyons bietet das Tessin: Hier kann dem Canyoning-Spaß zum Beispiel im berühmten Boggera, im Corippo, im Val Grande, im Intragna und in der Malvagliaschlucht gefrönt werden.

Im Berner Oberland bieten die Canyons Saxetenbach, Grimsel oder Chli-Schliere sowohl Anfänger- als auch Profitouren inmitten ungebändigter Natur.

Im Kanton St. Gallen ermöglicht der Canyon Amden oberhalb des Walensees ein tolles Schluchtenabenteuer.

Im Wallis bieten sich die Canyons von Godo, der Morge, der Raspille oder der Massa zum Canyoning an.

Der „Grand Canyon“ der Schweiz

Die Massaschlucht im Wallis gilt sogar als „Grand Canyon“ der Schweiz. Hier, wo das Eis und Schmelzwasser des Aletschgletschers über die Jahrtausende eine bizarre Felslandschaft geformt haben, lassen sich besonders spektakuläre Canyoning erleben. Als Highlights gelten der 8-Meter-Sprung in ein malerisches Wasserbecken und die 30-Meter-Abseilpassage „Kathedrale“.


Tourentipp


Ausgangsort ist das Walliser Dörflein Blatten bei Brig. Der Einstieg in die Schlucht erfolgt am Fuss der 120 Meter hohen Gebidem-Staumauer, die in den 1960er Jahren durch die Electra Massa AG erbaut wurde.


Mehr zum Thema

Claridenhütte Schweiz
Der Frühling ist da, doch in höheren Lagen wird uns der Winter noch ein Weilchen erhalten bleiben. Von einem Hüttenausflug hält uns das nicht ab – schließlich dauert die Skitourensaison noch an. Wir stellen euch sechs beliebte Berghütten in der Schweiz vor, die ihre Pforten im April geöffnet haben.
8 große Alpengletscher
Sie sind die letzten Zeugen vergangener Eiszeiten. Stille, urzeitliche Riesen, und vom Aussterben bedroht: Die Alpengletscher.
Selbstgemacht: Wildkräuter-Pesto
Endlich ist es wieder soweit: Es grünt auf Wald und Wiese. Wildkräuter wie Bärlauch und Giersch haben jetzt Saison und warten darauf gesammelt zu werden. Valerie Jarolim von Blatt & Dorn verrät uns das Rezept für ihr Wildkräuter-Pesto zum Nachkochen.

Bergwelten entdecken