16.700 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Die Nummer zwei

Die Nummer zwei

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Berg- und Hochtouren - Alpintour

Anspruch
WS- mäßig
Dauer
– – – –
Länge
5,7 km
Aufstieg
– – – –
Abstieg
1.030 hm
Max. Höhe
10 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
    Anzeige

    Auf Norwegens zweithöchsten Berg: von der Glitterheim-Hütte führt der abwechslungsreiche Weg beim tief blauen Nedre Steinbuvatnet (See) vorbei, über steile Blockhalden und den Glitterbreen-Gletscher auf den Glittertind, 2.464 m, hinauf. Dort hat man einen fantastischen Blick auf die wilde Bergwelt des Jotunheimen Nationalparks. Bei schönem Wetter bietet die Schneewächte, die sich am Gipfel nach Norden neigt, ein tolles Fotomotiv.

    Von der Glitterheim-Hütte führt der Weg Richtung Nordwesten, den Hang östlich des Glitterbekken (Bach) hinauf, bis man auf etwa 2.250 m auf den Glitterbreen (Gletscher) stößt. Diesem folgt man Richtung Westen auf den Gipfel.
    Die Strecke ist gut mit den in Norwegen üblichen roten „T´s“ markiert, sollte aber trotzdem nur bei guten Sichtverhältnissen gegangen werden. Im Gipfelbereich gibt es häufig große Schneewächten. Es ist sinnvoll sich vorher bei der Hütte darüber zu erkundigen. Gletscherausrüstung erforferlich.

    💡

    Glittertind bedeutet „glitzernder Berg“. Der Name stammt von den vielen Glimmerpartikeln, die im Gneis eingeschlossen sind. Bis 1981 galt der Glittertind als höchster Berg Nordeuropas.

    Anfahrt

    Über die E6 von Oslo Richtung Trondheim bis Otta.

    Bergwelten entdecken