Douglasshütte

1.976 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Von 25. Mai bis 15. Oktober 2017 durchgehend geöffnet, da gekoppelt an die Betriebszeiten der Lünerseebahn. 

Mobil

+43 664 441 23 78

Telefon

+43 5559 701 80 448

Homepage

www.douglasshuette.at

Betreiber/In

Familie Schedler-Saurer

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
64 Zimmerbetten 80 Schlafplätze

Details

  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang
  • Hunde erlaubt
  • Spielplatz
  • Wi-Fi

Lage der Hütte

Die Douglasshütte steht am Ufer des Lünersees am Ende des Brandnertals im Rätikon in Vorarlberg. Der Lünersee wurde von unseren Lesern zu einem der schönsten Seen Österreichs gewählt. Ein Besuch ist zu empfehlen. See und Hütte liegen zu Füssen der Schesaplana, dem höchsten Berg des Rätikons. Gemeinsam bilden sie eine einzigartiges alpines Ensemble.

Die Bergsee-Hütte zieht Wanderer, Bergsteiger und Fischer gleichermaßen an. Das Haus am Lünersee wurde nach dem schottischen Industriellen, Naturforscher und Mitbegründer des Vorarlberger Alpenvereins, John Sholto Douglass, benannt und in dessen Beisein 1871 eröffnet. Seit 1960 steht das Schutzhaus an seinem heutigen, markanten Platz. Es ist großzügig angelegt, hell, modern und umgeben von den Gipfeln Seekopf, Schafgafall, 

Die Erreichbarkeit mit der Lünerseebahn und die Umgebung macht die Douglasshütte zu einem empfehlenswerten Ausflugsziel für Familien. 
 

Kürzester Weg zur Hütte

Am schnellsten ist man mit der Lünerseebahn am Ziel. Alternativ dazu steigt man zu Fuß aus Brand und die Schattenlagant-Alpe (1.480 m) über den Bösen Tritt zur Douglasshütte auf. Zunächst geht es mäßig steil bergauf. Dann an den Abhängen des Seekopfes empor und dem in Fels geschlagenen, mit Stahlseil versicherten Weg folgen und auf etwaige Steinschlaggefahr achten. Zuletzt über einige Kehren bis zum Ufer des Lünersees und noch etwa fünf Minuten bis zur Hütte.

Gehzeit: 1:15 h

Höhenmeter: 496 m

Alternative Routen: keine
 

Leben auf der Hütte

Das 1960 neu gebaute Schutzhaus - die alte Hütte und deren Platz wurde mit dem Bau der Lünersee-Staumauer geflutet - befindet sich heute in zeitgemäßem Zustand. Von der Terrasse aus kann man einen sensationellen Ausblick auf den türkisblauen Lünersee und umliegenden Gipfel wie Schesaplana oder Saulakopf genießen.

Bewirtschaftet wird die Douglasshütte von Familie Schedler-Saurer. Auf der Speisekarte findet man traditionell österreichische Gerichte wie Riebel und Alpenknödel, selbstgemachte Kuchen und Eiskreationen. Weiters werden vegetarische, gluten- und laktosefreie Gerichte zubereitet und für alle Speisen regionale Produkte verwendet. Es gibt ein in die Halbpension inkludiertes Drei-Gang-Menü, Frühstück vom Buffett und Bergsteiger-Essen.

Aus dem Lünersee können Bach- und Regenbogenforellen sowie Seesaibling gefischt werden. Der Fang kann bei Übernachtung auf der Hütte in deren Kühlraum zwischengelagert werden.

Kindern, die sich die Zeit ihres Hütten-Aufenthaltes vertreiben wollen, steht ein Spielplatz zur Verfügung.
 

Gut zu wissen

Warmwasser-Duschen mit Münzeinwurf, WC und Strom vorhanden. Elektroheizung in den Zimmern. Schlafsäcke und Handtücher können geliehen oder erworben werden. Barzahlung. In den Lagern herrscht Hüttenschlafsack-Pflicht. Die Zimmer-Betten sind mit Bettwäsche ausgestattet. WLAN und guter Handyempfang vorhanden.

Hunde werden gegen eine Nächtigungsgebühr mit ihren Besitzern in Zimmern untergebracht.

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Totalphütte (2.385 m), die in 1:15 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Heinrich-Hueter-Hütte (1.766 m, 2 h); Schesaplanahütte (1.908 m, 3:30 h); Sarotlahütte (1.645 m, 3:45 h); Lindauer Hütte (1.744 m, 4 h); Mannheimer Hütte (2.679 m, 4:15).

