Tauernüberquerung: Mittersill - Matrei

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 5:00 h 15,8 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.379 hm 879 hm 2.505 m

Details

Beste Jahreszeit: April bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Die Region rund um die Felbertauernstraße ist längst ein Dorado für alle Bergfexe – und für diese wird die Wanderung „Auf alten Saumpfaden“ angeboten. Auf dieser Strecke kann man in Begleitung eines Nationalparkrangers und mit einer verdienten Einkehrpause auf der St. Pöltener Hütte auf 2.481 m bis zum Taunerhaus Matrei wandern. 

Die etwa 16 Kilometer lange Tauernüberquerung, die sich hauptsächlich für sportliche und geübte Wanderer eignet, dauert ohne Pausen etwa 5 Stunden. Dabei sind rund 1.200 Höhenmeter im Auf- und Abstieg zu bewältigen.

💡

In Osttirol lohnt sich ein Besuch ins Autofreie Geschlößtal. Es ist mit seinen Dreitausendern und einem Gletscher hochalpin und gleichzeitig durch einen kinderwagentauglichen Almweg leicht zugänglich. Mit der Pferdekutsche oder dem Taxi geht es hinein, vorbei an Wasserfällen, Almdörfer und der einzigartigen „Felsenkapelle“, die zum Schutz vor Lawinen im 19. Jahrhundert in den Stein gehauen wurde. Auf der anschließenden Tour versorgen erfahrene Ranger ihre Gäste mit vielen Hintergrundinformationen zur Flora und Fauna sowie zur Vergangenheit und Gegenwart. Hier kann man den Nationalpark kennenlernen auch wenn man eher der genussvolle Wanderer ist. 

Matreier Tauernhaus
Das Matreier Tauernhaus (1.512 m) liegt direkt oberhalb des Südportals des Felbertauerntunnels in Tirol. Der stattliche Berggasthof bietet alles, was Wanderer, Mountainbiker und Skitouren-Geher als perfekten Stützpunkt in ihrem Urlaub suchen: Komfortable Zimmer mit Bad, gemütliche Stuben, eine reichhaltige Osttiroler Küche, Kletterwände und einen kleinen Streichelzoo für Kinder. Dazu ein schier unendliches Angebot an Wander- und Klettertouren im Sommer und Skitouren- und Skifahr-Möglichkeiten im Winter. Vor dem Haus startet auch eine Langlauf-Loipe durch den Talboden des Tauerntals. Das romantisch gelegene Haus lässt keinen Aktivitäten-Wunsch offen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die St. Pöltner Hütte
Die St. Pöltner Hütte (2.481 m) ist eine im Sommer bewirtschaftete Schutzhütte für Bergwanderer, Hochtourengeher und Mountainbiker am Felbertauern in der Salzburger Granatspitzgruppe, die zum Nationalpark Hohe Tauern gehört. Sie liegt im alpinen Gelände der Felbertauern-Passhöhe, einem alten Tauernübergang der Gemeinde Mittersill, unterhalb des Tauernkogels an der Grenze zu Tirol und zur Venedigergruppe. Die Hütte ist Stützpunkt des Venediger-Höhenwegs und des St. Pöltner Ost- und Westwegs. Aufgrund des schroffen und teilweise steilen Geländes sowie die Länge des Aufstieges, ist ein Zustieg für Kinder nur bedingt geeignet. In diesem Fall empfehlen wir die südseitigen Anstiege ab dem Matreier Tauernhaus, hier beginnt auch der kürzeste Anstieg von Süden über den Venedigerblick - Panoramaweg, 3:30 h.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Salzburg

Tristkogel

Dauer
6:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
14,7 km
Aufstieg
1.133 hm
Abstieg
1.133 hm

Bergwelten entdecken