Kostnerhütte am Vallon

2.550 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Mobil

+39 333 875 98 38

Homepage

www.rifugiokostner.it

Betreiber/In

Manuel Agreiter

Räumlichkeiten

Zimmer
28 Zimmerbetten

Lage der Hütte

Festgeklammert an die felsigen Hänge des Sella-Massivs am Fuße des Imposanten Piz da Lech ( Boeseekofel ), ist die Kostner-Schutzhütte ein Anziehungspunkt für eine Rast während Ihrer Sommerwanderungen in Alta Badia und Aufstiege an der Boèspitze.

Die Kostner Hütte am Vallon kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken.
Bereits im Jahre 1913 begann die Sektion Bamberg des DuÖAV mit dem Bau der Hütte. Bedingt durch den Ausbruch des Ersten Weltkrieges mussten die Arbeiten jedoch eingestellt werden. Im Jahr 1971 erwarb die Sektion Bozen des Italienischen Alpenclubs CAI den Rohbau. In den 1980er Jahren finanzierte Erich Kostner die Fertigstellung der Hütte und benannte sie nach seinem Vater Franz Kostner, einem bedeutenden Bergsteiger und Tourismus-Pionier des Gadertals. Eingeweiht und feierlich eröffnet wurde das Schutzhaus 27. August 1988

Inmitten des beeindruckenden Vallon-Kars lädt die beliebte Franz-Kostner-Hütte zur Einkehr ein. Diese gemütliche Schutzhütte zu Füßen des hochaufragenden Sellamassivs ist mit dem Vallon-Sessellift einfach und bequem zu erreichen. Von der Hütte erlebt man einmalige Ausblicke auf die Dolomiten. Das Panorama reicht von den Cir-Spitzen bis zum Sassongher, vom Sas dla Crusc (Kreuzkofel) bis zur Lavarella und Conturines bis zum Setsas.

KÜRZESTER WEG ZUR HÜTTE
Von der Bergstation des Vallon Sesselliftes wandert man nach Südwesten durch das Kar hinab in eine Mulde. Ab hier verläuft der Weg aufwärts und dann links abzweigend zur Kostner Hütte.

Gehzeit: 40 Min.

Höhenmeter: 180 m

LEBEN AUF DER HÜTTE
Hüttenwirt Manuel Agreiter ist Bergführer aus Leidenschaft und kennt die Bergwelt der Dolomiten wie seine Westentasche. Im Panoramarestaurant seiner Hütte serviert er aber auch die köstlichsten Gerichte aus der ladinischen Küche.
In der Nähe der Hütte liegt auch der kleine Boè-See, den man in wenigen Minuten von der Hütte erreichen kann

GUT ZU WISSEN
Die Kostner-Schutzhütte verfügt über 28 Schlafplätze, die auf Doppelzimmer, Vierbettzimmer und Mehrbettzimmer verteilt sind.

Die Gemeinschaftsräume befinden sich im unteren Geschoss. Warme Dusche im ersten Geschoss.

WiFi .....gibt es nicht! Hier auf der Hütte kann man wirklich abzuschalten und man kann sich mit den anderen Hüttengästen unterhalten und das herrliche Panorama genießen.

Reservieren Sie bitte Ihre Unterkunft ausschließlich über diese Telefonnummer +39 333 875 98 38 oder über Mail.

Buchungsgarantie

Die Reservierung gilt als verbindlich nach Eingang des vereinbarten Angeldes/Kaution in Höhe von 30,00 €/Person/Tag.

TOUREN UND HÜTTEN IN DER UMGEBUNG
Von der Hütte erreicht man den leichtesten 3000er der Dolomiten, - den Piz Boè. Lohnend ist auch der Aufstieg über den Vallon Klettersteig und den Lichtenfelser Weg auf den Gipfel des Piz Boè

Die Boèhütte liegt inmitten der Sella-Hochfläche etwa 700 m nordwestlich der höchsten Erhebung der Sellagruppe, des Piz Boè (3.152 m) und unweit des Col Turond (2.927 m). Der Sattel, auf dem sich die Hütte befindet, bildet einen Übergang zwischen dem Mittagstal im Nordosten und dem Val Lasties im Südwesten. Nördlich der Hütte liegen der Sas de Mesdi (2978 m) und die Forcella d’Antersas (2.839 m). Sie gehört mit 2.873 m zu den höchstgelegenen Hütten in den Dolomiten.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Toni-Demetz-Hütte (2.685 m)

Eingebettet zwischen Langkofel (3.181 m) und Fünffingerspitze (2.996 m) – oberhalb des Sellajochs (2.179 m) – liegt die Toni-Demetz-Hütte (2.685 m) direkt bei der Bergstation der Gondelbahn. Somit ist sie für Wanderer, Bergsteiger und Kletterer mühelos zu erreichen. Die Hütte ist ein idealer Ausgangpunkt für Wanderer und hervorragende Startposition für Bergsteiger. Direkt hinter der Hütte wurde 2012 der erste Klettergarten in der Langkofelgruppe eröffnet. 24 Routen mit Einstieg neben der Hütte machen das Gebiet zu einem Traumausflug für Kletterfreaks. Zu den schönsten Wanderungen zählt die Langkofel-Umrundung, bei der man erst zur Langkofelhütte hinuntersteigt und über die Comici-Hütte wieder zum Sellajoch kommt (Gehzeit rund 5 h). Ähnlich lange dauert es, wenn man den Plattkofel umrundet. Auch hier marschiert man erst zur Langkofelhütte, dann weiter über den Friedrich-August-Weg.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Rifugio Passo le Selle (2.529 m)

Das private Rifugio Passo le Selle liegt auf einer Höhe von 2.529 m direkt am Costabella Gipfel im italienischen Val di Fassa. Die Hütte wurde im Jahr 2006 neu errichtet und bietet einen herrlichen Blick ins Val di Fassa, die Monzoni-Gruppe und in die umliegenden Dolomiten. Für den Zustieg vom Passo S. Pellegrino benötigt man mit Unterstützung des Sesselliftes etwa 45 Minuten bis zum Rifugio. Ohne Lift braucht man vom Passo S. Pellegrino zwei Stunden und von Pozza di Fassa ist die Hütte in 2:20 h zu erreichen. Das Rifugio Passo le Selle eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt oder auch als Ziel vieler schöner Touren.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken