16.000 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Rifugio Pizzini-Frattola

2.706 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

März bis September

Bewirtschaftet von März bis September. Winterraum geöffnet.

Mobil

+39 340 894 62 84

Telefon

+39 0342 935 513

Homepage

http://www.rifugiopizzini.it/

Betreiber/In

Claudio Compagnoni

Räumlichkeiten

Matratzenlager
130 Schlafplätze

Details

  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
Anzeige

Lage der Hütte

Speziell von geübten Kletterern, Hoch- und Skitourengehern ist die im Jahr 2002 generalsanierte Hütte in den Südtiroler Ortler-Alpen ein vielbesuchter Stützpunkt nahe der Königspitze und des Cevedale-Gletschers.

Die Hütte ist einfach zu erreichen, für Touren in der Umgebung sind aber Können und die richtige Ausrüstung gefragt. Schon die Tour auf den Hausberg, die Königspitze (3.859 m), ist bis zu 42 Grad steil und sollte mit einem ortskundigen Bergführer in Angriff genommen werden.

Das gilt für nahezu alle Gipfel der Region, darunter auch der Cevedale, mit 3.769 m der höchste von der Hütte aus erreichbare. ​Die schwierige Zwei-Gipfel-Skihochtour führt auf den Cevedale und den Palon de la Mare durch vergletschertes Gelände. Neben der normalen Ausrüstung sind Steigeisen und Seile hier Pflicht.

Von März bis September geöffnet und zudem mit einem Winterraum ausgestattet ist die Hütte im Sommer auch bei Mountainbikern beliebt.

Kürzester Weg zur Hütte

Mit dem Auto von Bormio nach Santa Caterina zum Parkplatz des Rifugio Forni (2.178 m) und von hier aus zu Fuß ohne jegliche Schwierigkeiten über den Fahrweg zur Hütte.

Gehzeit: 1:15 - 1:30 h

Höhenmeter: 528 m

Leben auf der Hütte

Das Angebot an Speisen und Getränken geht deutlich über den üblichen Standard hinaus. Im gemütlichen Gastraum gibt’s eine hervorragend sortierte Bar und wer sich nach einer Tour besonders entspannen möchte, wärmt sich in der hauseigenen Sauna auf. Der Hüttenwirt ist Wein-Liebhaber und hat in seinem Weinkeller so manches Juwel versteckt - wer fragt, darf auch mal einen Blick in den heiligen Keller werfen.

Sowohl im Gastraum als auch auf der großen Aussichtsterrasse wird serviert, während Kinder im Umfeld der Hütte weitgehend gefahrlos spielen können.

Gut zu wissen

Seit den umfangreichen Umbauarbeiten 2002 verfügt die Hütte über fließendes Kalt- und Warmwasser, Waschräume und Duschen und getrennte WC-Anlagen. Außerdem gibt es einen beheizten Schuh- und Trockenraum, Heizkörper in den Zimmer und Lagern (über 130 Schlafplätze) sowie über ein Hüttentelefon, das von Gästen mitbenützt werden darf. Die Qualität des Handyempfangs ist abhängig vom Anbieter.

Übernachtungen mit Hunden gilt es im Vorfeld abzuklären. Gepäcktransport auf die Hütte ist gegen Voranmeldung möglich, entweder mit der Materialseilbahn oder mit dem Auto der Hüttenwirte, die in Ausnahmefällen auch Personen von der Forni-Hütte abholen.

Nur Barzahlung.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die das Rifugio Forni auf 2.178 m, das in 1:15 h - 1:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Brancahütte (2.487 m, 1:30 h); Casatihütte (3.254 m, 1:30 h); Rifugio Quinto Alpini (2.878 m, 2:30 h).

Gipfelbesteigungen vom Rifugio Pizzini-Frattola aus: Monte Confinale (3.370 m); Cima die Forni (3.274 m); Cima Mineria (3.408 m); Cima Pale Rosse (3.446 m); Monte Zebru (3.740 m); Kreilspitze (3.391 m); Schrötterhorn (3.386 m); Suldenspitze (3.387 m); Cevedale (3.769 m); Monte Pasquale (3.553 m); Königspitze (3.859 m).

Anfahrt

Von Norden
Über Meran/Bozen durch den Vinschgau und über das Stilfserjoch nach Bormio. Weiter nach Santa Catarina Valfurva und die Bergstraße hoch zum Parkplatz.

Von Süden
Nach Bormio und weiter wie oben.

Parkplatz

Parkplatz des Rufugio Forti.

Bergwelten entdecken