Tour Monte Rosa - Matterhorn - Etappe 1: Zermatt - Theodulpass

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T5 sehr schwierig 5:30 h 12,6 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.735 hm 73 hm 3.317 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit

Alpine Route, zum Teil nicht markiert! Die Etappe kann teilweise übersprungen werden, indem die Klein-Matterhorn-Bahn benutzt wird. Trotzdem sind Bergführer und Seil empfehlenswert, da die Route in beiden Fällen über den Gletscher führt! 

Auf altbekannter Route hinauf zum Grenzkamm in der Schweiz: Ein Start in Zermatt bringt es mit sich, dass wir augenblicklich von einer besonderen Aura gefangen genommen werden, die einerseits vom quirligen, international geachteten Bergsteigerort ausgeht, vor allem aber vom allgegenwärtigen Matterhorn. Dieses soll auf der ersten Etappe auch ausgiebig Blickfang sein, wenn wir uns zum unweit gelegenen Theodulpass aufmachen.

Am Schluss wartet in jedem Fall die Gletschertraverse, die freilich im Bereich des Skigebiets keinen nennenswerten Gefahren ausgesetzt ist. Erstaunlich, dass der Theodulpass im Mittelalter gletscherfrei gewesen sein und als Handelsübergang bereits Bedeutung besessen haben soll.

Insgesamt eine lohnende Wanderung in den Walliser Alpen mit ihrem Endpunkt beim Rifugio Teodulo, 3.317 m, nahe dem gleichnamigen Pass.

💡

Wer die anstrengende Etappe abkürzen mag, fährt bis zum Trockenen Steeg mit der Bahn.

Anfahrt

Auf der A2 bis Andermatt und über den Furkatunnel nach Realp. Von dort auf der Route 19 über Visp nach Täsch.

Zermatt ist autofrei. Anreise von Täsch nach Zermatt deshalb nur mit der Bahn oder einem der zahlreichen Taxidienste möglich.

Parkplatz

Parken in Täsch (dort umfangreiche, gebührenpflichtige Parkplätze).

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn über Visp und Täsch nach Zermatt.

Arbenbiwak
Hütte • Wallis

Arbenbiwak (3.224 m)

Das Arbenbiwak des Schweizer Alpen Clubs im Kanton Wallis befindet sich auf 3.224 m Höhe. Die Sektion Zermatt erhielt es 1977 als Geschenk von der Königliche Niederländische Alpenvereinigung (KNAV) anlässlich des 75. Jubiläums des KNAV.  Das in den Walliser Alpen, am Fuße des Ober Gabelhorn gelegene Biwak dient als Stützpunkt für erfahrene Bergsteiger mit entsprechender Ausrüstung und ist als Ziel für einfache Wanderungen nicht geeignet. Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken