Wandern in der Greina-Hochebene
Foto: Surselva Tourismus
Zentrum von Ruhe und Ursprünglichkeit

Die Greina-Hochebene

Touren-Tipps • 15. Juli 2019

Die Greina verbindet das Tessin mit dem Bündnerland. Weder Strassen noch Bergbahnen queren die baumfreie Hochebene, die nur über fünf Zugänge erreicht werden kann. Wanderer und Naturliebhaber schätzen die Einsamkeit, Ruhe und Ursprünglichkeit dieser einzigartigen - fast nordisch anmutenden - Landschaft.

Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das Bergwelten Magazin (August/September 2019)
Foto: Bergwelten
Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das Bergwelten Magazin (August/September 2019)

Im Bergwelten Magazin (August/September 2019) erfährst Du alles, was Du über das wilde Greina-Hochebene wissen musst. Das Heft ist ab 18. Juli 2019 im Zeitschriftenhandel oder ganz bequem per Abo erhältlich.

Die Hochebene

Die Greina ist eine der schönsten und größten Hochebenen der Schweiz. Das Plateau misst 6 km auf 1 km und wurde als Schutzzone ins Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler der Schweiz von nationaler Bedeutung aufgenommen. Die Ebene stellt die einzige Verbindung zwischen den drei Tälern Val Lumnezia, Blenio und Val Sumvitg dar und bildet den Übergang zwischen Graubünden im Osten und dem Tessin im Westen. Man erreicht die Hochebene über insgesamt fünf Zugänge.

Um die Touren im Gebiet flexibel miteinander zu kombinieren, nimmt man am besten den Bus Alpin in der Val Lumnezia, im Sumvitg und im Tessin. Bei Mehrtageswanderungen bietet sich eine Nächtigung in der Terrihütte an. So kannst du die nordisch anmutende Gebirgslandschaft der Greine ganz gemütlich entdecken.

1. WANDERUNG ZUR TERRIHÜTTE VON VRIN

Beliebter Hüttenzustieg von der Val Lumnezia über den Diesrut Pass durch abwechslungsreiche Vegetation. Die gut 4-stündige Wanderung bietet fantastische Aussichten auf die imposante Greina-Hochebene und mit einer Hüttenübernachtung lassen sich tolle Mehrtagestouren kombinieren.

Terrihütte
Hütte • Graubünden

Terrihütte (2.170 m)

Die Terrihütte (befindet sich im Val Sumvitg, am Eingang zur Greina-Hochebene (Plaun la Greina), einer wahren Bilderbuchlandschaft und sehr beliebten Wanderregion in der Schweiz. Sie ist eine Berghütte des SAC in den Bündner Alpen im Kanton Graubünden und wird von der Sektion Piz Terri betreut.  Die Hütte in der Adula-Gruppe wurde bereits 1952 in 2.170 m Höhe auf einer Bergkuppe errichtet, 1973 erweitert und seitdem mehrfach umgebaut. Von Vrin aus ist sie über den Pass Diesrut in gut 4:30 h und von Rabius aus in 4 h zu erreichen. Die Hütte bietet einen einmaligen Ausblick zum Tödi und dient als beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen in die Greina-Hochebene.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

2. MIT DEM BIKE VON LUMBREIN ZUR ALP NOVA

Wer eine kurze Schiebepassage nicht scheut, wird mit einer flowigen Abfahrt von der Alp Nova belohnt. Von Trun nach Disentis rollt das Radl fast von allein.

3. RUNDWEG VRIN: ORTE DER MAGIE

Wer seine Akkus aufladen möchte, dem sei die Rundwanderung zur den Orten den Magie in Vrin empfohlen. Die Route führt vorbei an zahlreichen Kraftplätzen und man kann die unterschiedlichen Energien förmlich spüren.

4. ÜBER DEN CRAP LA CRUSH ZUM LAGO DI LUZZONE

Durch raues, wildes Land führt die Wanderung von der Terrihütte über den Crap La Crush zum Lago di Luzzone. Die Wanderung dauert gut 4,5 h und folgt grösstenteils dem Alpenpässeweg Nr. 6

Weitere Touren in der Greina

Wandern • Graubünden

Greina Ebene ab Vrin

Dauer
11:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
29,9 km
Aufstieg
1.533 hm
Abstieg
1.533 hm
Wandern • Graubünden

Greina Ebene ab Vrin

Dauer
11:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
29,9 km
Aufstieg
1.533 hm
Abstieg
1.533 hm

Bergwelten entdecken