Totalphütte

2.385 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Telefon

+43 664 2400260

Homepage

www.totalp.at

Betreiber/In

Christian & Sabine Beck

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
36 Zimmerbetten 62 Schlafplätze 10 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Winterraum
  • Winterraum beheizt
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • Umweltgütesiegel

Lage der Hütte

Die Totalphütte, oberhalb des wunderschönen Lünsersees, thront auf einem kleinen Plateau im Vorarlberger Rätikon. Sie liegt auf dem Weg zur Schesaplana. Auf der Hütte angekommen, ist der halbe Weg auf die berühmte Schesaplana (2.965 m), auf die man im Winter auch mit Tourenski gelangt, gemacht. Bergwanderern, Hochtourengehern, Kletterern, Schneeschuhwanderern und Skitourengehern ist die Totalphütte ein lohnenswertes Ziel.

Der Weg auf die Hütte ist auch für kleine, junge und ältere Bergfreunde problemlos zu bewältigen. Sie liefert als Belohnung für den Aufstieg eine grandiose Fernsicht auf die einzigartigen Schneeberge der Silvretta-, Verwall- und Berninagruppe.
 

Kürzester Weg zur Hütte

Aus Tirol kommend fährt man durch den Arlbergtunnel Richtung Bludenz, nimmt die Ausfahrt Bludenz/Bürs und biegt in der Folge Richtung Brandnertal ab. Durch den Ort Brand hindurch und rund 7 Kilometer weiter bis zur Talstation der Lünerseebahn, wo ausreichend Parkplätze vorhanden sind.

Mit der Lünerseebahn geht’s hinauf zur Bergstation Douglasshütte (1.979 m). Von dort aus auf marschieren Bergfreunde auf einem einfachen zu begehenden Weg zur Totalphütte.

Gehzeit: 1 – 1:30 h

Höhenmeter: 409 m

Alternative Routen: von der Talstation der Lünserseebahn über den Bösen Tritt (2:30 h). Der Aufstieg zur Hütte kann über das Gefalljoch und die Gamslücke erweitert werden. Die hierfür hinzuzurechnende zusätzliche Gehzeit durch teilweise recht steiles Gelände beträgt rund 1:30 h. Auf dieser Route sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit Voraussetzung für die Begehung.


Leben auf der Hütte

Vor Saisonbeginn wird die Totalphütte per Hubschrauber mit allem für die Bewirtschaftung Notwendigen beliefert. Während der Saison werden dann zwei Mal wöchentlich frische Lebensmittel mit der Materialseilbahn geholt. Diese müssen zuerst mit der Lünerseebahn zur Douglasshütte geschafft, dann in den Geländewagen verladen und schließlich weiter zur Materialseilbahn transportiert werden. Deren Endstation befindet sich direkt im Keller der Hütte.

Die Hütte bietet auf der Terrasse für 180, in den beiden gemütlichen Stuben für 85 Gäste Platz. Kindern wird, auf Wunsch, ein spezielles Kinder-Essen zubereitet. Apropos Kinder: Die können im Hütten-Umfeld gefahrlos herumtollen. Eigenen Spielplatz gibt es keinen. In der Hütte liegen verschiedene Spiele zum Zeitvertreib auf.


Gut zu wissen

Seit den umfassenden Renovierungsarbeiten im Sommer 2014 verfügt die Hütte nicht nur über Waschräume, sondern auch über Warmwasser-Duschen und getrennte Toiletten. Für Übernachtungen sind, speziell im Juli und August, Platzreservierungen unbedingt notwendig. Nächtigungsgäste sollten auch bis spätestens 15:30 Uhr auf der Hütte eintreffen.

Im Winter 2019 wurde die Hütte durch eine Lawine fast völlig zerstört. Dank des großartigen Einsatzes aller Beteiligten, wurde sie und auch die teilweise zerstörte Materialseilbahn sehr rasch wieder aufgebaut. Somit steht die Hütte wieder in vollem Umfang für Tages- und Übernachtungsgäste zur Verfügung. 

Hunde können über Nacht nur im Winterraum untergebracht werden. Gepäcktransport ist dank der Materialseilbahn möglich. Der Handyempfang ist ausgezeichnet. Die Hütte eignet sich auch für das Abhalten von Seminaren. Bezahlt wird in bar.


Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte die Douglasshütte in 1.976 m, die in 1 – 1:30 h Gezeit zu erreichen ist. Weiters: Heinrich-Hueter-Hütte (1.766 m, 2:45 h); Lindauer Hütte (1.744 m, 3:30 h); Mannheimer Hütte (2.679 m, 3 h); Schesaplanahütte (1.908 m, 3 h).

Gipfelbesteigungen von der Totalphütte aus: Schesaplana (2.965 m, 2 h); Saulakopf (2.516 m, 3:30 h); Drusenfluh (2.827 m, 4 h); Zirmenkopf (2.805 m, 1:30 h); Kirchlispitzen (2.551 m, 3:30 h).

Anfahrt

Auf der A14 Rheintalautobahn von Bregenz und Feldkirch bis zur Ausfahrt Brandnertal (kurz vor Bludenz). Auf der Landesstraße L 82 nach Brand, den Ort durchfahren und ab Brand ca. noch 7 km zur Lünerseebahn zum Lünersee auffahren. 

Vom Arlbergtunnel/Arlbergpass auf der S16 Schnellstraße Richtung Bludenz und die Ausfahrt Bludenz/Bürs nehmen. Links abbiegen Richtung Brandnertal. Bürs durchfahren (Bundesstraße folgen). Wieder links einbiegen in die Landesstraße L 82 nach Brand und weiter, wie zuvor beschrieben, zum Lünersee.

Parkplatz

Parkplätze an der Talstation Lünerseebahn ausreichend vorhanden.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit den IC/EC-Zügen der ÖBB, der Deutschen und der Schweizerischen Bahn nach Bludenz in Vorarlberg. Oder dem Schnee-Express von Hamburg über Düsseldorf und Köln nach Bludenz. Von Bludenz fahren Linienbusse nach Brand in das Brandnertal. Und bis zur, vom Ort rund sieben Kilometer entfernten Talstation Lünerseebahn. Mit dieser Bahn zum 1.979 m hoch gelegenen Lünersee.

Hütte • Graubünden

Carschinahütte (2.236 m)

Die Carschinahütte (2.236 m) neben der Carschinafurgga liegt im Rätikon, eine Gebirgsgruppe, die den zentralen Ostalpen zugeordnet ist. Sie ist ein Schutzhütte des Schweizer Alpen-Clubs (SAC) am Fuß der Sulzfluh-Südwand im Schweizer Kanton Graubünden. Die Hütte ist relativ leicht zu erreichen. Und jeder Bergler kann seiner Leidenschaft auf den Wegen und Gipfeln rund um das Carschina-Schutzhaus nachgehen. Die Sulzfluh (2.818 m) bietet ausgiebig Möglichkeiten zum Klettern. Wer weiter will, kann zu den Dri Türm in der Drusenfluh-Gruppe, auf die Drusenfluh (2.830 m) oder auch zur Schesaplana. Die Hütte lockt Genießer, die von St. Antönien aufsteigen, um auf der Carschinahütte einzukehren. Familien, die mit ihren Sprösslingen rundum wandern und Murmeltiere beobachten wollen. Ambitionierte Bergsportler kommen mit den Mountainbike, auf Ski und Schneeschuhen herauf. Haben Klettergurt, Karabiner, Klemmkeile, etc. oder ein Klettersteig-Set im Gepäck. Oder ihre Rucksäcke bergen all jene Sachen, die sie auf mehrtägigen Touren durch das Rätikon brauchen. In Begleitung geländegängiger Vierbeiner.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Graubünden

Schesaplanahütte (1.908 m)

Die Schesaplanahütte (1.908 m) befindet sich auf einer Südflanke der Schesaplana (2.965 m) genau zwischen Vorarlberg und dem Schweizer Kanton Graubünden. Sie ist ein optimaler und gemütlicher Einkehrort für Wanderer, Skitourengeher und Mountainbiker. Die 1898 erbaute Hütte ist ein populärer Etappenstützpunkt auf der mehrtägigen Trekking-Route „Prättigauer-Höhenweg“ oder am Weitwanderweg „Via Alpina“. Über einem sehr schwierigen Anstieg erklimmt man außerdem in ca. 3:30 Stunden den Gipfel der Schesaplana, den imposanten Hausberg der Hütte. Ein besonderes Highlight besteht darin, eine Wanderung mit einer spektakulären Trottinett-Abfahrt in die Ortschaften Seewis oder Grüsch zu kombinieren.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Vorarlberg

Tilisunahütte (2.211 m)

Die Tilisunahütte (2.211 m) liegt am Tilisunasee im Montafon, südlich von Tschagguns und nördlich der Sulzfluh, an der Grenze zwischen Vorarlberg und der Schweiz. Wanderer, Kletterer, Mountainbiker, Schneeschuhwanderer, Skitourengeher und Familien mit Kindern erfreuen sich am außergewöhnlichen Panorama mit Blick ins Lechquellengebirge. Das Gebiet im Rätikon ist berühmt für seine Murmeltiere, die man aus nächsten Nähe beobachten kann. Die Sonnenterrasse ist ein herrlicher Platz zum Verweilen, serviert wird einfaches aber hervorragendes regionales Essen. Beliebte Ausflugsziele von der Hütte aus sind Sulzfluh, Schwarzhorn und Weißplatte.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken