Wanderung zur Neuen Regensburger Hütte von Falbeson/Stubaital

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 2:30 h 4,1 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.080 hm 20 hm 2.286 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

Die Neue Regensburger Hütte befindet sich auf 2.286 m in den Stubaier Alpen in Tirol. Der aussichtsreiche obere Teil verläuft über bunte Almwiesen entlang eines mächtigen Wasserfalls, der 300 m tief zur Ochsenalm im Stubai hinabstürzt. Am Hochplateau hinter der Hütte beginnt das Hohe Moos, ein äußerst seltenes alpines Hochmoor. Die Hütte selbst verfügt über eine künstliche Kletterwand und eignet sich perfekt für Trainingseinheiten mit der ganzen Familie. Hat man schon genug Bewegung, kann man die Aussicht auf den „Altar Tirols“, den Gipfel der Serles (2.718 m), genießen. 

💡

Das Hohe Moos bietet neben einer einzigartigen Fauna und Flora ein weiteres Unikat, den Hütten-Badesee. Durch das Hohe Moos und sein warmes Mikroklima gespeist sind 18 Grad Wassertemperatur oder mehr keine Seltenheit. Er lädt zum Baden oder zu einer Bootsfahrt mit dem Ruderboot ein.

Anfahrt

Von Innsbruck über die A13, Ausfahrt Schönberg - weiter bis nach Neustift. Ab Neustift Dorf noch ca. 12 km bis Falbeson über die Hauptstraße Richtung Gletscher.

Parkplatz

Kostenpflichtiger Parkplatz in Falbeson bei Klausäuele, für Besitzer der Gästekarte ist das Parken gratis.

Öffentliche Verkehrsmittel

Ab Hauptbahnhof Innsbruck direkte Busverbindung nach Neustift im Stubaital. Haltestelle Falbeson. Fahrpläne unter www.vvt.at oder www.oebb.at

Neue Regensburger Hütte
Ein Badesee auf 2.286 m mitten in den Stubaitaler Alpen in Tirol? Direkt neben der Neuen Regensburger Hütte. Gibt es das wirklich? Doch, sogar ein Boot liegt hier vor Anker. Dass der See im Sommer eine durchschnittliche Wassertemperatur von 20 Grad erreicht, verdankt er dem einzigartigen Hochmoor des Hohen Mooses, durch das er gespeist wird. Über den See ist außerdem eine Slackline gespannt. Aber das ist noch lange nicht alles, was diesen Stützpunkt so anziehend macht. Auch der Wasserfall, der neben der Hütte rund 300 m zur Ochsenalm hinabstürzt, garantiert ein unvergessliches Naturschauspiel. Nicht zuletzt lockt die grandiose Aussicht mit Blick über das Stubaital bis hin zur Serles (2.718 m), dem sogenannten Altar Tirols, oder zum Habicht (3.277 m). Ein kleiner Spielplatz, Hühner, Katzen und Hasen laden auch unsere kleineren Wanderfreunde herzlich ein. Aber das ist noch lange nicht alles, was diesen Stützpunkt so anziehend macht. Ein ergiebiges Areal für Wanderer und Kletterer, sowie ein wahres Paradies für Boulderer liegt direkt vor der Haustür. Die Neue Regensburger Hütte liegt am Stubaier Höhenweg und am Wilde-Wasser-Weg. Den Hausberg der Hütte, die Östliche Knotenspitze (3.084 m), haben geübte Alpinisten in rund 2 h bestiegen – wer es gerne gemütlicher angeht, spaziert durch das Hohe Moos oder unternimmt eine leichte Wanderung zum Falbesoner Gletschersee in 2.575 m. Nur drei Minuten von der Hütte entfernt befindet sich auch ein variantenreicher Klettergarten.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Auf der Falbesoner Ochsenalm
Die idyllische Falbesoner Ochsenalm (1.822 m) liegt auf steinigen Almwiesen im Talkessel unterhalb der Neuen Regensburger Hütte (2.286 m) im hinteren Stubaital. Allein schon ihr Anblick verrät, dass die Falbesoner Ochsenalm eine der letzten noch verbliebenen Vertreterinnen des „alten Almflairs“ ist. Klein und mit viel Holz in alpiner Umgebung erbaut, entspricht die am Falbesoner Bach gelegene Hütte dem perfekten Fotomotiv - vor allem dann, wenn die urigen Fensterchen liebevoll mit Blumen geschmückt sind. Vor der Alm laden ein paar Tische zur Einkehr ein und natürlich auch dazu, die Runde zu schauen - von den Ausläufern des Habichts (3.277 m) über die Glättespitze (3.133 m) bis hin zu den Feuersteinen (westlich 3.245 m, östlich 3.262 m) im hinteren Gschnitztal. Obwohl man beim rund eineinhalbstündigen Aufstieg ganz schön ins Schwitzen kommt, ist ein Besuch auf der Falbesoner Ochsenalm jede Anstrengung wert. Hier herrschen noch immer die Ruhe und der Charme vergangener Tage.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Tirol

Praxmar - Oberstkogel

Dauer
3:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
4,2 km
Aufstieg
1.020 hm
Abstieg
20 hm
Wandern • Tirol

Armelenhütte

Dauer
2:30 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
6,9 km
Aufstieg
1.100 hm
Abstieg
280 hm
Wandern • Tirol

St. Sigmund - Mute

Dauer
2:30 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
3 km
Aufstieg
870 hm
Abstieg
– – – –

Bergwelten entdecken