Rundwanderung Galtalm - Kaserstattalm

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 5:00 h 14,8 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
600 hm 900 hm 1.940 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Rundtour

Wo man heute im Süden der Kalkkögel von Alm zu Alm wandert, schlugen Bergknappen schon im 15. und 16. Jahrhundert Magnetit und Eisenglanz, Schwefel- und Kupferkies aus dem Gestein des Hohen Burgstalls im Stubaital. Der Name des großen Kars im Osten des Berges deutet sogar auf Edelmetall-Funde: „Goldsuttn“. An den Bergbau erinnern heute nur noch ein paar überwachsene Auswurfhalden neben der Knappenhütte im Omisberggraben. Ab 1924 ließ dort die „Gewerkschaft Stubaier Erzbergbau“ Stollen, Transportwege und eine Materialseilbahn anlegen; die Erträge waren aber so gering, dass die Tätigkeiten 1941 eingestellt wurden.  

💡

Diese Tour stammt aus dem Kompass-Wanderführer Stubaital von Wolfgang Heitzmann.

Anfahrt

A13, Ausfahrt Schönberg, weiter ins Stubaital bis Fulpmes (937 m), Talstation der Kreuzjochbahn (Schlick 2000) oberhalb des Ortes (1.028 m). Mit der Gondelbahn zur Mittelstation Froneben (1.362 m). 

Parkplatz

Parkplatz bei der Talstation der Seilbahn.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Innsbruck, weiter mit dem Bus ins Stubaital.

Fronebenalm
Hütte • Tirol

Fronebenalm (1.306 m)

Die Fronebenalm liegt auf 1.306 m unweit der Mittelstation im Ski- und Wanderzentrum Schlick 2000 in Telfes im Stubai. Trotz der gerade im Winter oft hohen Frequenz – mit den Brettln kann direkt vor der Alm abgeschwungen werden – hat sich die Fronebenalm echten Almcharakter bewahrt. Außen, innen und kulinarisch. Vom immer schön dekorierten Gastgarten genießt man eine herrliche Rundumsicht auf die wunderbare Stubaier Bergwelt. Dominiert wird das Bild vom gesamten Serleskamm mit der Serles (2.717 m), der Kesselspitze (2.728 m) und der Kirchdachspitze (2.840 m) sowie der Elferspitze (2.505 m), der Zwölferspitze (2.562 m) und dem majestätische Habicht (3.277 m) zur linken sowie den einzigartigen Kalkkögeln zur rechten. Die Fronebenalm eignet sich für den gemütlichen Einkehrschwung genauso wie als Zwischenstation auf dem Weg zu den nächsten Almen, Hütten und Berggipfeln. Ein wunderbares Ausflugsziel ist die Alm auch für Familien, denn in der näheren Umgebung locken mehrere "Erlebniswege" wie der Baumhausweg oder der Scheibenweg und der Barfussweg zur Schlickeralm (1.643 m).
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Gröbenhof
Hütte • Tirol

Gröbenhof (1.000 m)

Auf exakt 1.000 Metern, am Waldrand oberhalb von Fulpmes liegt der familiengeführte Genießergasthof Gröbenhof. Von der Sonnenterrasse eröffnet sich ein traumhafter Rundblick auf die Stubaier Bergwelt mit einigen der markantesten Gipfel wie der Serles (2.717 m), dem Habicht (3.277 m), dem Elfer (2.505 m) und dem Wilder Freiger (3.418 m). Der Gröbenhof ist bei Einheimischen und Gästen sehr beliebt. Einerseits aufgrund seiner ruhigen Lage, andererseits und vor allem wegen seiner ausgezeichneten Küche. Das erst vor wenigen Jahren von Grund auf renovierte, charmante Haus ist mit dem Auto erreichbar und bildet einen idealen Ausgangspunkt für herrliche Spaziergänge, Wanderungen, Berg- und Biketouren. Das Stubaital zeigt sich rund um und natürlich auch oberhalb des Gröbenhofs von seiner schönsten Seite. Die nahe gelegene Gondelbahn des Ski- und Wanderzentrums Schlick 2000 erleichtert so manchen Aufstieg.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Tirol

Der Gloatsteig

Dauer
5:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
15,8 km
Aufstieg
850 hm
Abstieg
850 hm

Bergwelten entdecken