Grünsteinhütte

1.220 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

1. Mai bis Ende Oktober.

Mobil

+49 171 832 93 28

Homepage

www.gruensteinhuette.de

Betreiber/In

Werner Grassl

Details

  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Grünsteinhütte, die hoch über dem malerischen Königssees liegt, ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer im Berchtesgadener Land.

Kletterer erreichen sie über die Klettersteige Isidor am Grünsteig und eine Hängebrücke; Genusswanderer kommen über den Forstweg durch den Wald. Dabei hat man immer den fantastischen Ausblick auf den Watzmann (2.713 m). Der Grünstein gilt als einer der schönsten Aussichtsberge im Berchtesgadener Land.
 

Kürzester Weg zur Hütte

Schönau im Berchtesgadener Land erreicht man von Deutschland aus über die Autobahn A8, Ausfahrt Piding und weiter Richtung Berchtesgaden. Von dort orientiert man sich an der Beschilderung Königssee. Von Österreich kommend, nimmt man die Tauernautobahn und biegt bei Anif Richtung Berchtesgaden ab. Am Parkplatz Hammerstiel lässt man das Auto stehen und folgt der Beschilderung Grünstein.

Gehzeit: 1:30 h

Höhenmeter: 600 m

Alternative Route: Von Großparkplatz Königssee (1:30 h).


Leben auf der Hütte

Besitzer und Hüttenwirt Werner Grassl weiß, was Genusswanderer und Kletterer am Grünstein suchen: Fabelhafte Ausblicke auf den Watzmann und den Königssee, eine gemütliche Sonnenterrasse vor dem Haus und eine urige Stube mit Kachelofen drinnen.

Dazu serviert er Bier vom Fass, Speckknödel mit Sauerkraut und selbstgemachten Kaiserschmarrn. Die Grünsteinhütte ist eine Wohlfühlhütte, egal ob für Familien mit Kindern oder für Kletterer, die das Haus über die Klettersteige Isidor erreicht haben.

In jedem Fall lohnt sich danach der kurze Weg zum Gipfel des Grünstein, der einen der schönsten Ausblicke auf das Berchtesgadener Land bietet.


Gut zu wissen

Die Hütte ist von Mai bis Oktober geöffnet, ganztägig warme Küche. Keine Übernachtungsmöglichkeit. Guter Handy-Empfang, kein WLAN, nur Barzahlung. Auch Hunde sind gern gesehene Gäste.


Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Kührointhütte (1.420 m), die man in 1:30 Gehzeit erreicht. Außerdem: das Watzmannhaus (1.930 m, 3:30 h).

Tourenmöglichkeiten: Grünstein (1.305 m, 30 min); Mooslahner (1.815 m, 2:30 h); Kleiner Watzmann (2.310 m, 4:30 h).

Anfahrt

über Piding und Berchtesgarden

Parkplatz

Parkplatz Hammerstiel

Hütte • Bayern

Kührointhütte (1.420 m)

Der Watzmann und der Königssee sind unmittelbare Nachbarn. Die Kührointhütte ist eine familienfreundliche, moderne und gemütliche Hütte im Kernbereich der Berchtesgadener Alpen. Sie liegt im Nationalpark Berchtesgaden am Fuße des Kleinen Watzmanns und ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für längere und auch anspruchsvolle Touren in der Watzmann-Gruppe, dessen Mittelspitze der höchste Gipfel des Berchtesgadener Landes ist. Außerdem ist die Watzmann-Ostwand mit 1.800 Metern - in der wiederum 3 Kilometer zu klettern sind - die höchste Ostalpen-Wand. Die Kührointhütte zieht auch Mountainbiker, die nur auf freigegebenen Radwegen im Nationalpark fahren dürfen, und Genusswanderer zu sich hinauf. Alle Besucher und Gäste belohnen sich dort mit ausgezeichnetem Essen und einem herrlichen Blick auf den Watzmann, den Schneibstein und den Königssee. Die Hütte ist einfach erreichbar. Und aufgrund ihrer Lage als Tagesausflugsziel gefragt.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Wimbachgrieshütte steht im hinteren Wimbachtal am Fuß des Watzmanns im Nationalpark Berchtesgaden in Bayern. Dort, am Ende des Wimbachgrieses, bilden Watzmann im Osten, Hochkalter im Westen sowie die Abbrüche des Großen Hundstodes im Süden eine beeindruckende Kulisse. Die Hütte ist vom Bergsteigerdorf Ramsau in einer relativ leichten aber langen Wanderung zu erreichen. Sie ist ein familienfreundliches Ausflugsziel und auch ein idealer Ausgangspunkt, um den Watzmann zu überschreiten oder zu umrunden. Etwas fordernder als der Weg durch das Wimbachtal, ist der Weg vom Königsee herüber zur Hütte. Dieser beginnt mit einer Schifffahrt und unter der eindrucksvollen Watzmann-Ostwand, die als die höchste Wand der Ostalpen gilt.  
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Das im Nationalpark Berchtesgaden, zwischen dem Hochkalter und dem Watzmann, gelegene Wimbachschloss wurde im Jahre 1784 erbaut und bis ins 19. Jahrhundert als Jagdschloss genutzt. Es liegt auf einer Seehöhe von 937 m und wird nun als Gaststätte ohne Übernachtungsmöglichkeit betrieben. Inmittern der Berchtesgadener Alpen ist es ein beliebtes Ausflugsziel in Bayern. Der Zustieg erfolgt am besten vom kostenpflichtigen Parkplatz Wimbachbrücke. Relativ flach führt der Weg an der beeindruckenden Wimbachklamm vorbei und in knapp 1:30 h erreicht man das Wimbachschloss.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken