17.200 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Wanderung zum Hannoverhaus von Mallnitz durch das Seebachtal

Wanderung zum Hannoverhaus von Mallnitz durch das Seebachtal

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T3 anspruchsvoll
Dauer
5:00 h
Länge
11,8 km
Aufstieg
1.464 hm
Abstieg
180 hm
Max. Höhe
2.556 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

Anreise

Anzeige

Das Hannoverhaus auf 2.565 m wäre mit Hilfe der Ankogelbahn leicht zu erreichen. Ein wunderschöner Zustieg führt aber durch das idyllische Seebachtal mit dem Naturlehrpfad und über einen Abschnitt des Goslar-Steiges zur Hütte hinauf. Eintauchen in den Nationalpark Hohe Tauern!

Vom Parkplatz der Ankogelbahn hält man sich rechts und wandert entlang des Naturlehrweges Seebachtal (Wegnummer 528) in das wunderschöne Seebachtal.

Schon nach kurzer Zeit erreicht man den idyllischen Stappitzer See. Danach geht es fast eben hinein in das Tal. Nach rund 1 h gelangt man die Schwussner Hütte (1.338 m), die zur Einkehr einlädt.

Ab der urigen Hütte geht es dann recht steil nach oben - der Weg 528 schlängelt sich entlang des Baches durch den Bergwald aufwärts. Bei einer Jagdhütte erreicht man die offenen Almflächen, über die es aussichtsreich immer weiter aufwärts geht.

Beim Wegweiser hält man sich links und erreicht bald den zweiten Wegweiser, wo man sich wieder links hält und auf den Weg Nr. 519 einschwenkt.

In der Nähe eines kleinen Sees - Wegweiser - hält man sich wieder links und folgt weiter dem gut sichtbaren und markierten Steig, der in diesem Abschnitt auch den Namen „Goslarer Weg“ trägt und Teil des Tauernhöhenweges und des Zentralalpenweges 02 ist. In der Kleinhapscharte auf 2.528 m führt der Weg sehr imposant an der überhängenden Felswand vorbei - einige Seile erleichtern diese Passage.

Schon von weitem sieht man das Hannoverhaus, das etwas unterhalb der Ankogel-Bergstation auf 2.565 m steht.

💡

Ausgangspunkt der Tour ist Mallnitz, ein Ort, der nicht nur Nationalparkgemeinde ist, sondern auch zu den Österreichischen Bergsteigerdörfern zählt und insbesondere auf einen nachhaltigen Tourismus setzt. 

Anfahrt

Von München über die A8 bis Salzburg. Weiter auf der Tauernautobahn A10 zum Kreuz Pongau, Ausfahrt Bischofshofen, Gasteinertal. Auf den Bundesstraßen 311 und 167 nach Bad Gastein/Böckstein. Mit der Autoverladung durch den Tauerntunnel nach Mallnitz und weiter zum Parkplatz der Ankogelbahn.

Parkplatz

Parkplatz bei der Talstation der Ankogelseilbahn.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise per Zug bis zum Bahnhof Mallnitz / Obervellach und weiter mit Linienbus zur Bushaltestelle Talstation Ankogelseilbahn.

Bergwelten entdecken