15.700 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Wanderung zur Glärnischhütte von Braunwald

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T4 schwierig
Dauer
7:00 h
Länge
17,4 km
Aufstieg
1.610 hm
Abstieg
920 hm
Max. Höhe
2.249 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg
Anzeige
Bergwelten Bergschule | Mein erster 3.000er

Dein erster 3.000er ruft! Im Online-Kurs lernst du alles, was du für die Hochtour wissen musst.

  • 9 Module
  • Umfangreiche Videos und E-Books
  • Live-Sessions
Jetzt starten

Der Hüttenaufstieg von Brauntal auf die Glärnischhütte (1.990 m) ist eine ungefährliche aber anstrengende Wanderung, da während der längsten Zeit sorgfältig auf jeden Tritt zu achten ist. Der Weg führt durch viel Geröll und Kalkfelsen, teilweise hohe und steile Felsstufen. Eine urtümliche, wilde, fast abweisende Landschaft mit seltener Fauna prägen den Charakter dieser erlebnisreichen Tour in den Schwyzer Alpen.

Wegbeschreibung
Die Glärnischhütte (1.990 m) liegt westlich des berühmten Glärnisch-Massivs und dient hauptsächlich für die Besteigung der drei Glärnisch-Gipfel: Bächistock 2.914 m , Vrenelisgärtli 2.904 m und Ruchen 2.901 m. 

Ab Bahnstation Braunwald erreicht man auf einem Fahrweg in 10 Minuten den Sessellift nach Gumen (1.901 m). Dies ist der Ausgangspunkt der Wanderung. Zuerst den Höhenkurven entlang bis nach Bützi (2.150 m). Nun führt der Pfad über eine Hochebene aus. Ab Bützi sind öfters keine Wegspuren mehr sichtbar und die Markierungen spärlich. Nach etwa einer Stunde erreicht man die karge Schafalp Ergismatt (2.082 m). Auf Ergismatt könnte man notfalls übernachten, oder einfache Getränke bekommen (Tee, Kaffe). Hier teilen sich die Wege.

Der eine führt zur Glattalp (1.892 m), der andere rechts an der Hütte vorbei hinauf auf die Brunalpelihöchi (2.252 m). Die spärlichen Markierungen erschweren die Orientierung. Wegspuren sind kaum noch vorhanden. Der Aufstieg über scharfkantige Charrenfelder ist kurz, steil und verlangt Trittsicherheit.

💡

Für Kletterer wurde ein Klettergarten in der Nähe der Hütte geschaffen, zudem kann gebouldert werden und mehrere Alpinkletterrouten sind über die Glärnischhütte (1.990 m) zugänglich.

Anfahrt

Von Zürich ausgehend der A3 in Richtung Süden bis zur Ausfahrt 44-Niederurnen folgen und dann weiter auf der Landstraße 17 bzw. 3 bis Linthal zur Talstation der Braunwaldbahn fahren.

Bergwelten entdecken