15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Mit den Skiern bergauf

Die besten Pistentouren in Tirol

Touren-Tipps • 6. Dezember 2021

Den Bürotag in der Natur ausklingen lassen oder einfach mal ohne viel Vorkenntnisse das Skitourengehen ausprobieren: Es gibt viele Gründe, um eine Pistentour zu unternehmen. Kein Wunder, dass sich das Aufsteigen am Pistenrand immer größerer Beliebtheit erfreut.

Pistentouren haben ihren Charme – hier im Tourenpark St. Johann
Foto: Riki Daurer
Pistentouren haben ihren Charme – hier im Tourenpark St. Johann
Anzeige
Anzeige

In Tirol haben sich einige Liftbetreiber dem Pistentouren-Trend angenommen. Es wurden Regeln erarbeitet, Touren entlang Pisten beschildert und ein Wochenplan erstellt, welches Gebiet an welchem Tag bzw. Abend für Skitourengeher geöffnet hat. 

Mit den geregelten Öffnungszeiten und offiziellen Aufstiegsbeschilderungen will man nicht nur ein Service für Pistenskitourengeher bieten, sondern auch die Sicherheit der Wintersportler im Skigebiet garantieren. Unfälle mit Seilwinden oder Pistenraupen sind glücklicherweise eine Seltenheit, können aber fatal enden.

4 lohnende Pisten-Skitouren in Tirol

Gerade wenn die Lawinensituation kritisch ist, stellen Pistenskitouren eine willkommene Alternative zu Touren im freien Gelände dar. Wir stellen euch vier besonders lohnende Pistentouren in Tirol vor – samt Öffnungszeiten der Pisten für Abendskitouren mit Stand 02. Dezember 2021

1. Aufs Hoadl in der Axamer Lizum

Das Hoadl ist eine der beliebtesten Pistentouren. Bis zur Bergstation der Axamer Lizum gelangt man über zwei markierte Routen – immer begleitet von einem großartigen Ausblick ins Inntal. Mit knapp 800 Höhenmetern ist die Tour auch für trainierte Anfänger geeignet. 

Die Aufstiegsspur über die Damen- und Herrenabfahrt ist für alle Skitourenfans montags und donnerstags bis 22.00 Uhr geöffnet. Einen kostenpflichtigen Parkplatz findet man am Ausgangspunkt, mehr Informationen auf der Seite der Axamer Lizum.

Die Tour im Detail

2. Auf den Patscherkofel bzw. das Patscherkofel-Schutzhaus

Start der Tour auf den Patscherkofel (2.246 m) oder das Patscherkofel-Schutzhaus (1.970 m) ist der gebührenpflichtige Parkplatz der Patscherkofelbahn. Je nach Kondition, Wetter und Schneesituation können ein bis zwei Sektionen mit der Bahn zurückgelegt werden. Vom Parkplatz bis zum Schutzhaus gilt es ca. 900 Höhenmeter zu überwinden, vom Schutzhaus zum Gipfel weitere 270 Höhenmeter. 

Der Abschnitt vom Schutzhaus zum Gipfel verläuft auf einem flachen Forstweg im freien Gelände. An sonnigen, windstillen Tagen empfiehlt sich dieser Teil auch als Tour mit Kindern und für Anfänger. Alle Pistentouren sind beschildert.

Am Donnerstag ist die Piste bis 22.00 Uhr für Tourengeher geöffnet. Alle Informationen findet man auf der Seite der Patscherkofel-Bahn.

Die Tour im Detail

3. Muttereralm und Priemesköpfl 

Ein Klassiker für alle Innsbrucker Skitourengeher und flacher als andere Pistentouren: Vom Tourengeher-Parkplatz in Mutters geht es zunächst über eine Wiese zur Talstation der Muttereralmbahn. Von hier aus folgt man der ausgeschilderten Route über die Piste bis auf circa 1.300 m. Weiter geht es über eine ehemalige Schlepplifttrasse bis auf die Muttereralm (1.600 m) und über einen Forstweg ins freie Gelände. Kurz darauf erreicht man den Gipfel des Priemesköpfls (1.801 m). Eine insgesamt leichte Tour, die auch für Nachtschwärmer geeignet ist.

Die Begehungszeiten für die Tour auf die Muttereralm sind in und außerhalb der Ferienzeiten verschieden, daher am besten auf der Website der Muttereralm informieren. Zwischen 16.00 und 20.00 Uhr und am Mittwoch sogar bis 22.00 Uhr sind Pistentouren aber immer erlaubt.
Die Piste Priemesköpfl über Götzner Abfahrt darf am Mittwoch bis 22:00 Uhr genutzt werden.

Die Tour im Detail

Anzeige

4. Skitourenpark St. Johann

Seit Dezember 2019 bietet das Skigebiet SkiStar St. Johann in Tirol seinen Besuchern ein ganz besonderes Angebot – einen Skitouren-Park mit mehreren Pistentouren. Damit setzt das Skigebiet ein zukunftsorientiertes Zeichen und reagiert auf die immer größere Nachfrage von Skitourensport auf Pisten. Zusätzlich fördert man mit dem speziellen Pistengeher-Ticket ein geregeltes Miteinander von Alpin-Skifahrern und Skibergsteigern im gesicherten Skiraum. 

Der Skitourenpark im Detail

  • „Sicher & Fair"

    Das Tiroler Pistentourenmodell „Sicher & Fair" ist eine Initiative des Landes, die gemeinsam mit den Skigebietsbetreibern und Vertretern des Skitourensportes im Großraum Innsbruck gestartet wurde. Neben den oben genannten halten folgende Skigebiete an bestimmten Abenden ihre Pisten für Skitourengeher offen: 

    Aktuelle Infos – Änderungen kommen immer mal wieder vor – können auf der Website mountaineers.at abgefragt werden. 

    Bergwelt Tirol – Miteinander Erleben

    Auch die Initiative „Bergwelt Tirol – Miteinander Erleben“ hat sich dem Trend „Pistenskitouren“ angenommen und listet auf ihrer Seite Skigebiete, die ein klares Leitsystem geschaffen haben.

    Das Pistentourenleitsystem des Landes Tirol mit orangen Hinweisschildern zeigt den sicheren Weg nach oben

    Pistentouren-Handbuch Tirol

    Das Sportland Tirol bekennt sich zum Pistentourengehen als sicheres Naturerlebnis im Winter, das zur Erholung und zur Förderung von Gesundheit und Fitness in freier Luft beiträgt.

    Das 2021 ausgearbeitete Pistentouren Handbuch Tirol setzt den erfolgreichen Weg des Tiroler Pistentourenmodells „Sicher & Fair“ fort. Im Sinne eines möglichst konfliktfreien und sportlich fairen Miteinanders umfasst es klare Verhaltensregeln, ein einheitliches Leitsystem für Pistentourenrouten mit den charakteristischen orangen Schildern und umfangreiche haftungsrechtliche Informationen. Damit nimmt Tirol eine Vorreiterrolle bei der Weiterentwicklung von alpinen Freizeit- und Trainingsangeboten ein.

    Mehr zum Thema

    Bergwelten entdecken