Bergwelten Magazin April/Mai 2016
Wander-Frühling

Magazin Ausgabe April/Mai 2016

Magazin • 27. Juli 2016
Romans Hausberg: Die Hohe Veitsch in der Steiermark. Egal wie oft er dort oben schon gestanden ist, der Ausblick wird ihm nie langweilig.
Roman Königshofer verbringt seine Zeit am liebsten draußen. Mit der Linse im Gepäck hat der Wahlinnsbrucker den halben Globus bereist und darf sich zu den gefragtesten Outdoorfotografen der Branche zählen. Seine Fotogalerie entführt aber nicht in ferne Länder oder exotische Destinationen, sie zeigt uns seine Heimatberge von ihrer schönsten Seite. Egal ob bei Sonnenschein, Nebel oder Sturm; Hauptsache draußen.
Gostner Schwaige
Hütte • Trentino-Südtirol

Gostner Schwaige (1.930 m)

In Compatsch auf der Seiser Alm liegt die urige, einladende und familienfreundliche Gostner Schwaige (1.930 m). Sie ist über die Südtiroler Grenzen für die kulinarische Höhenflüge und ausgezeichnete, traditionelle Bergkost von Franz Musler bekannt. Die kleine aber feine Berghütte wird im Sommer vor allem von Bergwanderern und Familien auf Tagesausflügen besucht. Im Winter kehren Skitourengeher, Skifahrern und Snowboarder gleichermaßen gern bei Musler ein. Die Gostner Schwaig liegt auf dem höchsten Plateau Europas. Von ihrer Sonnenterasse aus haben Gäste einen herrlichen Blick auf Schlern und Plattkofel. Im Winter ist die Seiser Alm Teil des Dolomiti Superski-Verbundes.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Höhenfacharbeiter
Der Job eines Höhenarbeiters

Was macht eigentlich ein Bergputzer?

Der Beruf von Philipp Knab aus St. Veit im Pongau findet vor allem jenseits der Baumgrenze statt. Der Salzburger ist Höhenfacharbeiter, oder umgangsssprachlich: „Bergputzer“. Doch was braucht Philipp für seine tägliche Arbeit? Und was machen die „Bergputzer“ eigentlich genau?
Klettersteige • Trentino-Südtirol

Hoachwool

Dauer
4:30 h
Anspruch
D sehr schwierig
Länge
3,2 km
Aufstieg
750 hm
Abstieg
750 hm
Gastein Wandern
Wandern in Salzburg

Das Gasteinertal

Schon Kelten und Römer haben hier Gold und Silber abgebaut. Aber auch ohne ein Gramm Edelmetall in der Hosentasche kommt der Wanderer aus den Bergen reich zurück. Reich an Wissen, das man hier erfährt, und reich an großartigen Momenten, die man aus dem Gasteinertal mit nach Hause nimmt. Von dem höchsten Grasberg Europas, dem Gamskarkogel, bis zu sanften Wanderungen entlang des Wasserfallwegs, dessen tosende Wassermassen auch das Wahrzeichen von Bad Gastein sind: hier findet sich jeder was zu tun. Mehr über das Gasteinertal steht im Bergwelten Magazin (02/2016).
Peter-Wiechenthaler-Hütte: Eine Insel im Gebirge
Dass Salzburg und Bayern nicht am Meer liegen, entspricht einerseits den Tatsachen, andererseits aber auch wieder nicht. Beide Bundesländer teilen sich nämlich das Steinerne Meer, ein weitflächiges Karstplateau auf gut 2.000 Meter Seehöhe, das mit seinen mehr als 60 Gipfeln an die Dünung eines erstarrten Meers erinnert.
Fichtelgebirge Wandern
Einsam im Wanderparadies

Das Fichtelgebirge

„Hier kann man stundenlang wandern, ohne ­einem einzigen Menschen zu begegnen“, sagt Eckardt Kasch. Und er muss es wissen. Als Naturpark-Ranger ist er fast jeden Tag im Fichtel­gebirge unterwegs. Wer ein gemütliches Wanderparadies abseits von Trubel und Hektik sucht, ist im Nordosten Bayerns genau richtig.
Hochschwarzwald: Wandern am Feldberg
Unterwegs im Schwarzwald

Der Feldberg

Manchmal will man einfach nur weg. Und ganz auf sich alleine gestellt die Natur erleben. Dann kann man sich aufmachen zum Feldberg im Hochschwarzwald.
Am Rauen Kamm
Sanfte Höhen, wilde Tiefen, grandiose Aussichten, einladende Hütten: der Ötscher in Niederösterreich ist der perfekte Gipfel für jede Jahreszeit. So strahlt er trotz seiner eigentlich recht ­bescheidenen 1.893 Meter Höhe eine majestätische Erhabenheit aus, die von dem diamantförmigen Gipfel noch unterstrichen wird. Hier haben wir 5 herbstliche Wanderungen für euch zusammengestellt. 
Monte Baldo Wandern
Wandern am Gardasee

Der Monte Baldo

Der Monte Baldo am Gardasee in Italien ist ein Berg der vielen Möglichkeiten. Zwar fehlt dem rund 30 Kilometer langen Bergrücken ein ausgezeichneter Gipfel, doch weist er dafür einige Spitzen wie den Monte Altissimo di Nago (2.078 m) und die Punta Telegrafo (2.200 m) auf. Hier kann man mehrtägige Wandertouren unternehmen, über Almwiesen spazieren oder wilde Pisten mit dem Mountainbike runterbrettern.
Kanuwandern an der Drau
Leichtes Wildwasser

Kanufahren auf der Drau

Die Obere Drau zwischen Oberdrauburg und Sachsenburg ist mit der untersten Schwierigkeitsstufe (Wildwasser I) bewertet und daher für Einsteiger und Familien bestens geeignet. Auf geführten Paddel-Wanderungen kann man die 40,5 Kilometer lange Strecke erforschen – entweder im Schlauchkanadier oder auf einer traditionellen „Plätte“, wie sie einst die Flößer verwendeten.
Berg-Knigge
Verhalten am Berg

Der Berg-Knigge

Wie verhalte ich mich auf einer Hütte? Was tue ich mit meinem Apfelputzen am Gipfel? Und was ist eigentlich ein Winterraum? Der Bergwelten Berg-Knigge gibt Auskunft.
Dolomiten im Trentino-Südtirol
Auf manchen Bergtouren muss man kurze, leichte Felspassagen überwinden. Wir zeigen euch im Video wie das Klettern im leichten Fels sicher gelingt.

Bergwelten entdecken