Touren und Gipfel:  Kirchlispitzen-Nordrouten (2.551 m, 1 h); Saulakopf (2.516 m, 2:30 h); Schafgafall (2.414 m, 2:30 h); Schesaplana (2.965 m, 3 h); an der Douglass-Hütte führen der Zentralalpenweg, der Große Walserweg und der Rätikon Höhenweg vorbei. 

Anfahrt

Aus der Bodensee-Region, dem Allgäu, der benachbarten Schweiz und Liechtenstein geht es auf der A14, der Rheintal-Autobahn, bis zur Ausfahrt Bludenz bzw. Brandnertal. Über Bürs, Brand und Schattenlagant zur Talstation der Lünerseebahn.

Aus Österreich erreicht man Bludenz auf der S16, der Arlberg Schnellstraße. Über die Ausfahrten Bludenz oder Brandnertal zur Lünerseebahn.

Parkplatz

Talstation Lünerseebahn

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Douglasshütte ist direkt mit der Lünerseebahn zu erreichen. Während der Betriebszeiten der Bahn fährt vom Bahnhof Bludenz täglich sieben Mal die Landbus-Vorarlberg-Linie 81 durch das Brandnertal zur Talstation der Lünerseebahn. 

Der Bahnhof Bludenz ist aus Bregenz, Innsbruck sowie Bahnhöfen Österreichs und der Schweiz mit international und überregional verkehrenden Zügen zu erreichen. 

Hütte • Vorarlberg

Frassenhütte (1.725 m)

Inmitten des Lechquellengebirges, einer kleinen Gebirgsgruppe der Nördlichen Kalkalpen in den Ostalpen, sitzt auf der Pfannenknechtalpe seit 1863 die Frassenhütte (1.725 m). Ihr Platz oberhalb von Bludenz und Nüziders gibt ihr etwas Erhabenes. Von ihrem Platz wacht sie irgendwie auch über das Leben im Tal. Und ihr Lage eröffnet einen Rundblick, der von Silvretta über das Rätikon (mit Zimba, Schesaplana und Panüeler) bis in das Große Walsertal schweift. Über der Hütte thront der Hohe Frassen, der früher auch Pfannenknecht genannt wurde. Auf der Frassenhütte befindet man sich auch im „Bergsteigerdorf“ Großes Walsertal.   Hoher Frassen und Frassenhütte sind seit über 100 Jahren Wanderziele. Besucher kommen aus Bludenz, Nüziders, Ludescherberg, Raggal und Marul herauf. Sie kommen zu Fuß, auf Schneeschuhen und mit befellten Skieren herauf aus dem Tal. Die Genießer und Familien, deren Kinder noch nicht gut zu Fuß sind oder deren Kleinen schon ganz gerne aber auch gerne kurz gehen, kommen mit der Muttersberg-Seilbahn. Sie belohnen sich mit und in der Hütte.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Vorarlberg

Oberzalimhütte (1.889 m)

Die Oberzalimhütte in der Alpenregion Bludenz (Vorarlberg) liegt im wunderschönen Zalimtal oberhalb von Brand. Sie bietet eine gute Basis für Bergwanderungen und Hochtouren, etwa auf die teilweise auf Schweizer Staatsgebiet liegende Schesaplana, die mit 2.965 m der höchste Berg im Rätikon ist. Viele Wanderer nutzen die Oberzalimhütte als Zwischenstation auf dem Weg zur Mannheimer Hütte. Die Hütte ist während der Öffnungszeiten bewirtschaftet und somit auch als Ausflugsziel für Familien und Genusswanderer bestens geeignet.  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
+++Die Hütte ist aufgrund Sanierungsarbeiten geschlossen.+++ Im Tiroler Bezirk Reutte in den Allgäuer Alpen liegt auf 1.760 m die Tannheimer Hütte. Die Gäste sind Freizeitwanderer sowie geübte Bergsportler und Kletterer. Die Hütte ist klein und gemütlich und wird nur den Sommer über bewirtschaftet. Der einfache Zustieg von Nesselwängle dauert nur eineinhalb Stunden und ist auch für Familien mit Kindern ab sechs Jahren geeignet. Ein anderer, ebenso einfacher Weg führt über den berühmten Hahnenkamm.  
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken