16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich neues aus den Bergen
Anzeige

Silvretta-Skidurchquerung, Etappe 1: Vom Piz Val Gronda zur Heidelberger Hütte

Tourdaten

Anspruch
L+ leicht
Dauer
0:30 h
Länge
3,5 km
Aufstieg
– – – –
Abstieg
550 hm
Max. Höhe
2.812 m

Details

Beste Jahreszeit: Januar bis April
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Der erste Tag der Silvretta-Skihochtour beginnt in Ischgl im Tiroler Paznauntal und ist noch relative harmlos. Durch die Auffahrt mit der Bahn bis auf den Piz Val Gronda mit 2.812 m bleibt noch viel Zeit, um eine LVS-Übung zu absolvieren oder eine kleine „Eingehskitour“ anzuhängen. 

💡

Alternativ kann man auch durch das sanft ansteigende Fimbertal zur Heidelberger Hütte aufsteigen. Man orientiert sich am Sommerweg und folgt zuletzt der Ratrakspur bis zur Hütte. Eine leichte Skitour, die aber aufgrund der Länge von rund 17 km doch ca. 4:30 in Anspruch nimmt. 

Die 5-tägige Skidurchquerung durch die Silvretta kann als geführte Tour über die Mountain Sports Alpinschule Zillertal gebucht werden.

Anfahrt

Über die A12, die Inntalautobahn, nach Imst und Landeck, weiter zur S 16 (Arlbergschnellstraße) bis zur Ausfahrt Pians. Ab dort auf der Silvretta Bundesstraße (B 188) in Richtung See, Kappl, Ischgl und Galtür. 

Parkplatz

Zwei Parkgaragen in Ischgl: Parkgarage Florian, Silvrettapl. 2, Parkgarage Ortszentrum.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis zum Bahnhof Landeck-Zams. Direkt am Bahnhofsvorplatz startet  der Linienbus 260 in Richtung Paznaun. Die Fahrzeit vom Bahnhof bis nach Ischgl beträgt rund eine Stunde.

Bergwelten entdecken