16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich neues aus den Bergen
Anzeige

Über den Glücksgrat

Tourdaten

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
7:00 h
Länge
10,5 km
Aufstieg
1.300 hm
Abstieg
1.300 hm
Max. Höhe
2.345 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour
Anzeige

Der gewaltige Felsklotz des Habichts beherrscht nicht nur das Pinnis-, sondern auch das Unterbergtal. Auf seiner Nordwestseite befindet sich die wohl einsamste und ursprünglichste Alm im Stubai, die Mischbachalm. Darüber, am Glücksgrat, hatten einst auch die Bergknappen kurzzeitig Glück. Man schürfte hier auf etwa 2.500 m Seehöhe nach Schwefel- und Kupferkies, fand aber auch Bleiglanz und sogar Gold. Es bestand dort oben sogar eine Knappenhütte, von der man jedoch kaum mehr Reste findet.

💡

Einkehrmöglichkeiten gibt es auf der Mischbachalm (1.848 m) und der Bacherwandalm (1.620 m). In beiden Hütten kann man Tiroler Gemütlichkeit erleben und hausgemachte Delikatessen verkosten.

Diese Tour stammt aus dem Kompass-Wanderführer Stubaital von Wolfgang Heitzmann.

Anfahrt

Brennerautobahn A13 bis zur Ausfahrt Stubai. Weiter auf der B 183 bis zum Ortsteil Gasteig. 
 

Parkplatz

Eingeschränkte Parkmöglichkeiten bei der Abzweigung in die Seitenstraße.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt mit dem Bus der IVB vom Hauptbahnhof Innsbruck nach Gasteig im Stubaital. 

Bergwelten entdecken