Diavolo Klettersteig

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
B/C mäßig 3:05 h – – – –
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
460 hm – – – – 1.890 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Der nicht allzu schwere Diavolo Klettersteig bei Andermatt im Kanton Uri bietet eindrücklichen Kletterspass für die ganze Familie und ist auch für schwindelfreie Anfänger geeignet. Mit 700 m Drahtseil, 265 Eisenstiften und Haken, künstlichen Tritten und zwei Leitern führt die spektakuläre Route in den Granitfelsen der Schöllenen, allerdings mit reichlich Gras dazwischen. Faszinierend sind die Tiefblicke in die wilde Schlucht und ihre Verkehrswege sowie die umliegenden Urner Alpen.

💡

Am Einstieg des Klettersteigs lohnt ein Besuch des Suworow-Denkmal von 1899 mit den kyrillischen Buchstaben. Es erinnert an die Kämpfe vom 25. September 1799 zwischen den Truppen unter dem russischen General Alexander Suworow und den napoleonischen Truppen unter Claude-Jacques Lecourbe. Soldaten bauten vor genau 20 Jahren auch diesen Klettersteig, damals war Andermatt noch einer der wichtigsten Schweizer Militärstützpunkte.

Anfahrt

Von Luzern kommend folgt man der Route 2 in Richtung Süden bis nach Andermatt.

Parkplatz

Parken in Andermatt auf den ausgewiesenen Parkflächen, nicht an der Teufelsbrücke.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Andermatt und zu Fuss zum Ausgangspunkt.

Vom Bahnhof dem Wegweiser Richtung Schöllenenschlucht / Teufelsbrücke folgen. Man gelangt sogleich auf den alten Säumerweg, passiert die Kaserne sowie das Urnerloch und ist bereits in der Schöllenschlucht.

Rifugio Palù
Die Lago-Palù-Hütte im Valmalenco ist ungefähr 20 km von Sondrio, der Provinzhauptstadt im Mittleren Veltlin, entfernt. Man erreicht die Hütte über den Hüttenanstieg von Barchi oder mit der Seilbahn, die von Chiesa Valmalenco auf die Alpe Palù führt. Von der Bergstation ist man in wenigen Minuten in der Hütte.  
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Rifugio Zoia
Die Zoiahütte liegt auf 2.021 m im Herzen der Berninagruppe auf einer kleinen Anhöhe, von der man einen unheimlich schönen Blick auf die Bergwelt der Valmalenco genießen kann. Die im Jahr 1929 errichtete Hütte wurde 2007 grundsaniert und bietet, ohne den Charakter eines alpinen Schutzhauses zu verlieren, zeitgemäße Standards und eine vorzügliche Gastronomie.
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken