Vom Gletscher zum Wein, Nordroute, Etappe 14: Von der Sonnschienalm zum Schiestlhaus

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 5:00 h 11,3 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
948 hm 301 hm 2.277 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
Wandern • Steiermark

Tullingeralm

Anspruch
T2
Länge
12,2 km
Dauer
5:15 h

Auf Etappe 14 der Nordroute „Vom Gletscher zum Wein“ geht es hoch hinaus. Von der Sonnschienalm wandert man mitten durch das Herz des Hochschwabmassives und auf den Hochschwab selbst, von dem man ein atemberaubendes Panorama genießt. 

💡

Der Sackwiesensee liegt zwar auf 1.420 m Seehöhe, aber im Sommer ist er meist so warm, dass man darin sogar baden kann. 

Achtung: Von 15. September bis 15. Oktober ist alljährlich Jagdsperre in Teilen des Hochschwabgebietes. Daher ist die Sonnschienalm in diesem Zeitraum unbewirtschaftet. Deshalb führt in diesen Wochen die Etappe von Eisenerz nach Tragöß ab der Sonnschienalm über Weg Nr. 837 nach Tragöß (etwa zusätzlich 2 Std.!). Am nächsten Tag erfolgt der Aufstieg von Tragöß zum Schiestlhaus über die Wege Nr. 837 und 838, um bei der Häuslalm wieder auf die Hauptroute zu gelangen.

Häuslalm
Hütte • Steiermark

Häuslalm (1.526 m)

Die bewirtschaftete Häuslalm auf 1.526 m Seehöhe liegt in der Hochschwabgruppe in der Steiermark, eingebettet zwischen Buchbergkogel und dem Zinken, sanft auf einem Pass gelegen. Die Hütte ist nur zu Fuß zu erreichen und der kürzeste Weg führt ca. in 1:30 h bis 2 h zur Hütte. Hat man diese erst einmal erreicht, wartet neben der herzlichen Bewirtung durch Hüttenwirt Michael „Schabbi“ Schabhüttl ein weitreichendes wie wunderschönes Panorama in die Gebirgswelt des Hochschwabmassives. Die Häuslalm eignet sich auch gut als Zwischenrast für Touren auf den prominenten Hochschwab (2.227 m), Speikogel oder Rauchtal Sattel. Nicht minder schön, zwischen Wald und Bergmassiv eingebettet, liegt der traumhafte Sackwiesensee. Es wartet eine landschaftliche Idylle, die fast schon kitschig ist. Man erlebt Natur in ihrer reinsten Form. Das Hüttenangebot gilt das ganze Jahr, für Wanderer, Naturliebhaber oder ambitionierte Skitourengeher.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Schiestlhaus Außenansicht
Hütte • Steiermark

Schiestlhaus (2.154 m)

Das Schiestlhaus ist die höchste Schutzhütte in der Hochschwabgruppe auf 2.154 m. Die Hütte liegt am Gipfelplateau, direkt unterhalb des Hauptgipfels. Sie ist über verschiedene Wege von Seewiesen oder St. Ilgen erreichbar. Gästen wird von der Terasse ein traumhafter Ausblick geboten. Die Hütte wurde beim Neubau als Passivhaus realisiert, die Energie kommt aus Abluft-Wärmetauschern. Übernachten kann man in Zimmern oder Lagern. Eine Reservierung ist empfohlen, da auf der Hütte immer viel los ist. Außerdem gilt Hüttenschlafsackpflicht. Hunde sind gern gesehene Gäste. In 30 Minuten ist man am Hochschwab (2.277 m). Weitere Wanderziele sind der Zagelkogel (2.255 m) und der Ringkamp (2.153 m). Skitourengeher können im Winterraum übernachten.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Steiermark

Hochturm

Dauer
5:30 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
11,5 km
Aufstieg
830 hm
Abstieg
830 hm
Wandern • Steiermark

Hochweichsel

Dauer
5:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
12,7 km
Aufstieg
740 hm
Abstieg
740 hm
Wandern • Steiermark

Hohe Veitsch

Dauer
5:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
9,8 km
Aufstieg
800 hm
Abstieg
800 hm
Wandern • Niederösterreich

Großer Sonnleitstein

Dauer
5:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
9,6 km
Aufstieg
890 hm
Abstieg
890 hm

Bergwelten entdecken