Selbstgemacht

Mit 5 Kräuterzubereitungen durch die Erkältungszeit

Tipps & Tricks • 19. Dezember 2018
von Valerie Jarolim

Eine Hausapotheke für die Erkältungszeit aus natürlichen Zutaten wie Kräutern und ätherischen Ölen ist im Nu gezaubert. Valerie von Blatt & Dorn stellt euch ein paar einfache Rezepte vor, für die ihr nur 5 Zutaten und pro Produkt maximal 5 Minuten Zubereitungszeit braucht.

5 Zutaten, 5 Minuten Zubereitungszeit, 5 Rezepte
Foto: Valerie Jarolim
5 Zutaten, 5 Minuten Zubereitungszeit, 5 Rezepte

Was ihr benötigt:

1. Natursalz

Natursalz (wie z.B. Himalya-, Meer- oder Bergsalz) hat viele positive Wirkungen auf die Gesundheit. Es wirkt desinfizierend, entzündungshemmend und unter anderem auch hautklärend. Es kann in der Erkältungszeit für ein selbstgemachtes Badesalz oder zum Gurgeln und Inhalieren verwendet werden.

2. Ätherisches Eukalyptus Öl

Das ätherische Öl aus den Blättern der Eukalyptuspflanze wirkt schleimlösend, keimhemmend und beruhigend bei Husten. Es regt die Kälterezeptoren in der Nasenschleimhaut an und hinterlässt das Gefühl besser durchatmen zu können, weshalb es auch bei Schnupfen sehr wertvoll ist. Doch Vorsicht: Das ätherische Eukalyptus Öl ist für Kleinkinder und Frauen in der Schwangerschaft nicht geeignet!

3. Salbei

Die Blätter des aus den Mittelmeerraumes stammenden Salbeis enthalten viel ätherisches Öl mit desinfizierender Wirkung sowie entzündungshemmende und schmerzlindernde Gerbstoffe. Ein kleines Universalmittel für die Erkältungszeit.

4. Thymian

Früher auch als „Antibiotika der armen Leute“ bezeichnet, weiß man heute um seine keimhemmenden Inhaltsstoffe Bescheid. Sie wirken vor allem auf Krankheitserreger, die die Mund- und Rachenschleimhaut besiedeln. Im blühenden Kraut ist ein spezielles ätherisches Öl enthalten, das Thymol, dieses wirkt wiederum krampflösend und beruhigend bei Reizhusten.

5. Pfefferminze

Last but not least, ist es die Pfefferminze die uns in der Erkältungszeit gute Dienste leistet. Das Allround Talent wirkt bei Fieber kühlend und ebenfalls desinfizierend.

Und hier die Rezepte:

1. Kräuter Erkältungsbadesalz

Das Badesalz lindert Husten, Schnupfen, wirkt keimhemmend und ist überaus wohltuend bei einer beginnenden Erkältung. Bei Fieber ist die heiße Wanne allerdings tabu!

So wird’s gemacht:

  • 5 EL Natursalz,
  • 5 Tropfen ätherisches Eukalyptus Öl,
  • je 1 TL von getrocknetem Salbei, Thymian und Pfefferminze mischen
  • und in die heiße Wanne geben. 
Das Selbstgemachte Erkältungsbadesalz kann in einem alten Marmeladeglas praktisch aufbewahrt werden
Foto: Valerie Jarolim
Das Selbstgemachte Erkältungsbadesalz kann in einem alten Marmeladeglas praktisch aufbewahrt werden

2. Kräuter-Salzmischung zum Inhalieren

Das Kräuter-Badesalz eignet sich auch zum Inhalieren. Für ein freieres Durchatmen und leichteres Abhusten einfach 1 Liter heißes Wasser mit der Hälfte der oben beschriebenen Mischung in einen Topf füllen, Kopf drüber halten und mit einem Handtuch abdecken. 10 Minuten über den Dampf gebeugt tief ein- und ausatmen. Wenn einen unterwegs die verstopfte Nase plagt, kann auch „trocken“ inhaliert werden. Dazu 1-2 Tropfen Eukalyptus Öl auf ein Taschentuch tropfen, zur Nase führen und tief ein- und ausatmen.

3. Gurgelmittel gegen Halsschmerzen

Wenn der Hals kratzt, ist rasche Hilfe gefragt. Gut, dass auch gegen dieses Leiden nicht nur ein Kraut gewachsen ist. Für das Gurgelmittel bereitet man aus je 1 TL Salbei, Thymian und Pfefferminze eine Tasse Tee zu, seiht diesen nach 10 Minuten ab und rührt 1 TL Natursalz ein. Hat sich das Salz aufgelöst kann losgegurgelt werden!

4. Kräuter Teemischung selbstgemacht

Salbei, Thymian und Pfefferminze ergeben eine wunderbare Teemischung, die Krankheitserregern aufgrund der keimhemmenden Inhaltsstoffe den Kampf ansagt. Dazu einfach je 2 Teile Salbei und Thymian mit einem Teil Pfefferminze mischen. Bei Bedarf mehrmals täglich eine Tasse davon zubereiten.

Die Salbei-Kräutertinktur kann in einer kleinen Flasche ganz einfach mitgenommen werden
Foto: Valerie Jarolim
Die Salbei-Kräutertinktur kann in einer kleinen Flasche ganz einfach mitgenommen werden

5. Keine Möglichkeit einen Tee zu machen? Dann hilft die Kräuter-Tinktur.

In kleine Flaschen gefüllt, kann sie überall mit hingenommen werden. Ins Büro, auf die Uni und auf Reisen. Obwohl, wenn man krank ist, sollte man ja eigentlich besser zuhause bleiben...

So geht’s:

  • Je 1 TL der Kräuter mit 50ml Korn in ein Glas füllen,
  • 3 Wochen ziehen lassen,
  • abseihen und
  • tropfenweise einnehmen.

Mehr zum Thema

Der Holunder (Sambucus) zählt zur Familie der Moschuskrautgewächse und ist ab Ende Juli erntereif
Der Hochsommer neigt sich dem Ende zu und die Erntezeit beginnt. Valerie Jarolim von Blatt & Dorn verrät euch, wie ihr aus dem Schwarzen Holunder einen wunderbaren Sirup oder Saft zaubert und warum Hollersaft gut für das Immunsystem ist. 
Der Schlehdorn, auch als Schlehendorn, Schlehe, Heckendorn, Schwarzdorn oder Deutsche Akazie bezeichnet, zählt zu den Steinobstgewächsen innerhalb der Familie der Rosengewächse
Der Schlehdorn wurde 1753 vom schwedischen Naturforscher Carl von Linné, dem die Botanik ihre Nomenklatur und Systematik verdankt, erstmals beschrieben. Blatt und Dorn verrät euch heute, wie ihr die Früchte des Dornengewächses in die „Oliven des Nordens“ verwandelt. 

Bergwelten entdecken