Almenrunde auf der Seceda

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 3:00 h 7,7 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
430 hm 430 hm 2.518 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Rundtour

Diese schöne Almwiesen-Wanderung im Naturpark Puez-Geisler in den Dolomiten, verläuft oberhalb von St. Christina im Grödnertal und bietet eine prächtige Aussicht auf die Geislergruppe mit ihren Fermedatürmen. Aber der Panoramablick reicht auch in die restlichen Grödner Dolomiten von der Sellagruppe bis zum Lang- und Plattkofel und auf die Seiser Alm.
Eine spektakuläre Wanderung für die ganze Familie in der Bergwelt Südtirols.

💡

Eine Wanderung von Hütte zu Hütte mit zahlreichen Einkehrmöglichkeiten und wunderbarem Panorama.
Übrigens: Die Seceda ist im Winter ein Skigebiet und Austragungsort der Gardenissima, des längsten Riesentorlaufrennens der Welt.

Anfahrt

Vom Brennerpass:
Zunächst auf der Brennerautobahn A 13/ A 22 Richtung Bozen bis Ausfahrt Klausen/Gröden und weiter die SS 242 bis St. Christina in Gröden. Weiter bis zur Talstation der Col-Raiser-Seilbahn.

Von Lienz:
Auf der Drautal Bundesstraße B 100 und der Pustertaler Staatsstraße SS 49 bis Brixen fahren und dort auf der A 22 Richtung Bozen und wie von Innsbruck aus beschrieben weiter.

Parkplatz

Gebührenpflichtiger Parkplatz an der Talstation der Col-Raiser-Seilbahn.

Öffentliche Verkehrsmittel

Gröden erreicht man von den Bahnhöfen Bozen und Brixen mit dem Bus Nr. 350 und vom Bahnhof Bruneck mit dem Bus Nr. 460. 
Die Bahnhöfe Brixen und Bozen sind mit internationalen Zugverbindungen zwischen Innsbruck, Venedig, Verona und Bologna zu erreichen. Bruneck liegt auf der Regionalzug-Strecke zwischen Lienz in Osttirol und Franzensfeste in Südtirol.
Infos zum Fahrplan bei Südtirol Mobil.

Regensburgerhütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Regensburger Hütte (2.040 m)

Die Regensburgerhütte (ital. Rifugio Firenze) liegt auf 2.040 m im Südtiroler Naturpark Puez-Geisler, an der nördlichen Talseite des Grödnertals. Das Schutzhaus liegt am Fuße der Geislerspitzen und der Steviagruppe. Die Hüttte wurde im Jahr 1888 von der DÖAV Sektion Regensburg errichtet, im Jahr 1920 wurde sie dann dem CAI-Florenz abgegeben und seit 2010 gehört sie der Autonomen Provinz Bozen. Seit über 70 Jahren wird sie von der Familie Perathoner leidenschaftlich und fleißig bewirtschaftet. Sie ist ein idealer Ausgangspunkt zum Sass Rigais-Klettersteig und für unterschiedlich schwere Klettertouren vom 3. Grad UIAA aufwärts in der Geisler- und Steviagruppe. Die Hütte bietet sich ebenso als Stützpunkt für einfache Wanderungen in der Region sowie für Touren mit dem Mountainbike an. Eine Besonderheit in unmittelbarer Hüttennähe ist die „Piera Longia" ein steiler Felszahn, der von schwindelfreien Wanderern bestiegen werden kann.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Trentino-Südtirol

Sëurasas Almen

Dauer
3:20 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
7,8 km
Aufstieg
710 hm
Abstieg
930 hm

Bergwelten entdecken