Wanderung zur Prochenberghütte vom Gehöft Mitterlehen

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 1:15 h 2,4 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
440 hm – – – – 1.123 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Hüttenzustieg

Die Prochenberghütte (1.123 m) ist die älteste Hütte des Alpenvereins in Niederösterreich. Sie steht auf dem Gipfel des Prochenberges in den Ybbstaler Alpen. Im Sommer wird sie von den Mitgliedern der Sektion ehrenamtlich bewirtschaftet. Der Anstieg ist kurz und einfach, so dass man dem Weg zum Aussichtsgipfel gerne in Angriff nimmt.

💡

Wer will, kann den Gipfel und die Prochenberghütte (1.123 m) auf einem Weg vom Gehöft Haselstein bei Ybbsitz erreichen. Der Weg ist nur unwesentlich länger als von Mitterlehen.

Neben der Hütte befindet sich der Welser Turm, den man unbedingt besteigen sollte. Es bietet sich eine wunderbare Aussicht auf die umliegende Umgebung.

Anfahrt

Von der Westautobahn A1 bis zur Ausfahrt Amstetten West, weiter auf der B121 nach Waidhofen an der Ybbs. Anschließend auf der Landesstraße nach Ybbsitz. Vom Ortskern in südlicher Richtung nach Kleinprolling und dort nach links abbiegen zum Gehöft Mitterlehen.

Parkplatz

Parken am Gehöft Mitterlehen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug von Amstetten nach Waidhofen an der Ybbs. Von dort mit dem Bus Linie MO3 nach Ybbsitz. Von hier zu Fuß in 1.30 Stunden zum Gehöft Mitterlehen.

Prochenberghütte
Hütte • Niederösterreich

Prochenberghütte (1.123 m)

Die Prochenberghütte steht auf dem Gipfel des Prochenbergs in den Ybbstaler Alpen im niederösterreichischen Mostviertel. Wir sind hier im Reich der "Schwarzen Grafen". So nannte man früher die Hammerherren, deren Wohlstand sich aus dem Betrieb von Hammerwerken zur Eisenverarbeitung nährte. Von der Aussichtswarte neben der Hütte schaut man nicht nur auf die unzähligen bewaldeten Erhebungen der niederösterreichischen Voralpen sondern auch auf den Ort Ybbsitz, die Eisenstraße und in deren Geschichte.   Die älteste Hütte des Alpenvereins in Niederösterreich wird von Mai bis Oktober von ehrenamtlichen Hüttenwirten und -wirtinnen sowie von deren Helfern betrieben, gepflegt und am Leben gehalten. Und zwar mit der Absicht, den Prochenberg als Ausflugs- und Tourenziel zu erhalten. Außerdem ist die Erhebung der liebste Ausguck der 3.500 Ybbsitzer, um in das Land rund um die Marktgemeinde hinauszusehen. Der Berg macht es einem einfach. Er ziert sich nicht wie andere Berge. Er ergibt sich seinen "Bezwingern" in Demut. Möglicherweise hat das mit den Pilgern aus Oberösterreich zu tun, die ihn auf ihren Wallfahrten nach Mariazell betend umrunden. 
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken