Tschierva Hütte

2.583 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Mobil

+41 79 307 57 87

Telefon

+41 81 842 63 91

Homepage

http://www.tschierva.ch

Betreiber/In

Caroline Zimmermann

Räumlichkeiten

Matratzenlager Winterraum
100 Schlafplätze 8 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Kreditkarten
  • EC-Karten
  • Dusche
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

„Festsaal der Alpen“ - dieser Begriff steht seit jeher für die Berninagruppe, vor allem von St. Moritz  aus gesehen. Und das vollkommen zu Recht: Das Ensemble rund um Piz Palü, Piz Bernina und Piz Roseg über gleißenden Gletschern und grünen Wiesen gehört landschaftlich sicher zu den schönsten Region der Alpen. Und mittendrin liegt die Tschiervahütte.

Beim Hüttenzustieg durch das lange und flache Val Roseg (kann sehr romantisch durch eine Pferdekutschenfahrt abgekürzt werden) nähert man sich wunderbar an das vergletscherte hochgebirge an: zuerst durch Wälder und Almen, später dann durch Geröll und über Moränen erreicht man die Tschiervahütte, welche oberhalb des Vadret Tschierva im letzten Grün erbaut ist. 

Der Ausblick auf Piz Bernina mit seinem Biancograt, Piz Roseg und all den anderen Gipfeln ist fantastisch. Die 1899 erbaute Hütte wurde 2003 modernisiert und erweitert und stellt eine sehr gelungene Symbiose von alter traditioneller Steinhütte mit modernen Elementen dar. Innen dominiert helles Holz mit großen Fensterflächen, was die Hütten sehr freundlich und gemütlich macht.

Leben auf der Hütte

Da die Hütte Ausgangspunkt für einige der bekanntesten Hochtouren der Berninagruppe ist – der Biancograt ist wahrscheinlich der bekannteste Firngrat der Alpen -. ist sie natürlich ganz auf Hochtourengeher eingestellt (frühes Frühstück und reichhaltiges Abendessen inbegriffen). Doch auch für Tagesgäste oder Wanderer, die einmal einen Sonnenuntergang in solch einer Szenerie erleben wollen, ist ein Besuch bei den freundlichen Hüttenleuten absolut empfehlenswert. Noch ein Tipp: probiert unbedingt eine der Röstivariationen!

Gut zu Wissen

Kein WLAN jedoch guter Handyempfang. Die Hüttenwartin hat jedoch Zugang zu aktuellen Informationen und gibt diese gerne weiter. Aufgrund der Lage inmitten von Gletschern kein trinkbares Leitungswasser auf der Hütte. Waschraum steht zur Verfügung und es gibt Duschen. Bezahlt wird in bar oder mit Kreditkarte. Hüttenschlafsäcke sind Pflicht. Hunde erlaubt, aber nicht in den Schlafräumen.

Touren in der Umgebung

Ausgangspunkt für folgende Hochtouren: Piz Bernina (4.049 m, 1.500 Hm, 7 h), Piz Roseg (3.937 m über Eselsgrat, 1.500 Hm, 6:30 h), Piz Scerscen (3.971 m, 1.550 Hm, 5:30 h) und Piz Morteratsch (3.751 m, 1.200 Hm, 4 h).

Der Piz Tschierva (3.546 m) ist der höchste Wandergipfel des Kantons Graubünden und von der Hütte aus in 3 h zu erreichen (1.000 Hm).

 

 

Hütten in der Umgebung

Zwar sind die Chamanna Coaz über den Piz Roseg, das Rifugio Marco e Rosa über den Piz Bernina  sowie die Bovalhütte über die Fuorcla da Boval zu erreichen – allerdings sind alle diese Übergänge vergletschert und weisen Kletterstellen auf.

Anfahrt

Durch das Engadin, von Poschiavo oder über den Malojapass Richtung St. Moritz. Bei Schlarigna weiter nach Pontresina ins Val Roseg bis zum Hotel Roseg.

Für die erste Wegstrecke kann das Mountainbike oder die Pferdekutsche (Telefon +41 78 944 75 55) genommen werden.

Parkplatz

Hotel Roseg

Hütte • Graubünden

Cufercalhütte (2.385 m)

Die traumhaft gelegene Cufercalhütte erstrahlt mitten im Naturpark Beverin, nördlich von Sufers, im Kanton Graubünden. Einst aus Bruchsteinmauerwerk erbaut, ist die kleinste Hütte der Sektion ein idealer Platz um Erholung und Bergfreuden im kleinen Rahmen zu geniessen. Mit den 23 Betten ist sie eine sehr überschaubare Hütte, die wunderbar als Ausgangspunkt für Naturbeobachtungstouren genutzt werden kann. Vor allem die Wiederansiedelung der Steinböcke in dieser Gegend ist ausgesprochen gut gelungen. Daher ist es sehr wahrscheinlich eine Sichtung dieser majestätischen Tiere zu machen. In den angebotenen Köstlichkeiten der Hüttenwirte, stecken die Liebe zur Natur, zur Region und zur Nachhaltigkeit. Daher findet man auf der kleinen, feinen Karte ausschließlich Speisen, die durch regionale Produkte (Dorf und Bioladen) und den umliegenden Bauernbetrieben auf den Tisch gezaubert werden.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Graubünden

Capanna da l'Albigna (2.336 m)

Die auf 2.336 m Höhe liegende Capanna da l’albigna ist eine Berghütte des Schweizer Alpinen Clubs im Kanton Graubünden.  Ihr zu Füßen liegt der Albigna See, dessen Staumauer 1959 fertiggestellt wurde. Eingebettet in einer wunderschönen Landschaft aus Granitzacken, Bergen, Pässen, Seen und Gletscher ist die moderne Hütte in den Bernina Alpen ein idealer Ort für Tagesausflügler, Familien, und Hüttenwanderer. Mit seinen unzähligen Kletterrouten und dem angrenzenden Badesee ist das Albignagebiet darüber hinaus ein Eldorado für Kletterer aller Alters- und Leistungsklassen.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Tabarettahütte (2.556 m)

Die Tabaretta-Hütte (2.556 m) ist eine private Schutzhütte in der Ortler-Gruppe in der Südtiroler Kulturregion Vinschgau. Sie befindet sich auf der Marltschneid auf dem Weg zum Ortler Normalweg, dem gängigsten Anstieg zum Ortler-Gipfel. Sie ist auf dem Weg nach oben die erste Station bevor es weiter zur Payer-Hütte geht und befindet sich in der Ostflanke des Tabarettakammes. Die Hütte ist deshalb ein Treffpunkt wandernder Menschen, die sich mit ihrer alpinen Höhe und Umgebung zufriedengeben und jenen Alpinisten, die sich höhere Ziele setzen, sich größeren Aufgaben und Herausforderungen stellen.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken