Erlacherhaus

1.655 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Mobil

+43 676 42 10 545

Homepage

http://www.erlacherhaus.at

Betreiber/In

Josef Bernd Erlacher

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
11 Zimmerbetten 20 Schlafplätze

Details

  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Genießerhütte
  • Mit Kindern auf Hütten
  • So schmecken die Berge

Lage der Hütte

Das Erlacherhaus ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer, Mountainbiker und Familien die Entspannung, Gemütlichkeit und die besondere Kärntner Kulinarik suchen. Das Haus liegt am Fuße des Rosennocks in den sanften Nockbergen auf 1.655 m Seehöhe. Die Kärntner Nockberge haben ein hervorragendes Wanderwegenetz. Von einfachen bis anspruchsvolleren Touren in der einmaligen Naturlandschaft ist hier für jeden etwas dabei. Die vielen Rundwege können auch von Familien ohne Schwierigkeiten bewältigt werden. Das Haus ist für mehrtägige Aufenthalte mit seinen urig-gemütlichen Zimmern ausgelegt. Oder man nutzt das Erlacherhaus als Ausgangspunkt oder Ziel für eine unvergessliche Wandertour.

 

Leben auf der Hütte

Das Erlacherhaus ist bekannt für seine ausgezeichnete Kärntner Küche und den Wildspezialitäten. Fast alle Produkte stammen aus unserer Jagd- und Landwirtschaft. Mit seiner großzügig gestalteten Terrasse bietet das Erlacherhaus die Möglichkeit bei gutem Essen die Sonne zu genießen. Und das alles mit einem herrlichen Blick auf die umliegenden Nockberge. In den gemütlichen Zimmern, bei traditioneller Hausmannskost und mit den geselligen Wirtsleuten der Familie Erlacher, fällt das Abschalten vom Alltag bestimmt nicht schwer.

Gut zu wissen

Eine Wohltat für Sehnen, Gelenke und Atemwege ist das Latschenkieferbad. Hüttenchefin Martina hat diese alte und sehr wirkungsvolle Art des Badens wieder ins Leben gerufen. Es werden frisch geschnittene Latschenkiefer ausgekocht und der daraus gewonnene Sud wird dem Badewasser zugefügt. Schon nach wenigen Bädern spürt man die wohltuende Wirkung.

Touren und Hütten in der Umgebung

Erlacher Bockhütte (1.930 m, 1 h), Berghütte Nock-In (1.902 m, 1 h), Mallnock (2.226 m, 1:30 h), Klomnock (2.331 m, 2 h)

Anfahrt

Von Süden
A10 Autobahnabfahrt Villach-Ossiachersee. Weiter Richtung Radenthein und zur Ortschaft Kaning ins Langalmtal.

Von Norden
Abfahrt Seeboden/Millstättersee, Richtung Radenthein, weiter zur Ortschaft Kaning ins Langalmtal.

Parkplatz

Vor dem Haus

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn zum Bahnhof Spittal/Millstätter See oder Villach. Ab Spittal oder Villach fahren regelmäßig Linienbusse nach Kaning.

Die Millstätter Hütte (1.880 m) liegt, eingebettet in eine herrliche Almenlandschaft, auf der Sonnenseite der Millstätter Alm oberhalb des gleichnamigen Sees am südlichen Anfang der Kärntner Nockberge. Hochpalfennock (2.099 m) und Kamplnock (2.101 m) sind von der Hütte in jeweils rund 45 Minuten Gehzeit zu erreichen. Vom Kamplnock nimmt man sich einen überwältigenden Blick auf und über den Millstätter See wie auch in den Nöhringgraben mit. Die sehr kinderfreundliche Hütte ist neben der Alexander- und der Schwaigerhütte einer von drei Stützpunkten auf dem H20-Höhenweg.Sie kann auch Ausgangs- oder Endpunkt von Wanderungen in den Nockbergen sein. Neben Wanderern wird die Hütte auch Mountainbikern, die auf der Transalp-Tour von Salzburg nach Hermagor unterwegs sind, frequentiert. Außerdem verfügt die Hütte über einen unversperrten, jedoch winzig kleinen Winterraum.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Kärnten

Bertahütte (1.567 m)

Auf 1.567 m Seehöhe, mitten am Ferlacher Sattel, zwischen dem allseits beliebten Mittagskogel und dem Ferlacher Spitz, findet man die urige Bertahütte. Im Mai 2016 übernahmen die Neupächter Gisela Höher, mit ihrem Lebensgefährten Ferdi Messner die Hütte.  Neben dem atemberaubenden Anblick des Mittagskogels, den man hautnah von der Terrasse aus betrachten kann, überzeugt das Team der Bertahütte auch mit allerlei selbstgemachten Spezialitäten. Unbedingt probieren muss man den stets beliebten Apfelstrudel (Geheimrezept) von Hüttenchefin Gisela oder an den Wochenenden den mit viel Liebe vom Chef persönlich gebeizten Schweinsbraten aus dem Holzofen. So werden die Mägen der stets hungrigen Wanderer bestens gefüllt. Sollte es etwas schneller gehen, wird Abhilfe in Form von allerlei belegten Broten, Brettljausn, Süppchen in Emailschüsseln für Zwischendurch oder Fleischnudel geschaffen. Der Großteil der angebotenen Speisen wird von den Hüttenwirten selbst gemacht. Ebenso die angebotenen Schnäpse. Von der Hütte aus kommt man innerhalb von zwei Stunden auf den Mittagskogel. Für einen kürzeren Ausflug empfiehlt sich die Ferlacher Spitze. Der Aufstieg ist zwar recht steil, aber die Aussicht wird Wanderern die Sprache verschlagen. Für alle Motivierten, die sich nicht von uns und dem herrlichen Ausblick auf den Kogel trennen wollen, stehen zwei separate Schlafsäle zur Verfügung.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Hermagorer Bodenalm liegt unweit des Naturparadieses Weissensee auf 1.231 m in den Gailtaler Alpen in Kärnten. Die Hütte ist für Wanderer, Mountainbiker und Familien sehr gut erreichbar und verzaubert mit einem herrlichen Angebot. Ein Besuch auf der Bodenalm lässt sich gut als Tagesausflug unternehmen oder mit einem Urlaub am Weissensee verbinden. Die Region wurde zudem mit dem Europäischen Preis für Tourismus und Umwelt ausgezeichnet und zum Naturpark erklärt. Der Weg zur Bodenalm, ausgehend von Naggl über Paterzipf (Schiffanlegestelle), führt entlang des Themenwanderweges „Dem Waldglas auf der Spur“ und kann nach Belieben über das Bodental bis zum Ostufer des Weissensees verlängert werden. Retour geht es mit dem Schiff bzw. radeln konditionsstarke über die kleine Steinwald zurück nach Techendorf. Die Einkehr bei Michi und Walter als Rast- oder Endpunkt wird dringend empfohlen.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken