Über die Schesaplana Richtung Zimba - Etappe 2: Mannheimer Hütte - Heinrich-Hueter-Hütte

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 6:00 h 13 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
540 hm 1.450 hm 2.961 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Auf hohen Routen durch das Herz des Rätikon: Schesaplana und Zimba – zwei Vorarlberger Aushängeschilder!

Am zweiten Tag geht es über den Brandner Gletscher feierlich gipfelwärts, bevor die ideale (und meistbegangene) Abstiegsroute ostwärts über die Totalp zum Lünersee führt. Wir durchqueren das Herz des vielgestaltigen Rätikon – in dem sich schroffer Fels und anheimelndes Grün immer wieder in harmonischer Weise vereinen – weiter zur Heinrich-Hueter-Hütte, wo die zweite Übernachtung geplant ist. Damit befindet man sich bereits am Südfuß der Zimba, eines weithin über das „Ländle“ ausstrahlenden Kletterberges, der geflissentlich in den erlauchten Kreis der Matterhorn-Vergleichsstücke aufgenommen wird. Wobei solche Vergleiche ja stets hinken, schließlich ist jeder Berg einzigartig und die pyramidale Zimba ganz bestimmt. 

Insgesamt eine lohnende Etappen-Wanderung. 

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Wochenendtouren Allgäu - Vorarlberg“ von Mark Zahel, erschienen im Bergverlag Rother.

Unterwegs eignen sich die Totalphütte auf 2.381 m und die Heinrich-Hueter-Hütte auf 1.766 m, als Etappenziel, zu Einkehr. 

Die Schesaplana ist bekanntermaßen der höchste Berg des Rätikon, inklusive Trabanten ein wahrhaft ausladendes Massiv, nordseitig mit Eis verziert, zum Schweizer Prättigau dagegen mit der hohen Schrofenwand des Alpstein abfallend.

Die mit dem Umweltgütesiegel ausgezeichnete Hütte liegt im Montafon in flachem Almgelände am Fuße von Zimba und Saulakopf. Von der Hütte aus gibt es über zehn verschiedene beschilderte Routen für Wanderer, wobei von kinderfreundlich bis schwierig alles dabei ist.  
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Vorarlberg

Totalphütte (2.385 m)

Die Totalphütte, oberhalb des wunderschönen Lünsersees, thront auf einem kleinen Plateau im Vorarlberger Rätikon. Sie liegt auf dem Weg zur Schesaplana. Auf der Hütte angekommen, ist der halbe Weg auf die berühmte Schesaplana (2.965 m), auf die man im Winter auch mit Tourenski gelangt, gemacht. Bergwanderern, Hochtourengehern, Kletterern, Schneeschuhwanderern und Skitourengehern ist die Totalphütte ein lohnenswertes Ziel. Der Weg auf die Hütte ist auch für kleine, junge und ältere Bergfreunde problemlos zu bewältigen. Sie liefert als Belohnung für den Aufstieg eine grandiose Fernsicht auf die einzigartigen Schneeberge der Silvretta-, Verwall- und Berninagruppe.  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Vorarlberg

Golmer Höhenweg

Dauer
5:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
13,5 km
Aufstieg
570 hm
Abstieg
1.470 hm
Wandern • Vorarlberg

Hoher Ifen

Dauer
5:40 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
13,4 km
Aufstieg
701 hm
Abstieg
1.012 hm

Bergwelten entdecken