Gogles Alm

2.017 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September
Dezember bis April

Anfang Juni bis Ende September durchgehend und von Dezember bis Ostern jeweils an den Wochenenden (Freitag, Samstag und Sonntag) geöffnet.

Mobil

+43 660 549 90 84

Homepage

https://www.gogles-alm.at

Betreiber/In

Joachim Nigg

Details

  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • Behindertengerecht

Lage der Hütte

Weit oberhalb von Fließ im Tiroler Oberland, auf stolzen 2.017 m Seehöhe liegt die zum Venet-Massiv gehörige Gogles Alm. Vom stattlichen Gebäude inmitten steiler Almwiesen eröffnet sich ein gigantischer Ausblick.

Nicht weniger als 64 Gipfel sind von der Gogles Alm aus zu sehen – wobei der Hochzeiger (2.560 m), die Watzespitze (auch Watze, 3.532 m), der Glockturm (3.355 m), der Furgler (3.004 m), der Schmalzkopf (2.728 m) und der Hohe Riffler (3.168 m) sicher zu den markantesten Vertretern der umliegenden Gebirgsgruppen zählen.

Das atemberaubende Panorama lässt sich freilich am besten von der Terrasse genießen. Und um dorthin zu gelangen, muss man im Sommer nicht einmal körperliche Strapazen auf sich nehmen, denn zur Alm kann mit dem Auto direkt zugefahren werden.

Natürlich kann man aber auch eine sportlichere Variante wählen und zu Fuß – etwa von der Bergstation der Venetbahn - oder mit dem Bike kommen. Im Winter ist die Gogles Alm nur zu Fuß oder mit Skiern erreichbar.

Der beliebteste Weg führt dann vom Pillersattel über das Naturparkhaus Kaunergrat zur Hütte (Gehzeit ca. 2:30 h). Für Skitourengeher und Rodler steht eine präparierte Abfahrtsspur bereit.

Leben auf der Alm

Die Almhütte ("Toaja") wurde erst in den Jahren 1999 und 2000 neu erbaut und nahm 2001 ihren Betrieb auf. Seit einigen Jahren hat Joachim Nigg die Gogles Alm von der Gemeinde Fließ gepachtet und bewirtschaftet sie gemeinsam mit seiner Schwester Marika.

Dem jungen Hüttenwirt ist es ein großes Anliegen, so weit als irgend möglich regionale Produkte anzubieten bzw. zu verarbeiten. Die Gogles Alm ist deshalb ausgezeichneter Partner der GenussRegion Österreich.

In Form traditioneller Tiroler Küche gibt es almtypische Gerichte wie Kaiserschmarren, Käsespätzle, Apfelstrudel und selbst gemachte Kuchen, wobei Almjoghurt, Käse und Butter überhaupt in der hauseigenen Sennerei hergestellt werden.

Wie die frische Milch der rund 90 im Sommer auf der Alm weidenden Kühe verarbeitet wird, kann bei Führungen mitverfolgt werden.

Gut zu wissen

Rollstuhl-gerechtes WC und Barrierefreiheit rund um das Almgebäude, im Sommer jeden Donnerstag Vormittag Sennereiführungen mit anschließender Verkostung, Hunde sind willkommen, Handyempfang nur vor der Hütte, für Feiern geeignet, im August Almfest mit Almmesse, für müde Wanderer Transportmöglichkeit ins Tal, kein WLAN, Kreditkarten werden nicht akzeptiert, keine Übernachtungsmöglichkeit

Touren in der Umgebung

Krahberg (Bergstation Venetbahn, 2.208 m), Galflunalm (1.954 m), Meranz Alm (1.915 m), Larcher Alm (1.814 m), Venetalm (2.045 m), Glanderspitze (2.512 m), Venetrunde, Pillerkreuz (2.471 m)

Anfahrt

Von Deutschland kommend über den Fernpaß und weiter über die A12 - vom Tiroler Unterland ebenfalls über die A12 Inntalautobahn - bis Ausfahrt Imst/Pitztal und über die Piller Landesstraße bis nach Fließ
Von Vorarlberg/Tiroler Oberland kommend über die S16 Arlberg Schnellstraße bis nach Landeck und über die Piller Landesstraße bis nach Fließ

Parkplatz

Im Sommer bei der Alm, im Winter Parkmöglichkeiten am Pillersattel

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Landeck und mit dem Postbus weiter nach Fließ

Die Gampe Thaya Almwirtschaft (2.000 m) steht auf der Gampealm oberhalb von Sölden im Tiroler Ötztal. Im Winter führt die Piste Nr. 11 des Skigebietes Sölden vorbei. Sie ist dann ein beliebter Einkehrort für Skifahrer und Snowboarder.  Im Sommer steigen Wanderer, fahren Mountainbiker herauf, um auf der Sonnenterrasse sich im Panorama der Ötztaler Alpen zu verlieren und sich dabei mit Tiroler Köstlichkeiten verwöhnen zu lassen. In der Almwirtschaft wird der Käse selber gemacht. In der nebenan liegenden (nat)UrHütte kann genächtigt sowie Beschaulichkeit, Zweisamkeit und Alm-Romantik auf begrenzte Zeit erlebt werden.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hoch über Ötz im Ötztal, genauer gesagt am Ötzerberg liegt auf 1.400 m Seehöhe der Berggasthof Schönblick. Der Name lag seinerzeit wohl auf der Hand, denn schön ist der Blick vom Berggasthof auf die Ötztaler Alpen, sowie die Karköpfe, den Tschirgant, den Acherkogel und andere markante Gipfel in der Umgebung allemal! Das Haus selbst wurde Ende der 1970er Jahre erbaut und repräsentiert einen typischen Tiroler Berggasthof mit Übernachtungsmöglichkeit in zwei Ferienwohnungen. Der Berggasthof Schönblick ist zwar mit dem Auto ganzjährig erreichbar, oft aber auch Ziel einer gemütlichen Biketour oder einer netten (Familien-)Wanderung von Ötz oder Ötzerau aus. Gerne wird auch die Bergbahn Hochötz als Aufstiegshilfe genutzt, um dann gemütlich zum Gasthof abzusteigen. Apropos: Im Winter grenzt der Berggasthof Schönblick direkt an die Skipiste an und lädt abwärts fahrende genauso wie aufsteigende Wintersportler zum Einkehrschwung ein.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Edelweißhaus (1.530 m)

Das Edelweißhaus (1.530 m) steht im Bergdorf Kaisers, dem höchst gelegenen Dorf im Tiroler Ausserfern oberhalb des Lechtals in den Lechtaler Alpen. Das Haus hat den Charakter eines Dorfgasthofes. Es verfügt über geräumige Zimmer mit Duschen, bietet Komfort und gute Küche. Seine Lage ermöglicht die Aussicht in das Almajurtal, auf die Valluga sowie auf die benachbarten Allgäuer Alpen Da man bis zum Edelweißhaus mit dem Auto zufahren kann, ist es auch ein Platz für bergbegeisterte Familien. Wanderer, Mountainbiker, Skitourengeher und Schneeschuhwanderer finden eine Vielzahl lohnenswerter Touren vor. Wanderer brechen vom Haus in das Kaisertal zum Kaiserjochhaus und Grießkopf, in das Almajurtal zur Erlachalpe oder auf Mutte- und Hahnleskopf auf. Skitouren führen zu Gipfeln wie Alplespleisspitze, Hahnleskopf, Gufle-Spitze und der Holzgauer Wetterspitze. Mountainbiker befahren das Almajurtal bis zur Erlachalpe. Besonders Mutig, die sich auch von Tragestrecken nicht schrecken lassen, können den Weg auf das Almajurjoch und zur Leutkircher Hütte wagen. Und eventuell von dieser Hütte nach St. Anton am Arlberg abfahren.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken