Vom Hochtor zum Otto-Umlauft-Biwak über hinteres Modereck und Krumlkeeskopf

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 7:00 h 12,8 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
40 hm 40 hm 664 m

Eine interessante Etappe am Tauernkamm: Auf der hier vorgeschlagenen Route am Alpenhauptkamm verläuft die Grenze Salzburg – Kärnten. Daher auch die Bezeichnung Kärntner Grenzweg. Man befindet sich im Arbeitsgebiet der ÖAV-Sektion Klagenfurt und am Klagenfurter Jubiläumsweg – mit großem Erlebniswert und landschaftprägenden Besonderheiten, beispielsweise auch die charakteristische Karstlandschaft, das sogenannte Plattenkar, östlich des Tauernkogels.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Großglockner Hochalpenstraße - Die schönsten Wanderungen und Bergtouren“, von Walter Mair, erschienen im Bergverlag Rother.

Es empfiehlt sich genügend Proviant mitzunehmen, da es unterwegs keine Einkehrmöglichkeiten und kein Trinkwasser gibt.

Die Steilpassagen dieser Tour sind mit Stahlseil versichert, bedingen aber dennoch Trittsicherheit und Übung im Fels.  Ein Klettersteigset ist für weniger Geübte ratsam.

Anfahrt

Ausgangspunkt: Hochtor Südportal, 2.504 m

Endpunkt: Große Fleißalm

Otto-Umlauft-Biwak
Hütte • Salzburg

Otto-Umlauft-Biwak (2.987 m)

Das Otto-Umlauft-Biwak im Bundesland Salzburg steht an der Krumlkeeskopfscharte inmitten der Goldberggruppe. Das Biwak im Nationalpark Hohe Tauern wurde 1973 im Tal samt Einrichtung gebaut und mit dem Hubschrauber auf den Berg geflogen. Es ist eine ideale Unterkunft für Bergsteiger und Kletterer, die sich zwischen der Besteigung der Dreitausender über Nacht ausrasten möchten. Acht Personen können übernachten. Alpine Erfahrung ist von Vorteil. Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken