15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Wandern in Rosengartenmassiv in den Dolomiten
Foto: Ramona Waldner, Bergwelten Magazin 02/2022
Bergportrait

Rosengarten - im Reich von König Laurin

• 22. März 2022

Das Rosengartenmassiv in den Dolomiten ist wohl eine der schönsten Gebirgsgruppen der Welt. Bergweltenautorin Sissi Pärsch war für uns vor Ort und hat den Zauber der Region in ein tolles Bergportrait für das Bergwelten Magazin (April/Mai 2022) gegossen. 

Das Bergwelten Magazin April/Mai 2022
Foto: Bergwelten
Das Bergwelten Magazin April/Mai 2022
Anzeige
Anzeige

Das ausführliche Bergportrait lest ihr im Bergwelten Magazin. Die aktuelle Ausgabe (April/Mai 2022) ist überall im Zeitschriftenhandel oder ganz bequem per Abo erhältlich.

 

Hütten im Rosengartenmassiv 

Das Rosengartenmassiv wird von einem Netz an Wanderwegen durchzogen, dass die zahlreichen Hütten miteinander verbindet. 

Die Santnerpasshütte (2.734 m) ist eine private Schutzhütte am Fuße der Rosengarten-Spitze in der Rosengarten/Catinaccio-Gruppe in den Dolomiten. Sie liegt im UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten im Naturpark Schlern-Rosengarten auf dem Gemeindegebiet von Tiers. Die 1956 errichtete und im Sommer bewirtschaftete Hütte hat ihren Platz am Santner Pass. Der Pass ist ein Übergang aus dem Eggen- in das Vajolet- und Fassatal. Die Hütte wurde in den letzen Jahren komplett saniert und hat seit Sommer 2019 wieder geöffnet. Im Winter spielt sich das meiste Leben unterhalb der Hütte im Familien-Skigebiet Carezza/Karerpass und im Dolomiti-Superski-Resort Vigo di Fassa ab. Im Sommer verlagert sich das Bergsport-Leben zu ihr herauf. Dann tummeln sich Bergsteiger, Kletterer und Wanderer auf Gipfeln wie Kessel Kogel, Vajoletspitze, Tschager und Tscheiner Spitze, im Vajolet Tal oder in Kletterrouten in der Rotwand, der Laurin Wand, der Rosengarten und Valbon Spitze. Sportliche Motive alleine sind nicht notwendig, um dem Rosengarten einen Besuch abzustatten. Schon die Anreise durch die umliegenden Dolomiten-Täler ist ein Erlebnis. Gäste beschenkt der Rosengarten mit atemberaubende Sonnen-Lichtspiele. Es zahlt sich auch aus nur zum Schauen und Staunen zu kommen. Trotz aller Schroffheit und Steilheit hat das Bergmassiv seine weichen und einladenden Seiten. Es gibt Zugänge, wie das Vajolet Tal, die Anstiege, vereinfacht durch Seilbahnen, für Familien und Kinder möglich machen. Die Begeisterung von Kindern für das Gebiet kann anhand der Sage vom Zwergenkönig Laurin, der im Kampf um die schöne Similde seinen Rosengarten in Stein und Fels verwandelte, entfacht werden. 
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Kletterteigrunde um den Rosengarten

Eine anspruchsvolle und sehr abwechslungsreiche Runde führt von der Kölner Hütte über eine Klettersteigpassage, die Trittsicherheit und Schwindelfreiheit verlangt zur Santnerpasshütte. Von hier geht es über die Gartlhütte und die Vajolet Hütte in einer Runde über das Tschagerjoch wieder retour zur Kölner Hütte. 

Auf den Spuren von Kaiserin Sissi 

Eine leichtere aber landschaftlich nicht minder schöne Tour folgt den Spuren von Kaiserin Sissi. Gleich zu beginn wandert man zum Kaiserstein mit toller Aussicht auf das Latemarmassiv, ehe es weiter bis zur Rotwandhütte geht. 

Weiter im Süden schließt sich zudem die Umrandung der Rotwand an, eine Tour für geübte und konditionsstarke Bergsteiger.

Mit dem Mountainbike mit Aussicht auf den Rosengarten

Auch für Mountainbike bietet der Rosengarten schöne Touren und einen tollen Trail. Der 4,4 Kilometer langen Carezza-Trail ist beispielsweise ein tolles Erlebnis. 

Klettertour für Abenteurer 

Natürlich ist der Rosengarten auch für Klettertouren berühmt und bekannt. Eine atemraubend tolle Tour führt durch die Rosengartenspitze-Westwand. 

Tipp: Zum Thema Klettern empfehlen wir außerdem, euch den Beitrag Sehnsuchtsort Berg – König Laurins Rosengarten anzusehen. Das Video zeigt das Klettererlebnis zweier Bergsteiger zweier Generationen – und das auf den Spuren der bekannten Laurin-Sage im Südtiroler Rosengarten.

Bergwelten entdecken